Besucherandrang bei Eröffnung der Rehburger Stadtbücherei / Bürgermeister Franke dankt Lesenetzwerk für Unterstützung

„Wohlfühl-Lese-Oase“ startet

+
Viele neugierige Besucher sind zur Eröffnung der neuen Bücherei gekommen.

Rehburg - Rehburg hat eine neue Stadtbücherei – und zur Eröffnung am Wochenende hat der Platz darin kaum für die vielen Besucher ausgereicht. Auf dem Stadtplatz hinter dem „Raths-Keller“ können künftig Bücher kostenlos ausgeliehen werden.

Ganz billig sei es nicht gewesen, die neue Bücherei zu bauen, sagte Rehburg-Loccums Bürgermeister Martin Franke zur Eröffnung. Die Grundkompetenz Lesen zu fördern, sei aber ein guter Grund dafür – sie müsse schließlich auch vorhanden sein, um Computer und Smartphone bedienen zu können. Bücher eröffneten außerdem Horizonte, Bücher seien Kulturgut – und letztlich auch dekorativ im eigenen Heim.

Eine Stadtbücherei habe es zwar Jahrzehnte lang schon in Rehburg gegeben. Das habe mancher aber gar nicht gewusst. Sie war im Obergeschoss des „Raths-Kellers“ etwas verborgen gewesen. Mit dem neuen Standort werde die Bücherei nun sicherlich auch mehr Zuspruch finden, war sich Franke sicher.

Der Andrang zur Eröffnung kam nicht nur dadurch zustande, dass der Rehburger Kindergarten „Spielwiese“ mit Erzieherinnen, Eltern und Kindern anrückte, um Lieder zu singen. Kinder durchwühlten neugierig Bücherkisten und Regale, um sich die Schätze entweder schnell auszuleihen oder sich in einen Winkel zum Lesen zurückzuziehen. Alteingesessene Rehburger fragten, wie die Ausleihe funktioniere. Ein Mädchen machte sich auf die Suche nach Büchern über Pinguine – und packte eines nach erfolgreicher Suche glücklich in seinen Rucksack.

Für so kleine Hände ist es noch ein wenig schwierig, ein Buch zu öffnen.

Einen Umzug habe das Lesenetzwerk innerhalb von drei Jahren nun zum zweiten Mal „durchlitten“, sagte Franke. Der Verein war zunächst aus seiner Erlebnisbücherei in Münchehagen in die Stadtbücherei gezogen und hatte diese komplett auf neue Füße gestellt. Nun folgte der zweite Umzug – der den Mitgliedern des Netzwerks viel Arbeit bescherte. Nahezu bis zur letzten Minute vor der Eröffnung hatten sie Bücher einsortiert und die Bücherei dekoriert.

Franke bedankte sich für den Einsatz und dafür, dass das Lesenetzwerk die Bücherei mit Leben füllen wird, durch fünf Frauen: Waltraud Reineking, Hella Schwarz, Sigrid Schönwald, Irene Alvermann und Judith Weber. Weber komme dabei eine besondere Rolle zu, sagte der Bürgermeister: zum einen als Vorsitzende des Lesenetzwerks, zum anderen als diejenige in der Stadtverwaltung, die für die Büchereien in der Stadt zuständig sei. Eine „Wohlfühl-Lese-Oase“ solle die Bücherei nun für alle Nutzer sein, meinte Weber.

Geöffnet ist die Bücherei dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr. Und die erste Vorlesestunde lässt gar nicht lange auf sich warten: Kinder können sich auf morgen freuen, wenn ihnen um 17 Uhr „Abenteuer mit Peter Hase“ vorgelesen werden. Zum Bilderbuchkino lädt das Lesenetzwerk dann für Donnerstag, 26. April, 17 Uhr ein, mit „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ ein.

ade

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus
Welt

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder
Wohnen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen
Reisen

Diese spanischen Reiseziele kennt kaum jemand - zu Unrecht

Diese spanischen Reiseziele kennt kaum jemand - zu Unrecht

Meistgelesene Artikel

Rodewald: Diebstahl aus Transporter

Rodewald: Diebstahl aus Transporter

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Langendamm: Mähdrescher fängt während der Feldarbeit Feuer

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Sparkasse Nienburg berichtet über Geschäftsentwicklung

Scheunenbrand in Nordholz

Scheunenbrand in Nordholz

Kommentare