Kommunalwahl in NRW

Kommunalwahl NRW 2020: Laschet der heimliche Wahlsieger? Harte Diagnose zur „Anti-SPD-Stimmung“

Wahltag in NRW: Bei der Kommunalwahl 2020 wurden in den Städten und Gemeinden die Ämter neu verteilt. Hier finden Sie die aktuellen News.

Update vom 14. September, 19.30 Uhr: Die Kommunalwahl in NRW hat zusätzlich auch interessante Einsichten und einige Überraschungen hervorgebracht. Das zeigt eine Analyse der Ippen-Digital-Zentralredaktion. So wurden schon jetzt mehr Thomasse als Frauen zum Oberbürgermeister gewählt. Außerdem zeigt sich, dass in manchen Städten bereits eine Fußballmannschaft - sprichwörtlich elf Wähler - ausgereicht hätten, die Wahl zu drehen. Alle Fakten und Kuriositäten zur NRW-Wahl.

Update vom 14. September, 14.55 Uhr: Die SPD ist der große Wahlverlierer der Kommunalwahl in NRW, darüber besteht große Einigkeit unter den Kommentatoren in der Presse. Der langfristige Gewinner könnte Armin Laschet sein. „Im Mai noch als Corona-Leichtfuß kritisiert, kann Laschet den Wahlausgang jetzt als Nachweis seiner (zurückgewonnenen) Führungsqualitäten interpretieren“, kommentiert die Neue Osnabrücker Zeitung. „Er geht durchaus gestärkt ins Rennen um CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidatur.“ Finster ist hingegen die Diagnose für die Sozialdemokraten: „Statt neuer Hoffnung zeigte sich in NRW eine regelrechte Anti-SPD-Stimmung.“

Hart geht auch der Weser Kurier mit den Wahlverlierern ins Gericht: „Die SPD hat sich ihr historisch schlechtes Wahlergebnis redlich verdient. Solange es die Partei nicht versteht, endlich wieder die Interessen ihrer traditionellen Wählerschichten zu vertreten, wird der Niedergang andauern.“ In der Heimat des NRW-Ministerpräsidenten meint die Aachener Zeitung: „Für den potenziellen CDU-Vorsitzenden und Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet war es ein guter Sonntag. Er darf das Abschneiden der CDU als Zustimmung zu seinem Corona-Krisenmanagement werten.“

Update vom 14. September, 11.16 Uhr: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) betonte, dass seine Partei bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen auch Erfolge in Großstädten erzielt habe. So habe der CDU-Kandidat in der 600.000-Einwohner-Stadt Essen im ersten Wahlgang gewonnen. In der Landeshauptstadt Düsseldorf gebe es die große Chance, in der Stichwahl zu gewinnen, sagte Laschet nun am Montag bei seinem Eintreffen zu Sitzungen der Führungsgremien der Bundes-CDU in Berlin. Laschet, der auch für den CDU-Vorsitz kandidiert, betonte, der Wahlerfolg in NRW sei ein Erfolg derer, die vor Ort gekämpft hätten. „Und er gibt Rückenwind für den Kurs der Mitte.“

Laschets Vorsitz-Konkurrenten Friedrich Merz und Norbert Röttgen hatten dagegen in den Ergebnissen der CDU in NRW-Großstädten eine Schwäche der Partei ausgemacht. Die CDU verliere vor allem in den Großstädten an die Grünen, so Merz. Röttgen verwies in einem Tweet auch auf „Defizite“ bei jungen Leuten und in Universitätsstädten. Die Wahl zeige, dass die Grünen der strategische Gegner der CDU seien.

