Weihnachtsmarkt am kommenden Samstag

Eystrup freut sich auf den „Budenzauber“

+
Ho ho, ho, da ist er ja! Der Weihnachtsmann liebt den „Budenzauber“ und kommt jedes Jahr nach Eystrup, um seinen schweren Geschenkesack etwas zu erleichtern.

Eystrup - Vereine, Geschäftsleute, Schule, Kindergarten und Privatleute in Eystrup bereiten sich auf den „Budenzauber“ vor. Der Weihnachtsmarkt steigt am Samstag, 2. Dezember, auf dem Platz am Rathaus (Bahnhofstraße). Organisiert wird er von der Initiative Eystrup.

Los geht es um 13 Uhr. Gegen 15 Uhr kommen Grundschüler und schmücken den großen Tannenbaum in der Mitte des Marktplatzes. Anschließend wird es richtig stimmungsvoll, wenn ab 15.30 Uhr Zweitklässler Weihnachtslieder singen und ab 16 Uhr der Posaunenchor einsetzt. 

Der Weihnachtsmann wird in Eystrup also quasi mit Fanfaren und Trompeten empfangen, denn auch er hat für 16 Uhr sein Kommen zugesagt – und versprochen, Geschenke zu verteilen.

Rund um den Weihnachtsbaum gibt es wieder ein buntes Angebot mit zahlreichen Buden und Ständen. Hunger und Durst wird kein Besucher leiden müssen – so viel ist sicher.

mwe

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Handball

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 
Wohnen

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM
Karriere

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren
Gesundheit

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Meistgelesene Artikel

67-Jähriger fährt betrunken durch Nienburg

67-Jähriger fährt betrunken durch Nienburg

Neue Serie: Der Blickpunkt stellt den Jugendrat der Stadt Nienburg vor

Neue Serie: Der Blickpunkt stellt den Jugendrat der Stadt Nienburg vor

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Nienburg: Neue Bereiche mit Tempo 30

Fahrradparkhaus statt Archiv und Bibliothek in Nienburgs Innenstadt

Fahrradparkhaus statt Archiv und Bibliothek in Nienburgs Innenstadt

Kommentare