351.000 Euro für soziale Zwecke

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

+
Zum neuen stellvertretenden Geschäftsführer des Sparkassenzweckverbandes wurde Norman Lenzer (Mitte) gewählt. Zu den Gratulanten gehörten Winfried Schmierer, Detlev Kohlmeier, Karsten Heineking und Wolfgang Wilke.

Nienburg - Die Sparkasse Nienburg ist weiterhin das größte regionale Kreditinstitut im Landkreis Nienburg, bestätigte Wolfgang Wilke, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse anlässlich der Versammlung des Sparkassenzweckverbandes im Hotel Weserschlößchen.

Wolfgang Wilke berichtete vor den Vertretern des Zweckverbandes über die Geschäftsentwicklung der Bank und bekräftigte: „Vor dem Hintergrund der konjunkturellen Rahmenbedingungen bewerten wir die Geschäftsentwicklung als zufriedenstellend.“ Als erfreulich bezeichnete der Sparkassen Chef die Entwicklung der Bilanzsumme, die von 1.704,1 Millionen Euro im Jahr 2016 auf 1.731,6 Millionen Euro im Jahr 2017 angestiegen sei. „Die Erhöhung ist auf den überdurchschnittlichen Zuwachs der Forderungen an unsere Kunden zurückzuführen“, sagte Wilke. Den Anstieg des Kundenkreditvolumens von 1.126,6 Millionen auf 1.169,7 Millionen Euro bewertete er positiv.

In der von Karsten Heineking als Vorsitzender der Verbandsversammlung geleiteten Sitzung, wurde als neuer stellvertretender Geschäftsführer des Zweckverbandes Norman Lenzer, der neue Kämmerer der Stadt Nienburg, gewählt. Einstimmig in seinem Amt als Vorstandsmitglied der Sparkasse Nienburg bestätigt wurde bis zum 31. Oktober 2021 Winfried Schmierer. 

Als neue Mitglieder der Zweckverbandsversammlung wurden verpflichtet: Jens Beckmeyer (Stolzenau), Wilhelm Schlemermeyer (Nienburg), Uta Sievers (Uchte), Dörte Steenken-Krüger (Uchte) und Heinz-Jürgen Weber (Steyerberg). Auch für das Gemeinwohl und das ehrenamtliche Engagement in der Gesellschaft hat sich die Sparkasse Nienburg traditionell engagiert.

Im Jahr 2017 betrug die Fördersumme 351.000 Euro. Hiervon entfielen 124.000 Euro auf die Kultur, 109.000 Euro auf den Sport, 38.000 Euro auf Bildungsmaßnahmen sowie 35.000 Euro auf soziale Projekte. Mit 31.000 Euro wurden weitere Maßnahmen und mit 14.000 Euro Umweltprojekte unterstützt. Die aufgewendeten Fördergelder stammen aus den Sparkassenstiftungen Nienburg, Uchte und Stolzenau, sowie aus Spenden, Gewinnspar-Reinerträgen und Sponsoring-Maßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet

Revolutionsgarden erklären Unruhen im Iran für beendet
Politik

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst
Politik

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"
Leben

Warum wir im Alter noch was riskieren müssen

Warum wir im Alter noch was riskieren müssen

Meistgelesene Artikel

Erkältungswelle hat Nienburg voll im Griff

Erkältungswelle hat Nienburg voll im Griff

Auffahrunfall in Wietzen: Pkw-Fahrerin leicht verletzt

Auffahrunfall in Wietzen: Pkw-Fahrerin leicht verletzt

Nienburger Segelwiesen: Bebauung noch nicht in Sicht

Nienburger Segelwiesen: Bebauung noch nicht in Sicht

Zwei tote Heidschnucken auf einer Wiese in Rodewald entdeckt

Zwei tote Heidschnucken auf einer Wiese in Rodewald entdeckt

Kommentare