Kommunalwahl NRW 2020: CDU mit Negativrekord - und gewinnt trotzdem

Update vom 14. September, 11.05 Uhr: Es ist ein zweischneidiges Ergebnis bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen für die CDU von Ministerpräsident Armin Laschet: Zwar gewannen die Christdemokraten am Sonntag mit einem landesweiten Ergebnis von 34,3 Prozent klar. Doch verbuchten sie ein Minus von 3,2 Punkten im Vergleich zu 2014 - und ihr bislang schlechtestes Resultat bei NRW-Kommunalwahlwahlen. Einen eindeutigen Erfolg erzielten indessen die Grünen: Sie legten um 8,3 Punkte auf 20,0 Prozent zu.

Die SPD muss erneut deutliche Verluste verkraften. Laut dem vorläufigen amtlichen Ergebnis landete sie bei 24,3 Prozent (minus 7,1 Punkte), damit aber gleichwohl auf dem zweiten Platz, wie das Innenministerium in Düsseldorf mitteilte. Die FDP kam auf 5,6 Prozent (plus 0,8), die Linkspartei auf 3,8 Prozent (minus 0,8). Die AfD holte 5,0 Prozent (plus 2,5).

Erschreckende Nachrichten am Rande der Kommunalwahl: In Stolberg in Nordrhein-Westfalen kam es zu einem mutmaßlich islamistischen Messer-Angriff. Die Messer-Attacke soll wohl in Zusammenhang mit der NRW-Wahl stehen.

Kommunalwahl NRW 2020: Nach dem massiven Gewinnen erhebe die Grünen erste Führungsansprüche

Update vom 14. September, 09.32 Uhr: Nach den starken Zugewinnen in zahlreichen Städten und Kreisen bei der NRW-Wahl erheben die Grünen Führungsansprüche. „Wir sind die, die gewonnen haben und haben den Anspruch, daraus auch Führung abzuleiten“, sagte NRW-Parteichefin Mona Neubaur.

Bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen in kommunalen Parlamenten seien die Parteigliederungen vor Ort frei in ihren Entscheidungen, sagte Neubaur. Dementsprechend gebe es schwarz-grüne und rot-grüne Bündnisse ebenso wie Ampeln mit SPD, Grünen und FDP oder „Paprika-Koalitionen“ mit SPD, Grünen und Piraten.

Nach dem vorläufigen Landesergebnis errangen die Grünen mit 20 Prozent ihr bestes Ergebnis bei Kommunalwahlen in NRW und steigerten sich um 8,3 Prozentpunkte im Vergleich zu 2014. In großen Städten wie Köln, Bonn, Aachen wurden die Grünen stärkste Fraktion sowie zweitstärkste Fraktion in Düsseldorf, Münster, Dortmund, Bochum und Mülheim. In Aachen (36,73) und Münster (30,25) sprangen sie sogar über die 30-Prozent-Marke. Damit zeichnen sich in etlichen großen Städten zumindest rechnerisch starke schwarz-grüne Mehrheiten ab.

Gerade bei jüngeren Wählern konnte die Partei punkten. „Wir stellen die Zukunftsthemen in den Mittelpunkt und nehmen erst, wem die Zukunft gehört: Bei den 16- bis 24-Jährigen sind wir mit rund einem Drittel der Stimmen landesweit die mit Abstand stärkste Partei. Vielen Dank! Die Zukunft ist Grün“, twitterte die Partei.

Kommunalwahl NRW 2020: SPD zeichnet deutliche Verluste - Walter-Borjans spricht davon es „tut weh“

Update vom 14. September, 08.34 Uhr: Die SPD verzeichnete bei der NRW-Wahl deutliche Verluste (siehe Update vom 14. September, 05.46 Uhr). Der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans bezog nun Stellung zu dem Ergebnis - und sieht seine Partei trotz starker Stimmenverluste bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen im "Aufwärtstrend".

