Angriff auf 35-jährigen Hoyaer

Aus dem Landgericht: Anklage wegen versuchten Mordes für vier Beschuldigte

Verden/Hoya - Von Wiebke Bruns. Anklage wegen versuchten Mordes hat die Staatsanwaltschaft Verden gegen vier 17 bis 20 Jahre alte Beschuldigte aus dem Kreis Nienburg erhoben. Gemeinschaftlich sollen sie am Abend des 9. Mai 2019 in Hoya auf einem Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes auf einen 35 Jahre alten Mann eingeprügelt und eingetreten haben. Ein fünfter Tatbeteiligter soll dem Opfer mehrfach mit einem Messer in den Hals gestochen haben.

Niedrige Beweggründe

Ein konkretes Motiv für die Tat konnte Martin Schanz, stellvertretender Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden, auf Nachfrage nicht benennen. Scheinbar grundlos war der Angriff erfolgt. Der 35-Jährige soll ein „Zufallsopfer“ gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft sieht das Mordmerkmal der „niederen Beweggründe“ als erfüllt an. Dem Mann, der nach der Tat im Koma lag und in einer Klinik in Hannover um sein Leben kämpfte, soll es mittlerweile besser gehen.

Nur vier Tage nach der Tat hatte die Nienburger Polizei verkündet, dass sieben Tatverdächtige ermittelt werden konnten. Gegen zwei wurde, wie bereits berichtet, Anklage am Amtsgericht Nienburg wegen unterlassener Hilfeleistung erhoben. Dort werden sie sich in vermutlich nicht öffentlicher Sitzung vor dem Jugendrichter verantworten müssen.

Die Anklage wegen versuchten Mordes wurde am Landgericht Verden bei der dritten Großen Jugendstrafkammer erhoben. Allen vier Angeklagten wird nach derzeitigem Stand gemeinsam der Prozess gemacht.

Nicht die erste Tat

Zu den Vorwürfen gegen den siebten Beschuldigten, der zugestochen haben soll, machte Schanz noch keine Angaben. Wie die Polizei bereits im Mai mitteilte, wurde er auf Grundlage einer einstweiligen Anordnung in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Vermutlich wird der 22-Jährige aus Hoya sich in einem gesonderten Verfahren verantworten müssen. Gegen ihn gibt es noch eine zweite Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung. Er soll im November 2018 in Verden erst einem Kind ins Gesicht geschlagen und dann einen couragierten Taxifahrer, der seinen Wagen gestoppt hatte und eingeschritten war, krankenhausreif geprügelt haben.

wb

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank
Nienburg

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos
Reisen

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an
Leben

Wie knackt man Krebse richtig?

Wie knackt man Krebse richtig?

Meistgelesene Artikel

Wietzen: Einbruch in Einfamilienhaus

Wietzen: Einbruch in Einfamilienhaus

Rehburg-Loccum: Rollerfahrer wird mit Waffe bedroht

Rehburg-Loccum: Rollerfahrer wird mit Waffe bedroht

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Junge Mutter lebend mit Betonplatte in Weser geworfen: Ermittler geben neue Details bekannt

Junge Mutter lebend mit Betonplatte in Weser geworfen: Ermittler geben neue Details bekannt

Kommentare