THW-Ortsverband und Helfervereinigung ziehen Bilanz

„Unglaubliche Leistung“ dank viel Engagements

+
Geehrte des THW-Ortsverbands: (von links) Fabian Schaffhausen (Landesverbandsgeschäftsführer, Bereich Verden), Peter Steinbach (Kreisbeauftragter für Nienburg), Inga-Mirjana Krey, Heinrich Runge, Thomas Amelang, Dana Bielefeld und Nils Freiherr Grote (Ortsbeauftragter des THW Hoya). 

Hoya - Von Jana Wohlers. Eine durchweg positive Bilanz, gespickt mit zahlreichen Ehrungen und freudigen Erwartungen auf das Jahr, zog am Freitagabend die Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks (THW) Hoya im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung im Lindenhof. Es war ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr 2016, auf das die rund 100 Mitglieder aus der Helfervereinigung, dem Ortsverband, der Bundesschule und verschiedenen Behörden zurückblickten.

„Insgesamt war die Helfervereinigung bei 41 Terminen, unterstützend oder durchführend“, erzählte Peter Steinbach, Vorsitzender des Vereins und THW-Beauftragter für den Landkreis Nienburg. Unter anderem beteiligte sich die Vereinigung bei der Ferienspaßaktion, der Veranstaltung „Rock im Park“ sowie dem Auf- und Abbau des Hoyaer Maibaums. „Des Weiteren wurden Vereine, Verbände, Kommunen und kirchliche Einrichtungen sowie die Jugendarbeit in der Samtgemeinde und der Region unterstützt.“

Mitgliederstärkster Ortsverband im Land

244 Mitglieder zählte Steinbach Ende vergangenen Jahres. „Das sind vier Mitglieder weniger als zum Ende des Vorjahrs. Insgesamt ist die Bilanz aber gut.“ Der Ausdruck „gut“ schien mit Bescheidenheit versehen: „Der THW-Ortsverband Hoya, für dessen Unterstützung und Förderung die Helfervereinigung sorgt, ist der mitgliederstärkste im gesamten Landesverband“, sagte Ralph Dunger, stellvertretender Landesvorsitzender und ehemaliger Landesbeauftragter sowie Geschäftsführer der THW-Landeshelfervereinigung Niedersachsen. „Das ist eine unglaubliche Leistung. Wir können nur Dank sagen für ein so aktives Mitwirken wie wir es in Hoya vorfinden.“

Allgemein hätten die THW-Ortsverbände im vergangenen Jahr viel geleistet. „Vor allem im Bereich der Flüchtlingskrise, aber auch in allen anderen Bereichen“, so Dunger. Für diese umfassende Tätigkeit und Mitgliedschaft ehrten die Helfervereinigung sowie der Ortsverband Hoya zahlreiche Mitglieder.

Halten der Helfervereinigung des Technischen Hilfswerks Hoya seit Jahren die Treue und wurden dafür nun geehrt: (von links) Ralph Dunger (stellvertretender Vorsitzender THW-Landesverband), Heinfried Dieckmann, Hans-Joachim Stüring, Wilfried Gütz, Günter Schwarze, Agnes Steinbach und Peter Steinbach (Vorsitzender THW-Helfervereinigung).

Im formellen Teil der Helferversammlung wurde Diana Steinbach-Namyslo einstimmig ins Amt der Schatzmeisterin wiedergewählt. „Im vergangenen Jahr konnten wir unter anderem Wlan für unsere aktiven Helfer einrichten“, hatte die Schatzmeisterin zuvor erzählt. „Durch unsere gute finanzielle Lage sollten einige Anschaffungen möglich sein.“

192 Mitglieder leisten 13 500 Dienststunden

Einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate sowie eine Ausschau auf das noch junge Jahr bot Nils Freiherr Grote, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbands Hoya. „In den Bereichen Ausbildung, Übung und Jugend hatten wir eine große Palette an Aktionen und Angeboten zu verzeichnen.“ Von einer Kraftfahrerausbildung und der Ausbildung am Einsatzgerüstsystem über die Müllsammelaktionen und die Räumung der alten Unterkunft bis hin zu der Bildung und Zertifizierung medizinischer Teams auf UN-Standard war alles dabei. „Ein Höhepunkt war die Transportunterstützung der Polizei bei der Räumung einer Drogenplantage“, verriet Freiherr Grote.

In Zahlen, Daten und Fakten gefasst haben die aktiven Helfer pro Kopf rund 229 Dienststunden absolviert. „Mit insgesamt etwa 13 500 Stunden zählen wir eine stolze Stundenzahl,“ hieß es im Fazit. Ein Plus von sieben Mitgliedern verzeichnete der Ortsverband, 192 THW-ler engagieren sich insgesamt.

Was kommt 2017? Die abschließende Einrichtung und Einweihung der neuen Unterkunft sowie ein Tag der offenen Tür sind nur zwei Programmpunkte der motivierten Mitglieder. „Eine neue Aufgabe wird die Integration ausländischer Helferanwärter sein. Wir wollen Barrieren, insbesondere sprachlichen, entgegentreten“, unterstrich der Ortsbeauftragte.

Das THW ist seit Beginn des Jahres über eine neu gestaltete Homepage zu erreichen.

Gehrte 

Hoya Helfervereinigung 

Für 10-jährige Mitgliedschaft: Agnes Steinbach

Für 25-jährige Mitgliedschaft: Wilfried Gütz, Günter Schwarze, Dierck Willemer, Andreas Baethke, Andreas Bartsch, Heinfried Dieckmann, Andreas Schulz, Dietmar Selent, Hans-Joachim Stüring und der Segelflugverein Hoya von 1931

Ortsverband

Für 10-jährige Mitgliedschaft: Dana Bielefeld und Inga-Mirjana Krey für 20-jährige Mitgliedschaft: Thomas Amelang 

Für 40-jährige Mitgliedschaft: Heinrich Runge

www.thw-hoya.de

Quelle: kreiszeitung.de

Mehr zum Thema:

Politik

Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela

Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela
Reisen

Botsuana zur Regenzeit: Wenn die Kalahari blüht

Botsuana zur Regenzeit: Wenn die Kalahari blüht
Boulevard

Kein Scherz: Modisch ist, wer Jeans trägt

Kein Scherz: Modisch ist, wer Jeans trägt
Auto

Für Jung und Alt - Autotreffen und Events der Saison

Für Jung und Alt - Autotreffen und Events der Saison

Meistgelesene Artikel

Scheune in Schweringen niedergebrannt

Scheune in Schweringen niedergebrannt

Unfall bei Darlaten: Zwei Personen tot

Unfall bei Darlaten: Zwei Personen tot

„Fachlich nicht zu beanstanden“

„Fachlich nicht zu beanstanden“

Sportboot sinkt in Naturschutzgebiet

Sportboot sinkt in Naturschutzgebiet

Kommentare