Die SPD habe mit ihrem Ergebnis bei der Europawahl im Mai 2019 „das Tal durchschritten“, sagte er im ARD-Morgenmagazin. Damals erzielten die Sozialdemokraten in Nordrhein-Westfalen 19,2 Prozent. Dass nun „doch wieder ein deutliches Stück Aufwärtstrend zu sehen ist, das halte ich schon für eine Trendwende“. Walter-Borjans räumte ein, es "tut weh", sieben Prozentpunkte gegenüber der vergangenen Kommunalwahl zu verlieren. Dennoch hätten viele Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister "nicht nur passable, sondern richtig gute Ergebnisse erzielt". Er betonte, "die Kommunalwahlen haben ihre eigenen Gesetze. Da gilt das, was in der Kommune ansteht".

Die SPD schnitt insbesondere bei Erstwählern nicht gut ab. Walter-Borjans zeigte sich dennoch optimistisch: "Ja, da ist viel zu tun, aber die Basis dafür ist sehr geschaffen, wenn man sieht, wie viele Junge sich in der SPD engagieren."

NRW-Wahl: Zahlen zur Wahlbeteiligung bekannt - trotz besonderer Auflagen großer Andrang

Update vom 14. September, 07.45 Uhr: Wegen der Corona-Krise galten bei der NRW-Wahl besondere Auflagen - neben Maskenpflicht und Mindestabstand mussten Wähler ihren eigenen Stift mitbringen. Dennoch herrschte großer Andrang vor den Wahllokalen (siehe Update vom 13. September, 14.39 Uhr). Bereits im Vorfeld des Wahltags gaben zudem zahlreiche Bürger in Nordrhein-Westfalen per Briefwahl ihre Stimme ab.

Nun sind Zahlen zur Wahlbeteiligung in NRW bekannt. Diese lag nach Angaben des Innenministeriums bei 51,9 Prozent - damit ist sie um 1,9 Punkte höher als im Jahr 2014.

Trotz Verlusten: Partei geht bei NRW-Wahl als klarer Sieger hervor - Ergebnis wegweisend für Laschet

Update vom 14. September, 06:39 Uhr: Die CDU feiert in NRW einen Wahlerfolg - doch verhilft das Ergebnis Ministerpräsident Armin Laschet tatsächlich auch an die CDU-Spitze (siehe Update vom 14. September, 05.46 Uhr)? Nach den Kommunalwahlen hat der Vorsitzende der Jungen Union Tilman Kuban davor gewarnt, angesichts des relativ guten Abschneidens der CDU falsche Schlüsse für die Vorsitzendenwahl zu ziehen.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mache „als Krisenmanager in NRW einen guten Job“, so Kuban. „Für die Frage, wer Vorsitzender der CDU Deutschlands oder Kanzlerkandidat der Union wird, hat diese Wahl aus meiner Sicht aber nur eine begrenzte Aussagekraft.“ Bei Kommunalwahlen wähle man vor allem die Person, die auf dem Wahlzettel stehe.

Trotz leichter Verluste: Partei geht bei NRW-Wahl als klarer Sieger hervor - Ergebnis wegweisend für Laschet 

Update vom 14. September, 05.46 Uhr: Die CDU hat die Kommunalwahlen 2020 in Nordrhein-Westfalen trotz leichter Verluste klar gewonnen. Ministerpräsident Armin Laschet hat damit Rückenwind für seine Kandidatur für den CDU-Vorsitz erhalten. Der Wahlerfolg seiner Partei sei Anerkennung für den „Weg von Maß und Mitte in der Pandemie“, sagte er. Einen Sieg der CDU „in dieser Größenordnung“ hätten viele nicht erwartet in einem Land, das 50 Jahre von der SPD regiert worden sei. Für seinen Kurs in der Corona-Krise hatte der NRW-Ministerpräsident viel Kritik einstecken müssen.

