Trotz orkanartiger Böen wenig Einsätze für die Feuerwehren der Stadt Nienburg

Sturmtief „Thomas“ beschäftigte die Rettungskräfte

+
Vom Dach des Gebäudes an der Verdener Straße drohte Baumaterial auf die Straße zu stürzen.

Nienburg - von Marc Henkel. Mit einem Gewitter kündigte sich das Sturmtief „Thomas“ am Donnerstag im Nienburger Stadtgebiet an und bescherte den Freiwilligen Feuerwehren Langendamm und Nienburg fünf Einsätze

Der erste Einsatz kam für die Ortsfeuerwehr Nienburg um 17.30 Uhr. Am Schlehendorn brachten die ersten orkanartigen Böen, eine knapp acht Meter hohe Tanne zu fall. Mit einer Kettensäge wurde der Baum zerteilt und zur Seite geräumt. Nach knapp 15 Minuten war die Straße wieder für den Verkehr passierbar.

Noch während sich die Einsatzkräfte wieder umzogen, ereilte sie Einsatz Nummer zwei an diesen Abend. Vom Dach eines viergeschossigen Gebäudes an der Verdener Straße, Ecke Kleine Drakenburger Straße, drohten diverse Baumaterialien auf die viel befahrene Verdener Straße zu wehen.

Die Einsatzkräfte bahnten sich ihren Weg über das Baugerüst auf das Dach des Gebäudes, während die Drehleiter für genügend Licht sorgte. Mit Kettensägen wurden Behälter für Dämmmaterial, die bereits auf dem Dach umherwehten, zersägt und die Einzelteile ins Gebäudeinnere verbracht. Vorsichtshalber brachten die Feuerwehrkräfte weitere loses Baumaterial ins Gebäude. Durch die Einsatzmaßnahmen wurde die Kleine Drakenburger Straße für den Verkehr gesperrt, was bei einer Verkehrsteilnehmerin auf wenig Verständnis stieß. Während Sicherungsposten die Fahrerin per Handzeichen aufforderten nicht in die Straße einzufahren, zeigte diese den Feuerwehrleuten eine eindeutige Handgeste. Dieses Verhalten sorgte an der Einsatzstelle nur für Kopfschütteln und Unverständnis.

Während die Nienburger Feuerwehr am ehemaligen Postgebäude Baumaterial sicherte, wurde die Ortsfeuerwehr Langendamm zur örtlichen Sparkasse gerufen. Dort fiel, wetterbedingt, ein Baum auf die Fahrbahn. Das Hindernis wurde zügig von der Feuerwehr Langendamm beseitigt.

Eine etwas ungewöhnliche Meldung brachte um 20.20 Uhr für die Feuerwehr Nienburg den nächsten Einsatz. Ein Trampolin, mit vier Meter Durchmesser, war umgestürzte und wehte auf dem Agnes-von-Bentheim-Weg umher. Während das erste Fahrzeug die Einsatzstelle anfuhr, kam der nächste Sturmeinsatz für Feuerwehr. Bei einem Einzelhandelsgeschäft in der Verdener Landstraße hatten sich Teile des Daches gelöst und drohten auf den Parkplatz zu stürzen.

Auch hier kam wieder die Drehleiter zum Einsatz. Die Einsatzkräfte begaben sich auf das Dach des Gebäudes und trennten dort die losen Dachteile. Anschließend ließen sie diese kontrolliert auf den Boden fallen. Währenddessen „fingen“ weitere Einsatzkräfte das Trampolin ein und sicherten es gegen erneutes umherfliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"
Welt

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten
Reisen

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge
Reisen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

59-Jähriger erleidet bei Feuer schwere Verletzungen

Zwei jugendliche Täterinnen bei Diebestour gefasst

Zwei jugendliche Täterinnen bei Diebestour gefasst

Männer klettern auf Güterwaggon und erleiden schweren Stromschlag

Männer klettern auf Güterwaggon und erleiden schweren Stromschlag

Plötzlicher Fahrspurwechsel führt zur Kollision mit Lkw

Plötzlicher Fahrspurwechsel führt zur Kollision mit Lkw

Kommentare