Einbruch im Gymnasium: Gericht verhängt Strafe

500 Sozialstunden und Haft für Täter

Hoya/Nienburg - Von Vivian Krause. Zersplitterte Scheiben, zerstörte Türen, kaputte Kopierer – eine Spur der Verwüstung zog sich am 10. Dezember 2015 durch mehrere Gebäudeteile des Hoyaer Gymnasiums. Jetzt mussten sich die Täter, ein 25 und ein 31 Jahre alter Mann, vor dem Schöffengericht in Nienburg verantworten. Sie wurden zu Sozialstunden und Haftstrafen verurteilt.

Neben der Tat in Hoya standen der 25-Jährige aus Hoya und der 31-Jährige aus Bücken auch noch wegen zwei weiterer Delikte vor dem Schöffengericht. Zum einen wegen einer gemeinschaftlichen Körperverletzung vom 1. November 2015. Da sollen sie einer Bekannten ins Gesicht geschlagen haben. Zum anderen wegen eines versuchten Einbruchs am 15. November 2015 in eine Fleischerei in Bücken. Ein Täter verletzte sich dabei an der Hand. Daher blieb es beim Versuch. Das Urteil bezog sich auf alle Taten.

Doch zurück zum Vorfall am Johann-Beckmann-Gymnasium in Hoya. Dort hinterließen die beiden Männer drei verwüstete Zimmer im Verwaltungstrakt, stark beschädigte Kopierer, Schränke, Fenster und Türen, und sie zerstörten einen Geschirrspüler sowie eine Kaffeemaschine. Außerdem rissen sie aus einem Feuermelder den Schlauch heraus.

Sachschaden rund 15 .000 Euro

Nach Angaben von Schulleiter Lutz Bittner, der als Zeuge vor Gericht vernommen wurde, belief sich der Sachschaden auf rund 15 .000 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Reinigung. Zudem fiel der Unterricht am Folgetag aus.

Vom Gymnasium ging es für die zwei Männer in der Dezembernacht direkt in das Gebäude der Mensa auf dem Schulhof. Dort schlugen sie ein Fenster ein. Sie griffen sich zwei Cola-Kisten. Eine davon lag am Morgen leer auf dem Dach des Gebäudes, eine andere stand davor. Einzelne Flaschen lagen zertrümmert auf dem Schulhof. Die Täter entwendeten nichts. Sie wurden nach Hinweisen einer Anwohnerin gegen 4 Uhr morgens von der Polizei auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Während der Tat waren die zwei Männer laut Angaben des Amtsgerichts alkoholisiert. Bluttests ergaben einen Alkoholwert von 1,2 Promille beim Jüngeren und 1,8 Promille beim Älteren. Auch bei den anderen Taten haben die beiden laut ihren Aussagen vor Gericht unter dem Einfluss von Alkohol und Cannabis gestanden. Die Männer zeigten sich weitestgehend geständig. Der 25-Jährige will jedoch nichts beschädigt und beim Einbruch in die Fleischerei nur Schmiere gestanden haben.

Bewährung für Mann aus Hoya

Der Mann aus Hoya wurde wegen Beihilfe zum versuchten Einbruchdiebstahl, Beihilfe zur Sachbeschädigung und wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung verurteilt, seine Strafe ist ausgesetzt zur Bewährung. Die Bewährungszeit beträgt vier Jahre. Zudem muss er 500 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Laut Amtsgericht ein überdurchschnittlicher Wert. Die Bewährung wurde aufgrund seiner günstigen Sozialprognose bewilligt. Der Täter schließt demnächst seine Lehre ab und wird Vater.

Der Bücker wurde wegen versuchtem Einbruchdiebstahl, Sachbeschädigung und gemeinschaftlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Derzeit sitzt der 31-Jährige wegen einer anderen Straftat im Gefängnis. Davor saß er bereits für dreieinhalb Jahre im Gefängnis. Die jetzt verhängte Freiheitsstrafe wird er im Anschluss an seine jetzige Strafe verbüßen müssen.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt
Leben

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat
Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

Kinoneubau in Nienburg ist „zwingend notwendig“

Kinoneubau in Nienburg ist „zwingend notwendig“

Polizei sucht Fahrradeigentümer

Polizei sucht Fahrradeigentümer

Kommentare