Bei den Wahlen zu den Stadträten und Kreistagen kam die CDU laut vorläufigem Landesergebnis auf 34,3 Prozent der Stimmen (siehe Update vom 14. September, 05.50 Uhr). Sie blieben damit um 3,2 Prozentpunkte hinter ihrem Ergebnis von 2014 zurück. Zweitstärkste Kraft wurden mit 24,3 Prozent die SPD, was 7,1 Prozentpunkten weniger als vor sechs Jahren entspricht. Es war das schlechteste Ergebnis bei einer NRW-Kommunalwahl. SPD-Chef Sebastian Hartmann betonte, seine Partei habe besser abgeschnitten als in vielen Umfragen vorhergesagt. Die Bundesvorsitzende Saskia Esken nannte den Wahlausgang dagegen „ein enttäuschendes Ergebnis“.

Die Grünen konnten ihren Stimmenanteil um 8,3 Prozentpunkte auf 20,0 Prozent steigern und erreichten damit ihr bestes Ergebnis bei einer Kommunalwahl in NRW. Die Landesvorsitzenden der Grünen, Mona Neubaur und Felix Banaszak, erklärten: „Das ist ein fantastisches Ergebnis für uns.“ Themen wie Klimaschutz und Verkehrswende hätten die Wahl entschieden.

Für die FDP stimmten 5,6 Prozent der Wähler. FDP-Landeschef, Familienminister Joachim Stamp, sagte, die Wahl sei „auch durch die Debatte um die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet überlagert“.

Klarer Wahlsieger steht fest: Dramatische SPD-Verluste - spektakuläres Ergebnis der Grünen

Update vom 14. September, 05.01 Uhr: Die vorläufigen Landesergebnisse für die Kommunalwahl in NRW stehen nun fest. Die CDU hat in den Kommunalparlamenten laut vorläufigem Landesergebnis 34,3 Prozent erreicht. Die SPD kam auf 24,3 Prozent der Stimmen. Das teilte das Innenministerium mit. Die Grünen erreichten 20,0 Prozent. Die FDP kam auf 5,6 Prozent, die AfD auf 5,0 Prozent und die Linke auf 3,8 Prozent.

Klarer Wahlsieger nach erster Hochrechnung: Dramatische SPD-Verluste - spektakuläres Ergebnis der Grünen

Update vom 13. September, 23.36 Uhr: Nach einer Hochrechnung des WDR (21.33 Uhr) kam die CDU auf 35,7 Prozent, 1,8 Prozentpunkte weniger als bei der vorherigen Kommunalwahl von 2014. Damit lag sie nur knapp über ihrem schlechtesten Kommunalwahlergebnis von 1952. Die SPD verlor 8,1 Prozentpunkte und kam auf 23,3 Prozent. Die Grünen verbesserten sich
um 6,4 Punkte auf 18,1 Prozent. Die FDP legte um 0,8 Punkte auf 5,5 Prozent zu. Die AfD erreichte 5,4 Prozent (plus 2,8 Prozentpunkte), die Linke kam auf 3,5 Prozent (minus 1,2 Prozentpunkte).

Update vom 13. September, 23.17 Uhr: In vielen Großstädten in NRW kommt es in 14 Tagen zu Stichwahlen um das Amt des Oberbürgermeisters. Nur wenige Amtsinhaber wurden am Sonntag wiedergewählt.

So verfehlte etwa in Köln die von CDU und Grünen unterstützte parteilose Oberbürgermeisterin Henriette Reker voraussichtlich die absolute Mehrheit. Nach Auszählung fast aller Stimmen kam sie auf etwa 45 Prozent. Ihr Gegenkandidat bei der Stichwahl wird dann Andreas Kossiski von der SPD sein, der bei 26,9 Prozent stand. Eine Stichwahl wird es auch in der Landeshauptstadt Düsseldorf geben. Dort lag nach Auszählung fast aller Stimmbezirke der CDU-Kandidat Stephan Keller vor Amtsinhaber Thomas Geisel.

