Abrissarbeiten

Stein auf Stein mal andersrum – in den Schredder

+

Hoya - Von den ehemaligen Gebäuden der Hoyaer Tiefbaufirma Sorger werden in wenigen Tagen nicht einmal mehr die Steine erhalten sein. Sie werden derzeit direkt auf dem Gelände zwischen Kuhkamp und An der Wäter zerkleinert, denn bereits im Herbst will dort die Firma Rossmann (Großburgwedel) eine Drogerie eröffnen.

Die Stadt hatte das Grundstück zunächst gekauft und hat es mittlerweile wieder an einen Investor verkauft. Nachdem ihnen nun Anwohner berichtet hatten, dass es in der Umgebung des Grundstücks nach Öl oder Diesel riechen soll, sprachen Heike Krüger und Frauke Gieße-Claus vom Bürgerforum das diese Woche im Stadtrat an. 

Stadtdirektor Detlef Meyer antwortete darauf: „Sie können sicher sein: Wenn wir Grundstücke verkaufen, die im Altlastenkataster des Kreises stehen, müssen wir dem nachgehen. Hier ist uns nichts bekannt. Es ist im Vorfeld alles geprüft worden, und es ist sogar Gegenstand im Kaufvertrag, dass dort keine Altlasten sind.“ 

Um bezüglich solcher Fragen keine möglicherweise falschen Gerüchte aufkommen zu lassen, sollten sie besser im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung gestellt werden, wünschte sich Meyer.

mwe

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte

Debatte um IS-Anhänger: Kurden für UN-Sondergerichte
Boulevard

Die Modewelt trägt Trauer: Stardesigner Lagerfeld ist tot

Die Modewelt trägt Trauer: Stardesigner Lagerfeld ist tot
Boulevard

Schuhtrends für den Sommer 2019

Schuhtrends für den Sommer 2019
Reisen

Flug-Chaos bis Brexit: Die Themen der Reisemesse ITB

Flug-Chaos bis Brexit: Die Themen der Reisemesse ITB

Meistgelesene Artikel

Nienburger Polizei durchsucht Wald und Wohnung im Landkreis Verden

Nienburger Polizei durchsucht Wald und Wohnung im Landkreis Verden

Nienburg: Haßberger fährt betrunken und zu schnell 

Nienburg: Haßberger fährt betrunken und zu schnell 

Brücken-TÜV: Von „sehr gut“ bis „ungenügend“

Brücken-TÜV: Von „sehr gut“ bis „ungenügend“

Ärztehaus wird an der Promenade gebaut

Ärztehaus wird an der Promenade gebaut

Kommentare