Durch Bedienfehler

Steimbke: 8 Tonnen Kartoffeln landen auf der Fahrbahn

Steimbke - Ein 19-Jähriger hat durch einen Bedienfehler während der Fahrt seine Ladung verloren: 8 Tonnen Kartoffeln rollten vom Anhänger auf die Straße in Steimbke.

Der 19-Jährige fuhr am Montagabend, 1. Oktober, gegen 20.30 Uhr, mit seinem Gespann, bestehend aus einer landwirtschaftlichen Zugmaschine sowie einem mit Kartoffeln beladenen Anhänger, die Hauptstraße in Steimbke als das Unglück passierte.

Vermutlich aufgrund eines Bedienfehlers wurde während der Fahrt die Ladung von ungefähr 8 Tonnen frisch geernteten Kartoffeln auf die Fahrbahn entladen, berichtet die Polizei. Die Feuerwehr Steimbke erschien mit vier Fahrzeugbesatzungen, beseitigte die Ladung und reinigte die Straße. Dazu musste zweieinhalb Stunden die Hauptstraße gesperrt und der Verkehr vor Ort geregelt. Der junge Fahrer kam mit dem Schrecken sowie einer gebührenpflichtigen Verwarnung durch die Polizei davon. Personen- oder Sachschäden entstanden nicht.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt
Politik

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte
Politik

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen
Politik

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Kommentare