Trotz Niedrigzinses zufrieden

Sparkassenzweckverband: Vorstand stellt Geschäftsbericht vor

+
Bei der Versammlung des Sparkassenzweckverbands informieren Winfried Schmierer, Detlev Kohlmeier, Karsten Heineking und Wolfgang Wilke über das Geschäftsergebnis im Jahr 2016. 

Nienburg - Die Sparkasse Nienburg ist mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2016 trotz des niedrigen Zinses zufrieden. Dieses Fazit zog Vorstandsvorsitzender Wolfgang Wilke anlässlich der Versammlung des Sparkassenzweckverbandes im Hotel Weserschlößchen.

Die Provisionserträge zum Beispiel aus der Vermittlung von Bausparverträgen, Krediten und Versicherungen seien zwar gestiegen, jedoch konnten diese die Minderung des Geschäftsergebnisses aufgrund der niedrigen Zinsen nicht ausgleichen. Die Bilanzsumme betrug im vergangenen Jahr 1,704 Milliarden Euro (plus 51,7 Millionen Euro). Die Kundenkredite betrugen 1,102 Milliarden Euro. Erhöht haben sich auch die Kundeneinlagen – und zwar um 69,4 Millionen Euro auf 1,337 Milliarden Euro.

Fällige Anlagen wurden vorwiegend in Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist umgeschichtet oder als Sichteinlagen weitergeführt. Der Trend zur Anlage in Sachwerten setzte sich laut Bericht angesichts des Niedrigzinsumfelds unvermindert fort. Der Zinsüberschuss beträgt laut Wilke 29,6 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis habe sich in den vergangenen fünf Jahren halbiert, sagte er und begründete das mit dem anhaltend niedrigen Zinsniveau in Verbindung mit einem verstärkten Wettbewerb in der Kreditwirtschaft.

Deutlicher Umsatzanstieg

Die Investitionsbereitschaft der Anleger in neue oder bestehende Immobilien bescherte dem Wohnungsbaukreditgeschäft im vergangenen Jahr laut Bericht ein zweistelliges Plus. Spürbare Zuwächse ergaben sich demnach auch für die Ausleihungen an öffentliche Haushalte sowie für das Geschäft mit Konsumentenkrediten, dessen Erträge mehrheitlich ins Provisionsergebnis einfließen. Ihrer Rolle als verlässlicher Finanzierungspartner gegenüber Firmen- und Gewerbekunden sei die Sparkasse 2016 gerecht geworden und habe mit den bereitgestellten Mitteln nicht unwesentlich zur Stärkung des heimischen Wirtschaftsraums beigetragen, hieß es.

Im Versicherungsgeschäft sorgte der rege Absatz von Lebensversicherungen mit Einmalbeiträgen für einen deutlichen Umsatzanstieg. Über dem Vorjahresergebnis rangierten auch das Abschlussvolumen im Bauspargeschäft und die Zahl der vermittelten Objekte im Bereich der Immobilienvermittlung, womit in diesem Geschäftsfeld das sehr gute Niveau des Vorjahres bestätigt wurde, wie der Sparkassenvorstand mitteilte. Entgegen dem vorherrschenden Trend führten geringere Wertpapierumsätze zu einem rückläufigen Ergebnis in diesem Bereich.

Die Stiftungen stellten für gemeinnützige Initiativen in Kultur, Soziales und Sport laut Geschäftsbericht Mittel in Höhe von insgesamt rund 475. 000 Euro bereit.

Auf Nachfrage berichtete Wolfgang Wilke abschließend, dass die 22 Geschäftsstellen, die die Sparkasse Nienburg unterhält, zum Teil nicht wirtschaftlich seien, weil viele Kunden inzwischen zunehmend Selbstbedienungsangebote und Online-Banking für die täglichen Geschäfte nutzten.

Bei der vom Vorsitzenden der Verbandsversammlung, Karsten Heineking, geleiteten Versammlung wurde zugleich der Verwaltungsrat der Sparkasse für das Geschäftsjahr 2016 entlastet. msa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reisen

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise
Leben

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland
Karriere

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?
Wohnen

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Blasorchester freut sich auf musikalische Rückkehr ins Kulturzentrum

Kommentare