Täuschend echt

24-Stunden-Aktion der Jugendfeuerwehr

Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem DRK versorgten die Jugendlichen eine „eingeklemmte Person“. - Foto: mtm

Bücken - Ein täuschend echt wirkendes Szenario erlebten rund 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bücken und Umgebung kürzlich bei einem 24-Stunden-Dienst. Bei einem Grillunfall war es demnach zu einer Explosion gekommen. Die Anwesenden erlitten Verbrennungen, Kinder liefen aus Angst weg, ein Erwachsener wurde unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt, ein weiterer schwer verletzt.

Unterstützt wurde die Jugendfeuerwehr bei ihrer Arbeit von den fünf Ortswehren Bücken, Helzendorf-Nordholz, Warpe-Windhorst, Duddenhausen und Schweringen. An der Großübung beteiligte sich die Kinderfeuerwehr Bücken und Umgebung als Statisten. Auch das Deutsche Rote Kreuz half.

Die Jugendfeuerwehrmitglieder befreiten die eingeklemmte Person, suchten die elf vermissten Kinder und leisteten Erste Hilfe, indem sie die aufgeschminkten Wunden verbanden und die unter Schock stehenden Personen betreuten.

Zu den weiteren Aufgaben während der 24-Stunden-Aktion zählten ein nachgespielter Gefahrguteinsatz, zwei Brandeinsätze, eine technische Hilfeleistung mit Einsatz der Schere sowie die technische Hilfeleistung „Wasser im Keller“.

 Eingerichtet hatten sich die Jugendlichen im Feuerwehrhaus und in einem angrenzenden Gebäude vom Flecken Bücken.  

mtm

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Wie werde ich Restaurantfachfrau/mann?

Wie werde ich Restaurantfachfrau/mann?
Nienburg

„Zwergenweihnacht“ in Hoya

„Zwergenweihnacht“ in Hoya
Nienburg

Weihnachtsmarkt in Schierholz

Weihnachtsmarkt in Schierholz
Welt

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Meistgelesene Artikel

Konzertabend für ALS-Forschung voller Erfolg

Konzertabend für ALS-Forschung voller Erfolg

180.000 Euro Förderung für den Kauf zweier Linienbusse

180.000 Euro Förderung für den Kauf zweier Linienbusse

Nikolaus-Baby hatte lange Anreise 

Nikolaus-Baby hatte lange Anreise 

Falscher Gasalarm in Hoya

Falscher Gasalarm in Hoya

Kommentare