Berufseinstieg bis 1. November möglich

300 Stellen frei: Jugendliche haben gute Chancen auf „Last Minute“-Ausbildung

+
Die Landwirtschaft ist auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis Nienburg wieder beliebter.

Landkreis - Von Max Brinkmann. Donnerstag hieß es für viele Jugendliche und junge Erwachsene im Landkreis Nienburg „auf in einen neuen Lebensabschnitt“: Das Ausbildungsjahr 2019/20 startete und viele Berufsanfänger hatten ihren ersten Arbeitstag.

Doch es sind noch längst nicht alle Ausbildungsstellen besetzt. Im Gegenteil: Laut der Agentur für Arbeit Verden-Nienburg gibt es im Landkreis ein „Riesenangebot“ – es seien noch rund 300 Stellen frei. Besonders im Einzelhandel sind viele Plätze unbesetzt. „Das könnte daran liegen, dass die Branche sehr groß ist und die Ketten dementsprechend viele Menschen gleichzeitig ausbilden können“, sagt Marcel Hoffmann von der Agentur für Arbeit.

Auch in handwerklichen Berufen, zum Beispiel dem des Dachdeckers, werde noch Nachwuchs gesucht. Generell könnte zurzeit aber fast jeder Berufswunsch erfüllt werden, berichtet Hoffmann.

Der einfachste Weg geht dabei direkt über die Agentur für Arbeit. Hier wird dann nach einem Beratungsgespräch direkt der Kontakt zu den passenden Arbeitgebern hergestellt. Hoffmann rät deswegen allen Schülern und Jugendlichen „ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und sich für eine Ausbildung zu entscheiden.“ Je nach Innung und Betrieb sei der Berufseinstieg sogar noch bis zum 1. November diesen Jahres möglich.

"Jeder Wunsch kann erfüllt werden"

Erstaunt sind Hoffmann und seine Kollegin Imke Thielker über die Landwirtschafts-Branche. „Sie hat dieses Jahr auf dem Ausbildungsmarkt einen deutlichen Zuwachs erlebt“, berichtet Hoffmann. Die beiden erklären sich diesen damit, dass die Jugendlichen eine Bindung zur ländlichen Region haben und bereits früh auf den Höfen mithelfen.

Der Beruf des Mechatronikers, egal in welchem Fachbereich, sei ohnehin seit Jahren sehr beliebt. Hier ist das Problem, dass es mehr Bewerber als Ausbildungsplätze gibt. Andersherum ist es bei den Malern, sie werden dringend gebraucht, es gibt aber nur sehr wenige Bewerber.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist die IT-Branche weiterhin sehr beliebt, nur können im Landkreis Nienburg nicht viele Auszubildende aufgenommen werden. „In dieser Branche sind es häufig eher kleinere Betriebe, die sich noch nicht mit dem Ausbildungsmarkt beschäftigen oder nicht jedes Jahr ausbilden können.“

Pflegeberufe attraktiver gestalten

Um dem Mangel an Pflegekräften entgegenzuwirken, wurde Anfang des Jahres der „Tag der Pflege“ im Berufsinformationscenter Nienburg veranstaltet. Dort präsentierten sich verschiedene Pflegeeinrichtungen und auch die Helios Kliniken Mittelweser, bei denen am Donnerstag 29 Auszubildende ins Berufsleben starteten.

„Die Ausbildung von engagierten Nachwuchskräften liegt uns am Herzen, da wir stets gut ausgebildetes Personal in unseren Häusern brauchen. Einen Großteil unserer freien oder neu geschaffenen Stellen vergeben wir an die Absolventen unserer Ausbildungsberufe“, sagt Julia Engelcke, Pflegedirektorin an den Helios Kliniken Mittelweser – mit der Übernahme von Auszubildenden soll der Pflegeberuf wieder attraktiver gemacht werden.

Generell sei der Ausbildungsmarkt im Landkreis Nienburg, laut Hoffmann, sehr ausgeglichen. Obwohl Ausbildungsplätze frei bleiben, gebe es kaum Unterschiede zwischen Bewerber- und Stellenzahlen. Die Zahl der Interessierten bleibe konstant.

Es gebe aktuell sogar einen Zuwachs an Bewerbern im Vergleich zum Vorjahr. „Das kommt auch dadurch, dass die Schulen wieder mehr an der beruflichen Orientierung arbeiten“, erklärt Hoffmann. Auch Eltern würden Ausbildung mehr fördern als noch vor ein paar Jahren und die Agentur für Arbeit veranstaltet sogenannte Speed-Datings, bei denen die Jugendlichen, Betriebe unkompliziert kennenlernen können.

Unbesetzte Ausbildungsstellen

1. Kaufmann/-frau im Einzelhandel 28

2. Verkäufer/in 24 

3. Rohrleitungsbauer/in 14

4. Berufskraftfahrer/in 12

5. Handelsfachwirt/in 12

6. Anlagenmechatroniker (Sanitär-/Heiz.-Klimatechnik) 10 

7. Friseur/in 10 

8. Fachverkäufer/in (Lebensmittelhandwerk Fleischerei) 8

9. Maschinen- und Anlagenfachkraft 7

10. Dachdecker/in 7

Übrige Berufe 174

Quelle: Agentur für Arbeit, Stand Juli 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen
Mehr Sport

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg
Fußball

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

Nienburg: Einbruch in der Moorstraße

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

"Grippewelle droht nach dem Jahresweschsel"

Firma Guder auf dem Prüfstand

Firma Guder auf dem Prüfstand

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Wenden: Auto kracht frontal gegen Baum

Kommentare