Hof läuft voll Wasser

Wasserrohrbruch in Hoya

Hoya - Von Marion Thiermann. Zu einer technischen Hilfeleistung wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegebn 1 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Hoya und Magelsen per Meldeempfänger und Sirenen aus dem Schlaf geholt. In der Gartenstraße in Hoya war ein Wasserrohr geplatzt.

Das Wasser floss in Massen, laut plätschernd einseitig die komplette Straße herunter. Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen der Feuerwehr Hoya unter der Leitung der stellvertretenden Ortsbrandmeisterin Petra Guder, sowie die Polizei Hoya. Die Wehr aus Magelsen konnte ihre Anfahrt mit ihrer Hochdruckleistungspumpe abbrechen. 

Pumpen kamen nicht zum Einsatz, die Gullideckel entlang der Straße wurden geöffnet, damit das Wasser schneller abfließen konnte. Auch auf dem etwas tiefer liegendem Grundstück, dessen Hof voll Wasser gelaufen war reichte es, einen Abflussschacht zu öffnen. 

Nach rund einer halben Stunde konnte der Einsatzort an die beiden hinzu gerufenen Mitarbeiter des Wasserwerks übergeben werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Christophe Ga

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad
Politik

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung
Reisen

Georgias Filmorten auf der Spur

Georgias Filmorten auf der Spur
Reisen

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Meistgelesene Artikel

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Nienburger Bahnübergang "An der Stadtgrenze" gesperrt

Nienburger Bahnübergang "An der Stadtgrenze" gesperrt

Kommentare