Drei mal musste die Feuerwehr am Freitag ausrücken

Umgekippte Bäume sorgen für Arbeit

+
Viele Bäume und Äste im Landkreis Nienburg konnten der schweren Schneelast nicht standhalten und brachen.

Steyerberg - Ziemlich nass war der Schnee in der Nacht zum Freitag. Das sorgte nicht nur für glatte Straßen, sondern auch für brechende Äste und kaputte Bäume.

Schneetief Egon sorgte auch bei den Feuerwehren im Flecken Steyerberg für Arbeit. Als erste ereilte die Ortsfeuerwehr Steyerberg am Freitagmorgen kurz nach sechs Uhr den Alarm: Auf dem Borsteler Weg Richtung Chemiewerk Oxxynova hatte ein ein Baum der Schneelast nicht mehr standgehalten und war umgestürzt. Die Einsatzkräfte beseitigten das Hindernis.

Am Nachmittag, gegen 16.20 Uhr waren die Kräfte aus Deblinghausen an der Reihe. In Hesterberg forderte die Polizei die Feuerwehr an: Dort lag ein großer Baum quer über der Fahrbahn. Elf Kräfte rückten an und beseitigten die Verkehrsbehinderung.

Anschließend ging es ins Borsteler Moor. Auf dem dortigen “Ellerdenkerdamm“ , einer Verbindungsstraße im Moor, waren drei kleinere Bäume der weißen Pracht nicht mehr gewachsen. Auch hier sorgte die Feuerwehr wieder für freie Durchfahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
Karriere

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind
Politik

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an
Reisen

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Meistgelesene Artikel

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Kommentare