In Aachen, Bonn und Münster schafften es die Kandidatinnen und Kandidaten der Grünen in die Stichwahl. In Aachen, der Heimatstadt von Ministerpräsident Laschet, erhielt die Grünen-Bewerberin Sibylle Keupen die meisten Stimmen. Sie lag kurz vor Ende der Auszählung mit 38,8 Prozent vor dem CDU-Kandidaten Harald Baal mit 24,7 Prozent. Bei der Ratswahl in Köln lagen die Grünen mit deutlichem Abstand vor SPD und CDU vorn.

Kommunalwahl 2020: Rückenwind für Laschet - Jubel bei den Grünen

Update vom 13. September, 21.02 Uhr: Die Spannung am Abend der Kommunalwahl flaut langsam ab. Die CDU* bleibt stärkste Kraft im Land. Aktuell bewegt sich die Partei jedoch noch nahe an ihrem eigenen historisch schlechtestem Ergebnis von 1952. Damals erreichte die CDU lediglich 35,6 Prozent der Stimmen. Stand 21.02 Uhr liegt die Partei mit 35,8 Prozent nur 0,2 Prozentpunkte darüber. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) freut sich dennoch über den Wahlsieg und das nicht ohne Grund.

Die Wahl in Deutschlands bevölkerungsstärkstem Bundesland ist inmitten der Krise auch ein Stimmungsbild zu Laschets Corona-Politik. Stärkere Verluste hätten dem ambitionierten Politiker die Aussicht auf den Parteivorsitz der CDU und schlussendlich auch auf die Kanzlerkandidatur für die Union versperren können. Trotz der Verluste gibt das Ergebnis in NRW jedoch keinen Anlass dazu. Vielmehr erhält Laschet durch den Kommunalwahl-Sieg Rückenwind.

Kommunalwahl 2020 in NRW: Schlechtestes Ergebnis für die SPD - aber von Verzweiflung keine Spur

Derbe Verluste muss die SPD* einstreichen. Mit 23,4 Prozent in den Hochrechnungen könnten die Sozialdemokraten ihr bisher schlechtestes Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen einfahren. Trotz des Verlusts von vermutlich acht Prozent der Wählerstimmen gegenüber der Wahl 2014 scheint die Partei an vielen Positionen dennoch aufzuatmen. Umfragen hatten vor der Kommunalwahl angedeutet, dass SPD als zweitstärkste Kraft von den Grünen überholt werden könnte. Wenigstens Platz zwei, scheint nun auch das Credo für den Wahlabend, dem sich nicht zuletzt SPD-Parteivorsitzender Norbert Walter-Borjans folgt.

Im Abschneiden seiner Partei bei den NRW-Kommunalwahlen sieht Walter-Borjans im Vergleich zur Europawahl im Mai 2019 eine „Trendwende“. Damals kam die SPD in Nordrhein-Westfalen auf 19,2 Prozent. „Das war der Tiefpunkt“, sagte Walter-Borjans im Radiosender WDR 2. Seit der Europawahl habe sich eine Menge geändert, so der Parteivorsitzende. Dazu beigetragen hat nach seiner Einschätzung ein „sehr geschlossenes Auftreten der SPD insgesamt“. Dennoch räumt er ein: Es tue weh, dass gegenüber den vorigen Kommunalwahlen enorme Verluste zu verzeichnen seien. Landesweit hatten die Sozialdemokraten bei den Kommunalwahlen 2014 noch 31,4 Prozent erreicht. Das aktuelle Abschneiden der amtierenden SPD-Oberbürgermeister bezeichnete Walter-Borjans als „absolut passabel“. In der zweiten Runde sei entscheidend, wie sich die grünen Wähler verhielten.

Kommunalwahl NRW 2020: Lachender Dritter - Rekordergebnis für die Grünen

Lachender Dritter sind die Grünen*. Sie können sich über einen massiven Zuwachs auch an Jungwählern freuen. Über sieben Prozent Plus im Vergleich zu 2014 - und damit bedeuten die Hochrechnungen am Wahlabend in NRW einen Rekordsieg für die Grünen mit 18,7 Prozent. Die Grünen gehen damit als klarer Wahlgewinner aus der Kommunalwahl 2020 - auch wenn Umfragen vor dem Wahlsonntag der Partei schon die Anwärterschaft auf die zweitstärkste Kraft zugesprochen hatten.

