Das 32. Kreis-Zeltlager der Jugendfeuerwehren beginnt heute in Nienburg-Langendamm

Taucht Uwe Schünemann auf ?

Wieder ist ein Jahr vergangen: Nach dem Kreis-Zeltlager 2009 in Hoya freuen sich Detlef Schiller (l.) und Uwe Schiebe auf das heute beginnende Jugendfeuerwehr-Treffen im Nienburger Stadtteil Langendamm.

Nienburg - LANGENDAMM (hen) · Nicht heute, sondern vielleicht am Freitag kommender Woche bekommt das Kreis-Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreises Nienburg „hohen Besuch“: Innenminister Uwe Schünemann hat an dem Tag einen Termin im Norden Niedersachsens und hat nicht ausgeschlossen, auf dem Rückweg nach Hannover in Langendamm anzuhalten.

„Wir lassen uns da einfach überraschen“, erklärte Kreisjugendfeuerwehrwart Detlef Schiller unmittelbar vor der Eröffnung des 32. Kreis-Zeltlagers am heutigen Freitag: Um 19.30 Uhr beginnt das Spektakel im Bereich Realschule und Sportanlagen im Nienburger Stadtteil Langendamm.

Dort steht die Ortsfeuerwehr Langendamm mit allen Mitgliedern anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens in den Startlöchern, um während der zehn Lager-Tage den etwa 1 200 Jugendlichen und deren Betreuern eine perfekte Gastgeberin zu sein.

Ortsbrandmeister Stephan Ottens, Stellvertreter Michael Rödel und die übrigen Langendammer Wehr-Kräfte haben „alles optimal vorbereitet und übernehmen auch sämtliche Dienste während der Veranstaltung“, wie Detlef Schiller verriet.

Schiller und Kreis-Pressewart Uwe Schiebe äußerten sich unmittelbar vor dem heutigen Start „unbesorgt“, was ein Gelingen auch dieses Kreis-Zeltlagers angehe. Sie äußerten dabei ihre große Freude darüber, erneut „sensationelle Unterstützung“ von Sponsoren zu bekommen: Neben Hauptsponsor „E.ON Avacon“ ist in diesem Jahr auch die Sparkasse „im Boot“ und spendiert T-Shirts für alle Lager-Teilnehmer, das Equipment für das „Bergfest“ am Mittwoch, 30. Juni, ab 9 Uhr, und stellt darüber hinaus die Großleinwand, über die alle Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika laufen.

Neben etlichen anderen Unterstützern, die es sich nicht nehmen lassen, für die Feuerwehr-Jugendlichen in die Tasche zu greifen, engagiert sich in besonderem Maße auch der Betrieb Abfallwirtschaft Landkreis Nienburg (BAWN): „Sie übernehmen die Kosten der Abfallentsorgung in Höhe von rund 1 800 Euro“, freut sich Schiller, der noch auf eine andere Aktion gespannt ist: „Die Mitglieder der Ortswehr Langendamm wollen täglich den Müll im Lager mit dem Quad einsammeln“, so der Chef der Wehr-Jugendlichen im gesamten Landkreis.

Mit von der Partie sind 51 Jugendwehren aus dem Landkreis Nienburg. „Zwei fehlen“, so Schiller, „denn die befinden sich zur Außenvisitation im Zeltlager in Ströhen im Landkreis Diepholz“: Essern/Nordel/Steinbrink und Diepenau. Außerdem in Langendamm dabei sind als Gäste die Gruppen aus Brake/Hafenstraße, dem niederländischen Ijsselstein, Niederschöna, dem dänischen Arhus-Lystrup, Hannover-Bemerode sowie aus dem polnischen Stolec. Somit hat auch dieses bis Sonntag, 4. Juli, andauernde Kreis-Zeltlager internationales Flair.

Der um 19.30 Uhr beginnenden Eröffnungsfeier schließen sich die Wahl der Zeltdorf-Bürgermeister, der Nachtmarsch und „ein Probelauf mit DJ Ralf“ im Zelt an.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört
Politik

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni
Wohnen

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse
Reisen

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Meistgelesene Artikel

„Filmpalast am Hafen“ offiziell eingeweiht

„Filmpalast am Hafen“ offiziell eingeweiht

Nienburg: Tankstellenräuber flüchtet mit Fahrrad

Nienburg: Tankstellenräuber flüchtet mit Fahrrad

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Nutrias breiten sich in der Samtgemeinde weiter aus und zerstören die Deiche

Nutrias breiten sich in der Samtgemeinde weiter aus und zerstören die Deiche

Kommentare