In Eystrup arbeitet ab Dienstag eine neue Fachärztin für Allgemeinmedizin

Sylke Fueting eröffnet Praxis

+
Hausärztin Sylke Fueting (Mitte) ist ab Dienstag gemeinsam mit (von links) Denise Brendel, Rowena Homfeld, Birgit Ender und Tanja Meyer für die Patienten da.

Eystrup - Von Vivian Krause. Ab dem 2. Januar stehen die Räume der ehemaligen Arztpraxis von Albrecht Trittelvitz in Eystrup nach rund einem Jahr nicht mehr leer. Dann öffnet die Fachärztin für Allgemeinmedizin, Sylke Fueting, ihre Türen – und zwar von 8 bis 14 Uhr. Gemeinsam mit ihren vier Mitarbeiterinnen Birgit Ender, Rowena Homfeld, Denise Brendel und Tanja Meyer ist sie fortan an der Straße Zur Zwillingslinde 30 anzutreffen.

Sylke Fueting, die am 1. November ihre Facharztausbildung abgeschlossen hat, hat sich bewusst für die Arbeit als Hausärztin entschieden. Zu Beginn des Medizinstudiums, das die gebürtige Hannoveranerin mit 32 Jahren in Angriff nahm, sei vielen Studenten noch nicht klar, welche Richtung sie später einschlagen wollen. Fueting schon. „Ich wusste immer, dass ich Hausärztin werden möchte“, sagt sie, bezeichnet sich aber als „spätberufene Medizinerin“.

Während ihres Studiums an der Medizinischen Hochschule (MHH) in Hannover absolvierte Fueting Stationen in unterschiedlichen Krankenhäusern – in Walsrode, Bad Fallingbostel und zuletzt in Nienburg. Dort durchlief sie folgende Stationen: Psychiatrie, Innere Medizin, Reha-Medizin, Kardiologie, Unfallchirurgie und Notarzt.

Kennenlernen erfolgte am Jahresbeginn

Im Januar hat er die Fachärztin kennengelernt, erinnert sich Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer. „Dort haben wir ausgelotet, ob es denkbar wäre, dass Sylke Fueting die Nachfolge übernimmt.“ Und es war denkbar. „Wir wissen, dass es schwierig ist, Ärzte aufs platte Land zu holen“, sagt Eystrups Bürgermeister Jost Egen und freut sich, mit der Praxis von Sylke Fueting wieder – neben der von Dr. Axel Kuhlmann – eine zweite in Eystrup zu haben, nachdem der Hausarzt Trittelvitz seine Praxis aufgrund gesundheitlicher Probleme im Januar geschlossen hatte. „Die Hütte wird weiterhin brennen, das ist uns allen bewusst“, sagt Sylke Fueting, die in Eystrup bleiben will. „Man wechselt vielleicht von Krankenhaus zu Krankenhaus, aber nicht mehr aus einer Praxis raus.“ In der Nähe des Hämelsees lebt sie seit 2002.

Die Räume an der Zwillingslinde mietet die 45-Jährige von Siegfried Heidorn, dem Besitzer der Immobilie. „Wir kamen von Anfang an wunderbar miteinander klar“, sagt Sylke Fueting.

In der Praxis wurde nicht großartig renoviert, dafür aber umso mehr dekoriert. Sylke Fueting wollte durch Elemente aus dem Buddhismus ein gutes Arbeitsklima schaffen. So thront eine riesige, goldene Buddha-Statue im Eingangsbereich der Räumlichkeiten, und Fototapeten, Leinwände und gerahmte Bilder zieren die Wände der Warte- und Behandlungszimmer. Die Technik sei auf den neuesten Stand gebracht worden.

Sprechzeiten

Montag

08 bis 14 Uhr

Dienstag

13 bis 19 Uhr

Mittwoch

08 bis 14 Uhr

Donnerstag

13 bis 19 Uhr

Freitag

08 bis 12 Uhr

Erreichbar ist die Praxis unter

Telefon 04254/8014950.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen
Nienburg

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya
Reisen

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht
Technik

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Krätze breitet sich im Landkreis Nienburg aus

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Hitziges Schützenfest in Erichshagen-Wölpe

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Frischzellenkur für Nienburger Straßenquartett

Waldbrandgefahr in Nienburg durch anhaltende Trockenheit

Waldbrandgefahr in Nienburg durch anhaltende Trockenheit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.