Kleinkunstdiele Bücken startet mit „Uwaga!“ ins zweite Halbjahr

Unterhaltung hoch zehn

Kunst gibt es nicht nur auf der Bühne der KKD – auch die Flyer werden zum Kunstwerk arrangiert.

Bücken - Zehn Jahre Kleinkunstdiele (KKD) Bücken, zehn bereits gespielte Konzerte in diesem Jahr, zehn weitere Auftritte folgen. Die KKD nimmt diese Zahl wörtlich und bietet den Besuchern auch in der zweiten Jahreshälfte ein authentisches und ausdrucksstarkes Kulturprogramm.

Die Kleinkunstdiele Bücken, An den Eichen 9, präsentiert seit nunmehr zehn Jahren immer wieder namhafte Künstler. Die persönliche Atmosphäre in dem überschaubaren Veranstaltungsraum erzeugt laut Inhaber Peter Klein ein besonderes Konzerterlebnis, das von den Gästen auf und vor der Bühne gleichermaßen geschätzt wird.

Nachdem das erste Halbjahr „mit vielen beachtenswerten Konzerten zu Ende gegangen ist“, wie Peter Klein mitteilt, beginnt die zweite Hälfte des Jahres nach einer Sommerpause am Freitag, 28. Juli, mit der Cross-over-Formation „Uwaga!“. Das Quartett aus Nordrhein-Westfalen besteht aus Maurice Maurer und Christoph König an Geige und Bratsche, Matthias Hacker am Kontrabass und Miroslav Nisic am Akkordeon. Die Konzertbesucher erwartet ein irrwitzig-virtuoser und dabei höchst unterhaltsamer Streifzug durch die Musik.

Künstler der Region wie beispielsweise die „Martfeld Blues Band“ stehen am Samstag, 5. August, ab 15 Uhr bei einem Open-Air-Benefiz-Konzert auf der Bühne.

Meisterhafte Improvisationen auf der Blockflöte gepaart mit Gitarren und Kontrabasslinien präsentiert „Wildes Holz“ am Freitag, 15. September.

Noch unbekannt in der Region, aber vom Radiosender Deutschlandfunk Kultur als „frisches und virtuoses Klezmerensemble jenseits aller musikalischen Grenzen“ bezeichnet, tritt „Yxalag“ am Freitag, 22. September, auf. Die sieben Musiker begeistern unter anderem mit Violine, Klarinette, Posaune, Kontrabass und Gitarre.

Das „Roman-Rofalski-Trio“ ist am Freitag, 13. Oktober, zum wiederholten Mal in der Kleinkunstdiele. Ruben Steijn am Schlagzeug, Johannes Felscher am Kontrabass und Roman Rofalski am Piano spielen Jazz und Klassik.

Unter dem Titel „Eine Nacht in Monte Carlo“ präsentiert das „Schlendrian-Quintett“ am Freitag, 27. Oktober, ein unterhaltsames Filmmusiktheater rund um den deutschen Tonfilmschlager der 20er- bis 40er-Jahre.

Sibylle Kynast war in den 60er-Jahren Mitglied der Folk-Rock-Gruppe „City Preachers“. Heute singt sie Lieder unterschiedlicher Kulturen und vermittelt eine musikalische Botschaft weltumspannender Verbundenheit. Sie tritt mit ihrem aktuellen Quartett am Freitag, 3. November, auf.

Unter dem Titel „Morgenstern“ gastiert das Duo „Hora“ am Samstag, 11. November, in der KKD und präsentiert sein neues Musik-Kleinkunst-Cabaret als Hommage an die Frauen der Reformation.

Für irische Ausgelassenheit sorgt am Freitag, 1. Dezember, die „Josie White Revival Band“, die bereits mit irisch-schottischen und angloamerikanischen Balladen mit hohem Unterhaltungswert die Gäste in der KKD verwöhnte.

Den Abschluss bildet am Freitag, 8. Dezember, das „Sebastiaan-Cornelissen-Trio“, das durch fantasievolle Jazzarrangements und Soli überzeugt.

Die Konzerte beginnen jeweils – bis auf das Open Air – um 20 Uhr. Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung empfehlenswert unter Telefon 04251/1898 oder per E-Mail an kontakt@kleinkunstdiele-buecken.de. Weitere Infos gibt es online. J vik

www.kleinkunstdiele-buecken.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis
Welt

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens sieben Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens sieben Tote
Welt

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Politik

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Meistgelesene Artikel

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

„Nazi-Glocke“: Das letzte Geläut in Schweringen?

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Kirchenglocke mit Nazi-Symbolen in Schweringen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Autofahrer gefährdet Achtjährigen

Kommentare