Update: Vier Personen in U-Haft

Schwerer Angriff in Hoya: Opfer erwacht aus Koma - Polizei nimmt weitere Person fest

Bei einem Angriff in Hoya ist ein 35-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann liegt inzwischen im Koma. Die Polizei Nienburg hat jetzt sieben Tatverdächtige ermittelt.

Update vom 16.5.

Die Polizei hat nach der brutalen Attacke auf einen 35-jährigen Mann jetzt eine weitere Person festgenommen. „Damit sind vier Personen in Untersuchungshaft, eine weitere in einer psychiatrischen Unterbringung“, sagt Martin Schanz, Pressesprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden. Hinweise auf ein Tatmotiv gebe es noch nicht, Angaben zur Tatwaffe könne die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen, erklärt Schanz weiter. Klar ist, dass das Opfer bei dem Übergriff mehrere Stichverletzungen erlitten hatte. 

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Montag bekannt gegeben, insgesamt sieben Tatverdächtige ermittelt zu haben, darunter ein Mädchen. Bei zwei von ihnen bestehe kein dringender Tatverdacht, deshalb seien sie bisher noch auf freiem Fuß, erklärt der Staatsanwalt. Das Opfer, welches in der Medizinischen Hochschule Hannover untergebracht ist, ist laut Schanz mittlerweile zwar aus dem Koma erwacht, aber nicht ansprechbar. reg

Hoya - Update vom 13.5.:  Nach dem brutalen Angriff auf einen 35-jährigen Mann am Sportplatz in Hoya haben die Staatsanwaltschaft Verden und die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg nach Zeugenangaben sieben Tatverdächtige im Alter von 16 bis 22 Jahren ermittelt. Nach Angaben der Polizei soll das Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung geführt werden. Einige der Tatverdächtigen hätten Angaben gemacht.

Gewalttat in Hoya: 35-jähriger Mann liegt im Koma

Das Opfer, welches schwere Stichverletzungen erlitten hat, liegt im Koma. Gegen drei Tatverdächtige wurde die Untersuchungshaft, gegen einen Tatverdächtigen die einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Ursprüngliche Meldung vom 10.5.: Am Donnerstagabend kam es auf einem Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes in Hoya zu einem Angriff auf einen Mann. Hierbei wurde das Opfer so schwer verletzt, dass es nach einer ersten Stabilisierung im Nienburger Krankenhaus mit dem Rettungshubschrauber nach Hannover verlegt werden musste. Unklar ist noch, wodurch der 35-Jährige verletzt wurde.

Dort kämpft der Verletzte nach wie vor um sein Leben, teilt die Polizei am Freitag mit. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Zur Absuche des Tatortes kamen am Freitagvormittag auch Kräfte der Bereitschaftspolizei zum Einsatz. 

Die Polizei fahndet in diesem Zusammenhang auch intensiv nach einer Personengruppe, die zur Tatzeit in Tatortnähe waren. Zeugen berichten, dass die Gruppe fluchtartig weggelaufen sei.

Zeugenaufruf der Polizei Nienburg

Wer am Donnerstag verdächtige Beobachtungen in Hoya gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Nienburg unter der Telefonnummer 05021/97780 zu melden.

Weitere Details zum Hergang können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben werden.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © Christian Butt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Lebensverhältnisse in deutschen Regionen bleiben ungleich

Lebensverhältnisse in deutschen Regionen bleiben ungleich
Welt

Immer mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen

Immer mehr Radfahrer sterben bei Verkehrsunfällen
Reisen

Brände zerstören Brasiliens grüne Lunge

Brände zerstören Brasiliens grüne Lunge
Reisen

Weg der weißen Klappbrücken

Weg der weißen Klappbrücken

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Polizei findet  vermissten Angler in Pennigsehl

Polizei findet  vermissten Angler in Pennigsehl

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Illegale Müllentsorgung in Steimbker Wald 

Illegale Müllentsorgung in Steimbker Wald 

Kommentare