Feuerwehr befreit eingeklemmtes Unfallopfer

Unfall in Höfen fordert einen Schwerverletzten

+
Die Feuerwehren müssen für die Rettung neben Schere und Spreitzer auch Greifzüge einsetzen.

Höfen.  Einen schwerverletzten Mann forderte ein Unfall auf einer schmalen Gemeindeverbindungsstraße zwischen Huddestorf und Höfen.

Gegen 17.55 Uhr geriet am Dienstag ein mit Spargel beladener VW Transporter, der aus Huddesdorf kommen in Richtung Höfen unterwegs war, in einer leichten Rechtskurve nach links von der Straße ab und fällte einen Straßenbaum, streifte einen zweiten, um dann vor einem dritten Baum frontal zum Stehen zu kommen. Dabei wurde der ansprechbare Fahrer des Transporters, ein Erntehelfer eines örtlichen Spargelanbauers, in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Zahlreiche Rettungskräfte kümmern sich um das eingeklemmte Unfallopfer.

Die alarmierten Feuerwehren aus Uchte, Warmsen und Höfen mussten für die Rettung neben Schere und Spreitzer auch Greifzüge einsetzen, während sich der Rettungsdienst aus Warmsen und Stolzenau um den Schwerverletzten kümmerte. Mit dem Rettungswagen erfolgte der weitere Transport in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Ermittlung der genauen Unfallursache hat die Polizei aus Stolzenau übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig

Gutachten: Berliner Mietendeckel nicht verfassungswidrig
Welt

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland
Politik

Thunberg und Neubauer ermutigen Klimaaktivisten in Madrid

Thunberg und Neubauer ermutigen Klimaaktivisten in Madrid
Wohnen

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Meistgelesene Artikel

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Kinder empfangen den Nikolaus am Weserufer

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

Skoda fährt in Reitergruppe - eine 13-Jährige stürzt vom Pferd

Wissensburg in Nienburg: Verlässliche Zahlen fehlen

Wissensburg in Nienburg: Verlässliche Zahlen fehlen

Mit dem Fahrrad schneller in die Nienburger Innenstadt

Mit dem Fahrrad schneller in die Nienburger Innenstadt

Kommentare