Nächtliches Feuer 

Uchte: Haus in Fuchsberg brennt 

+
80 Feuerwehrleute waren in Uchte im Einsatz.

Fuchsberg - Zu einem Wohnhausbrand im Uchter Ortsteil Fuchsberg, in der Nähe zum Torfwerk, rückten in der Nacht zu Mittwoch die Wehren Uchte, Hoysinghausen, Höfen, Warmsen, Darlaten, Lohhof und die Drehleiter Liebenau, sowie der Rettungsdienst vom DRK, aus.

Um 2.34 Uhr löste die Leitstelle in Stadthagen den Alarm für die Helfer aus, von einem Nachbar war ein Dachstuhlbrand gemeldet worden. Als die ersten Kräfte eintrafen, stand der gesamte Dachstuhl in Flammen, berichtet Feuerwehrsprecher Martin Möhring. 

Glücklicherweise hielten sich zu dem Zeitpunkt keine Personen im Gebäude auf, das Haus wird gerade saniert und umgebaut, heißt es in der Pressemitteilung. Die Brandbekämpfung wurde von der Vorder- und der Rückseite mit drei C-Rohren aufgenommen, die Wasserversorgung erfolgte aus einem Unterflurhydranten und den Tanks der wasserführenden Einsatzfahrzeuge. 

Das Haus wurde gerade renoviert. 

Nach einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, es folgten noch umfangreiche Nachlöscharbeiten, da sich die Deckenisolierung unter dem Brandschutt auf der Decke immer wieder entzündete. Um 5 Uhr war auch für die letzten der über 80 eingesetzten Feuerwehrleute der Einsatz beendet. Zur Schadenhöhe und Ursache dauern die Ermittlungen der Polizei noch an, bis auf weiteres ist das Haus aber unbewohnbar.

80 Feuerwehrleute waren in Uchte im Einsatz.

jom

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheit

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden
Wohnen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen
Technik

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder
Technik

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Corona-Lage im Rewe-Markt: „Die Menschen nehmen die Lage nicht ernst“

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Nienburg: Maskierte bedrohen Getränkemarkt-Mitarbeiter mit Messer

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Corona-Krise: „Die Einnahmen gehen gen Null“

Kommentare