1200 Jugendliche aus drei Nationen 

Vorbereitungen für Jugendfeuerwehr-Zeltlager in Hoya laufen auf Hochtouren

+
Tristan Müller, Mario Hotze und Boris Meyer stellten Einzelheiten des 41. Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren in Hoya vor.

Nienburg/ Hoya- Bei der Nienburger Kreisjugendfeuerwehr Nienburg laufen die Vorbereitungen für das 41. Kreiszeltlager auf vollen Touren. Es findet in diesem Jahr vom 5. bis 14. Juli in Hoya statt.

Bei einem Pressegespräch stellten die Kreisjugendfeuerwehrwarte Mario Hotze, Tristan Müller und der Fachbereichsleiter für Öffentlichkeit Boris Meyer nun die Einzelheiten vor. Etwa 1200 Jugendliche aus drei Nationen werden an den zehn Tagen in Hoya zu Gast sein. Rund um das Schul- und Sportzentrum wird eine große Zeltstadt entstehen, berichteten Mario Hotze und Tristan Müller. Zum vierten Mal ist die Feuerwehr Hoya Gastgeber.

Neben den Teilnehmern aus den Landkreis Jugendfeuerwehren werden auch Jugendfeuerwehren aus Witebsk in Weißrussland, Stolec (Polen), Berlin Lichtenrade sowie Hannover-Bemerode, Schwanewede, Ovenstädt, Ilvese-Heimsen und Wasserstraße-Schlüsselburg als Gastgruppen erwartet. Die feierliche Eröffnung findet am Freitag 5. Juli um 19.30 Uhr statt.

Rund 250 Betreuer werden zusammen mit der Lagerleitung für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Sie sind zudem als Spartenleiter bei den Sportwettbewerben, wie Völkerball, Fußball, Volleyball, Schwimmen und Indiaca tätig. Bei der größten Jugendfreizeitmaßname im Landkreis ist außerdem die Bundeswehr mit einem Info-Truck vor Ort und die Ausbildungsabteilung des Energieversorgers Avacon. Zudem informieren verschiedene Firmen über Berufe und die entsprechenden Ausbildungsmöglichkeiten. An der täglichen Ausgabe der Lagerzeitung „Der Hammer“ sollen auch Teilnehmer des Zeltlagers mitwirken, um den ein oder anderen Text oder Fotos anzufertigen.

Unterhaltung im Zelt 

Jeden Abend ist im großen Versorgungszelt mit diversen Veranstaltungen für Unterhaltung der jungen Brandbekämpfer gesorgt. Gäste und Besucher sind dabei immer willkommen. Zu Gast sein werden auch die Hauptverwaltungsbeamten und Bürgermeister sowie die Arbeitgeber, die zum Teil ihre Angestellten, die unter anderem als Betreuer tätig sind, freistellen. Jeweils täglich ab 14 Uhr bieten die Ortsfeuerwehren aus der Samtgemeinde Grafschaft Hoya im Versorgungszelt ein Torten- und Kuchenbüfett an. Außerdem unterstützen die Frauen und Männer der Feuerwehren den Versorgungszug der Kreisfeuerwehr bei der Zubereitung und Ausgabe der täglichen Mahlzeiten. Hierfür zollten Mario Hotze, Tristan Müller und Boris Meyer im Vorfeld Dank und Anerkennung, denn ohne die Mithilfe der Frauen und Männer wäre die Verpflegung in Eigenregie nicht möglich.

Das Trio richtete auch Dankesworte an die Sponsoren. Ohne die Unterstützung der Sparkasse Nienburg, der Avacon Nienburg, der VGH Versicherung, der BAWN und den Firmen Filigran sowie Hotze wäre eine Veranstaltung in dieser Größe nicht möglich,betonte Mario Hotze abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt
Politik

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte
Politik

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen
Politik

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Meistgelesene Artikel

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Flugplatzfest des Luft-Sportclubs Nienburg zieht tausende Besucher an

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Pawel Popolski mit neuen Sensationen aus der Welt der Popmusik

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Unfall bei Wietzen fordert vier Verletzte

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Stadtrat Nienburg berät über Teilnahme an Versteigerung

Kommentare