Mehrere Vorfälle seit September

Vandalismus im Stolzenauer Freibad

Stolzenau - Von Axel Bergmann. Eine Reihe von Sachbeschädigungen und Vandalismus-Taten im Stolzenauer Freibad beschäftigen die Polizei seit einigen Tagen.

Die letzte Tat ereignete sich in der Nacht vom vergangenen Donnerstag auf Freitag auf dem Gelände des Bades. Die Täter verschafften sich illegal Zutritt zu dem Gelände an der Schlüsselburger Straße und hatten zunächst Folie sowie Dämmmaterial zwischen Schwimmmeisterhaus und Sanitärbereich abgerissen. 

Im Damenumkleidebereich wurden Spiegel von der Wand gerissen und in das Sprungbecken des Freibades geworfen. Eine rot-weiße Trennkette sowie mehrere schwarze kleine Schwimmbojen befanden sich nicht mehr an ihrem angestammten Platz, sondern waren im Schwimmbad verteilt.

Nicht der erste Einbruch

Bereits in der Zeit zwischen Dienstag, 3. Oktober, und Freitag, 6. Oktober, sowie in der Nacht vom 29. auf den 30. September hatten Vandalen ihr Unwesen in dem Freibad getrieben. Es wurden große Standaschenbecher und eine Sitzbank in das Becken geworfen, im Gebäude waren Glasgegenstände auf dem Fußboden zerschlagen und am Becken Leinen für die Befestigung einer Winterplane zerschnitten worden. 

Bei der Tat im September hatten die Täter einen Außenschaukasten von der Wand gerissen, eine Schuppentür zerstört und eine Bank ins Wasser geworfen. Teilweise wurden Wände mit Ketchup beschmiert. Die Polizei in Stolzenau bittet um Hinweise auf die Täter unter Tel. 05761/92060. 

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Handball

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 
Wohnen

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM
Karriere

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren
Gesundheit

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

67-Jähriger fährt betrunken durch Nienburg

67-Jähriger fährt betrunken durch Nienburg

Neue Serie: Der Blickpunkt stellt den Jugendrat der Stadt Nienburg vor

Neue Serie: Der Blickpunkt stellt den Jugendrat der Stadt Nienburg vor

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Fahrradparkhaus statt Archiv und Bibliothek in Nienburgs Innenstadt

Fahrradparkhaus statt Archiv und Bibliothek in Nienburgs Innenstadt

Kommentare