Ehepaar gerettet

Sportboot sinkt in Naturschutzgebiet

+
Das Schiff wird noch bis Freitag in dem Naturschutzgebiet liegen. Im Hintergrund ist die Ölsperre zu erkennen.

Nienburg - Ein Sportboot ist am Ostermontag in einem ehemaligen Baggersse im Kiesabbaugebiet Stolzenau/Leese gesunken. Das Ehepaar an Bord des Schiffes konnte von der Feuerwehr Stolzenau gerettet werden.

Das Ehepaar plante mit seinem zehn Meter langen Sportboot in dem ehemaligen Baggersee zu übernachten, berichtete die Polizei am Mittwoch. Da es sich heute um ein Naturschutzgebiet handelt, ist dies nicht erlaubt.

Die Beamten vermuten, dass beim Überfahren einiger Sandbänke Steine aufgewirbelt wurden, die den Rumpf des Schiffes durchschlagen haben. Wasser floss in der Folge in das Boot, welches manövrierunfähig wurde und mit Schlagseite liegen blieb.

Die Feuerwehren aus Stolzenau und Landesbergen legten zum Schutz der Natur eine Ölsperre. Das Boot muss von einem Spezialunternehmen geborgen werden. Dies geschieht voraussichtlich am Freitag.

Der Schiffsverkehr auf der Weser ist durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt.

ml

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Politik

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Karriere

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell
Boulevard

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Einbrüche in Bücken und Rodewald

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.