Erste „Wunschbaum“-Aktion ein voller Erfolg / Viele bedürftige Familien beteiligt

Der Weihnachtsmann lässt Kinderaugen glitzern

Volkmar Kalla überreichte als Weihnachtsmann die Geschenke an die Kinder. ·
+
Volkmar Kalla überreichte als Weihnachtsmann die Geschenke an die Kinder. ·

Hoya - Von Jana WohlersEtwas verfrüht hielt am Sonnabend der Weihnachtsmann Einzug in den Filmhof in Hoya. Rund 100 Präsente lagen dort unter gleich mehreren Weihnachtsbäumen bereit – das überraschende Ergebnis der ersten „Wunschbaum“-Aktion in der Grafenstadt. Begeistert nahmen die Kinder aus bedürftigen Familien ihre Geschenke entgegen.

„Wir sind absolut überwältigt. Mit einer so großen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, freute sich Renate Paul, die die Aktion zusammen mit dem Eystruper Verein „Hafengesang & Puffmusik“ federführend auf die Beine gestellt hatte. Die Organisatoren hatten Ende November einen „Wunschbaum“ im Foyer des Filmhofs aufgestellt. Sie informierten zahlreiche bedürftige Familien über die Aktion und luden sie zur Teilnahme ein. Insgesamt verteilten Renate Paul und ihre Mitstreiter 100 Sterne – jeder einzelne wurde ausgefüllt und fand seinen Platz an den Zweigen des „Wunschbaums“. Auf die Sterne schrieben die Kinder ihren Namen und ihr Alter sowie ihren Wunsch zum Fest der Liebe.

Dann waren die Bürger aus der Region gefragt: Wer den Mädchen und Jungen zu Weihnachten ihre Wünsche erfüllen wollte, der nahm sich einen Stern und spielte den Weihnachtsmann. Bunt und glitzernd verpackt brachten die Helfer ihre Geschenke zum Filmhof, wo ihre Empfänger sie am Sonnabend in Empfang nahmen.

„Wir haben nicht damit gerechnet, dass alle Sterne aufgehängt werden – und noch weniger damit, dass auch alle Sterne mitgenommen werden“, erklärte Sarah Dumschat von den „Hafensängern und Puffmusikern“. „Es ist unglaublich. Wir sind allen Menschen, die diese Aktion so tatkräftig unterstützt und überhaupt erst möglich gemacht haben, unglaublich dankbar“, sagte Renate Paul. Die Organisatoren hatten damit gerechnet, zumindest einen Teil der Geschenke aus eigenen Mitteln finanzieren zu müssen.

Am Sonnabend glitzerten die Augen der kleinen und großen Besucher, als sie im Hoyaer Kinosaal die zahlreichen Geschenke unter den Tannen vor der Leinwand entdeckten. Bevor jedoch der Weihnachtsmann alias Volkmar Kalla seinen großen Auftritt hatte, schauten sich alle Anwesenden gemeinsam den Weihnachtsfilm „Niko – Ein Rentier hebt ab“ an.

Das Team des Filmhofs Hoya um Inhaberin Beate Möller-Dumschat spendierte anlässlich der „Wunschbaum“-Aktion eine Filmvorführung inklusive Getränken und Keksen und ermöglichte so allen, die sich sonst aus finanziellen Gründen keinen Kino-Besuch leisten können, ein tolles Erlebnis. Trotzdem fiel es so manchem Kind schwer, sich auf die Geschichte auf der Leinwand zu konzentrieren: Während der Film lief, wanderten die Blicke immer wieder in Richtung der bunten Päckchen, und die Vorfreude mischte sich mit Ungeduld.

Der Weihnachtsmann, klassisch mit rotem Mantel und langem weißen Bart, verteilte schließlich die Präsente an die jungen Empfänger im Alter zwischen zwei und 19 Jahren. Am Ende verließen alle mit einem glücklichen Lächeln den Filmhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Genuss

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch
Mehr Sport

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain
Boulevard

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt stark an

Corona im Landkreis Nienburg: Inzidenz steigt stark an

Aus Real in Nienburg wird Kaufland

Aus Real in Nienburg wird Kaufland

Polizei nimmt Tankstellenräuber in Loccum fest

Polizei nimmt Tankstellenräuber in Loccum fest

Celler Straße und B 214 werden voll gesperrt

Celler Straße und B 214 werden voll gesperrt

Kommentare