Kleines Fest in Hoyerhagen

Die zentralste Fahne des Landes flattert wieder im Wind

+
Dieter Asendorf (links) und Hermann Homfeld (rechts) beim Hissen der Niedersachsenfahne, deren Wappen einen Memser Weißen zeigt.

Hoyerhagen - Seit 14 Jahren ist Hoyerhagen offizieller Mittelpunkt Niedersachsens. Dies wurde am Sonntag mit dem Hissen der zentralsten Fahne des Landes gefeiert.

Mit Zipfelmützen auf dem Kopf und dem Titellied von Pippi Langstrumpf auf den Lippen unterhielten die Mädchen und Jungen aus dem Hoyerhäger Kindergarten „Waldwichtel“ die zahlreichen Besucher.

Der Spielmannszug sorgte für zusätzliche musikalische Untermalung der Feier, bevor es anschließend Essen und Trinken für die Teilnehmer des Fahnehissens gab. Den Erlös aus dem Verkauf spenden die Veranstalter, der Bauernfrühschoppen, dem Kindergarten und dem Spielmannszug.

ac

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mehr Sport

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen
Fußball

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi
Fußball

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea
Boulevard

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Gelungenes Wochenende bei den Sporttagen in Schweringen

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet Bickbeernhof-Café und Landfleischerei Rode aus

Spargellauf: Neues Team hat sich formiert

Spargellauf: Neues Team hat sich formiert

30. Reiterfest in Nienburg: Spitzensport und Einsteigerwettberwebe

30. Reiterfest in Nienburg: Spitzensport und Einsteigerwettberwebe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.