2018 Jubiläumsjahr

Stadtdirektor lobt Fördergemeinschaft: „Das ist starkes Marketing“

Hoya - Von Michael Wendt. „Wenn keine Jahreshauptversammlung ausgefallen ist, dann ist das hier unsere 50.“, sagte Monika Singelmann-Droegmöller am Donnerstagabend bei jener Jubiläumsversammlung der Fördergemeinschaft Hoya.

Singelmann-Droegmöller zog für 2017 eine großteils positive Bilanz, kündigte Jubiläumsprojekte an – und ihren Abschied als Vorsitzende im kommenden Jahr.

Aus dem Bericht des Vorstands und aus dem Besuch von nur gut 20 der knapp 90 Mitglieder im Gasthaus „Lindenhof“ wurde deutlich, dass sich die Fördergemeinschaft im Kreis der Vereine befindet, die sich mehr Engagement und Interesse ihrer Mitglieder wünschen. Dennoch: Es läuft in Hoya. Die Aktionen sind beliebt, sollen fortgeführt und – wo nötig – im Detail verändert werden.

Jubiläum

Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens organisiert die Gemeinschaft einige Jubiläumsaktionen, die sich derzeit aber noch in einem frühen Planungsstadium befinden. 

Es soll einen Fördergemeinschafts-Gutschein geben, und in der Herbstwoche vom 7. bis 16. September könnte das Jubiläum gefeiert werden. Der Gutschein soll in möglichst allen Mitgliedsbetrieben einzulösen sein, also nicht nur im Einzelhandel, sondern auch in der Gastronomie und bei Handwerkern.

Teilrückzug

„Der größte Teil unserer Arbeit besteht darin, Feste zu organisieren“, leitete Monika Singelmann-Droegmöller ihren Jahresbericht ein. Der fiel positiv aus, denn die Märkte und Aktionen sind beliebt. „Die Organisation muss der Vorstand wegen fehlender Unterstützung allerdings meistens alleine stemmen“, bedauerte Monika Singelmann-Droegmöller, ohne dabei vorwurfsvoll zu klingen. 

Mittlerweile sei ihr die Arbeit als Vorsitzende zu viel. „Ich will das Ganze hier nicht verlassen, aber ich stehe bei der Wahl im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzende zur Verfügung“, kündigte die Einzelhändlerin an. „Die Arbeitsgruppen sind Arbeit genug“, sagte sie.

Seit mittlerweile vielen Jahren gibt es für die einzelnen Veranstaltungen Arbeitsgruppen. So wird zum Beispiel der Weihnachtsmarkt federführend von zwei Nichtmitgliedern organisiert: Ute Hegenberg (Hoya) und Marianne Wehr (Hoyerhagen).

Satzungsänderungen

Damit die Fördergemeinschaft künftig nie ohne vertretungsberechtigten Vorstand dasteht, beschlossen die anwesenden Mitglieder einstimmig eine Satzungsänderung. Der Vorsitzende und der Schriftführer werden künftig in einem Jahr gewählt, der zweite Vorsitzende und der Kassenwart im Jahr darauf. Die Amtszeit beträgt jeweils drei Jahre.

Der Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden, bisher von Rainer Fellermann besetzt, entfällt künftig. „Ich unterstütze den Vorstand aber weiter wie bisher“, versprach Fellermann im Gespräch mit der Kreiszeitung.

Eine einfache Ergänzung der Satzung („Die Mitglieder entrichten einen jährlichen Mindestmitgliedsbeitrag“) soll sicherstellen, dass die Fördergemeinschaft die jährlich von der Stadt für Feste zur Verfügung gestellten 10 000 Euro nicht versteuern muss.

Finanzen

Finanziell steht der Verein auf gesunden Füßen, wie Kassenwartin Hanne Brockmeyer erläuterte. Die rund 50.000 Euro Einnahmen im Jahr 2017 wurden bis auf wenige 100 Euro komplett genutzt. „Man sieht: Wir sind kein Sparverein. Was reinkommt, wird wieder ausgegeben“, sagte Rainer Fellermann und fügte hinzu: „Man sieht auch: Ohne Unterstützung der Stadt geht es nicht.“

Als Gast der Sitzung lobte Stadtdirektor Detlef Meyer: „Was von der Fördergemeinschaft umgesetzt wird, ist phänomenal. Ich werde oft von außerhalb darauf angesprochen, wie toll die Feste und Veranstaltungen laufen. Die Arbeit der Fördergemeinschaft ist starkes Marketing!“

Termine 2018

So.,  8.4.: Frühlingsfest

Fr.,  7.9.: Parkplatzparty

So.,  16.9.: Herbstmarkt

Do., 25.10.: Halloween-Shopping

Sa.,  8.12.: Nikolausspektakel

So.,  9.12.: Weihnachtsmarkt

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag
Welt

Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig

Schwager der vermissten Rebecca frei, aber weiter verdächtig
Politik

EU verschiebt Brexit: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"

EU verschiebt Brexit: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Politik

Weltweit Kritik an Trumps Golanhöhen-Vorstoß

Weltweit Kritik an Trumps Golanhöhen-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Kind mit Downsyndrom: Rehburger Paar erlaubt Blick in den Alltag 

Kind mit Downsyndrom: Rehburger Paar erlaubt Blick in den Alltag 

Lkw-Unfall in Uchte: Tanklaster stürzt um

Lkw-Unfall in Uchte: Tanklaster stürzt um

Jobmesse am Wochenende im Nienburger Rathaus 

Jobmesse am Wochenende im Nienburger Rathaus 

Ist ein Einkauf im Supermarkt oder im World Wide Web schneller?

Ist ein Einkauf im Supermarkt oder im World Wide Web schneller?

Kommentare