Polizei begleitet Einsatz der Waffenbehörde

Waffen und Munition in Uchte sichergestellt

Polizeieinsatz im Landkreis: Diesmal gab es Vandalismusschäden zu bearbeiten.  
Symbolfoto: dpa
+
Aus Sicherheitsgründen begleitete die Polizei den Einsatz.

Uchte. Die Waffenbehörde des Landkreises Nienburg hat bei einem Waffenhändler in der Samtgemeinde Uchte rund 400 Waffen und die dazu gehörige Munition sichergestellt.

Am heutigen Montag hat die Waffenbehörde des Landkreises Nienburg einem Waffenhändler in der Samtgemeinde Uchte Waffen und Munition abgenommen. Begleitet wurde der Einsatz aus Sicherheitsgründen durch die Polizeidienststellen Stolzenau und Espelkamp sowie Einsatzkräfte eines Spezialeinsatzkommandos aus Hannover.

Sichergestellt wurden in zwei Liegenschaften des Händlers in Niedersachen und Nordrhein-Westfalen rund 400 Waffen und dazu gehörige Munition .Nötig wurde der Einsatz, weil der Waffenhändler dem Landkreis Nienburg als Waffenbehörde jeglichen Zugang zu Waffen und Handelsbüchern fortlaufend verwehrt und alle Frist zur Waffenabgabe fristlos hatte verstreichen lassen. Die Behörde hatte daraufhin alle waffen- und jagdrechtlichen Erlaubnisse entzogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet
Fußball

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Genuss

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch
Mehr Sport

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Nienburg: Hochinzidenzkommune ab Mittwoch

Corona im Landkreis Nienburg: Hochinzidenzkommune ab Mittwoch

Verstärkte Polizeikontrolle: Beamte erwischen Raser, Trunkenbolde und Smartphone-Nutzer

Verstärkte Polizeikontrolle: Beamte erwischen Raser, Trunkenbolde und Smartphone-Nutzer

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Helfer vom ASB Nienburg ermöglichen schwerstkranken Jungen Ferien

Helfer vom ASB Nienburg ermöglichen schwerstkranken Jungen Ferien

Kommentare