Die Partei die Linke* kommt auf 3,5 Prozent. Die FDP liegt den Hochrechnungen zufolge bei fünf Prozent. Ein Plus von 0,3 Prozent. Dennoch wirft das spektakuläre Ergebnis der Grünen die Frage auf, wie gut sie sich künftig als Koalitionspartner profilieren können. FDP-Chef Christian Lindner hat angesichts der Ergebnisse bei den Kommunalwahlen in NRW vor allem die NRW-Grünen und Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gewürdigt. Man könne beiden „nur gratulieren“, twitterte Lindner am Sonntag. Für seine eigene Partei zog er als Fazit, dass die FDP etwa dort stehe, „wo sie war.“ Das Ergebnis bei den Jungwählern scheine stark zu sein.

Auch hinter den eigenen Erwartungen zurück bleibt die AfD. Landesweit kommt sie laut Hochrechnung auf 4,9 Prozent und verzeichnet damit ein Plus von 2,3 Prozent. Erklärtes Ziel des AfD-Landesvorsitzenden Rüdiger Lucassen war jedoch landesweit zweistellig zu werden.

Auch im krisengeschüttelten Heinsberg hat die CDU abgeräumt. Das Krisen-Management im damaligen Corona-Hotspot machte Stephan Pusch deutschlandweit bekannt. Bei der Kommunalwahl in NRW erzielte der CDU-Mann Pusch jetzt ein Traumergebnis.

Kommunalwahl NRW: Die zuvor evakuierten Briefwahlzentren in Bochum sind wieder freigegeben

Update vom 13. September, 20.53 Uhr: Die evakuierten Briefwahlzentren in Bochum wurden von der Polizei untersucht. Nachdem verdächtige Umschläge in den Briefwahlzentren in dem Neuen Gymnasium und der Hans-Böckler-Realschule gefunden wurden, mussten die beiden Schulen vorerst evakuiert werden. Die Polizei hat die Umschläge inzwischen aus den Zentren entfernt und untersucht. Die Briefwahlzentren wurden bereits wieder freigegeben und die Auszählung hat begonnen.

Kommunalwahl 2020 in NRW: Rekordergebnis für die Grünen - „historisch bestes Ergebnis“

Update vom 13. September, 20.41 Uhr: Die Grünen steuern bei der Kommunalwahl in NRW auf ein Rekordergebnis zu. Die Partei konnte ihren Stimmenanteil um mehr als 7 Prozentpunkte auf 19,1 Prozent steigern. Das wäre ihr bestes Ergebnis auf Landesebene in NRW überhaupt. In der Millionenstadt Köln werden die Grünen laut Prognose mit deutlichem Abstand stärkste Kraft im Stadtrat.

Da freut sich auch der Bundesvorstand. Bundesvorsitzende Annalena Baerbock gratuliert ihren Partei-Kollegen in NRW auf Twitter:

Update vom 13. September, 20.02 Uhr: Enttäuscht von dem Wahlergebnis zeigte sich SPD-Parteivorsitzende Saksia Esken. Der Absturz der Partei in NRW sei bitter. „Das ist natürlich ein enttäuschendes Ergebnis“, sagte sie am Sonntagabend im ZDF. „Es ist uns nicht gelungen, deutlich zu machen, dass es einen Unterschied macht, wo Sozialdemokraten regieren.“ Als fehlender Zugkraft von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will Esken den Verlust offenbar nicht werten. Es seinen tatsächlich Kommunalwahlen, so Esken auf die Frage.

SPD-Landesvorsitzender Sebastian Hartmann scheint in dem dramatischen Verlust von SPD-Wählerstimmen bei der Kommunalwahl in NRW dennoch einen positiven Kern zu sehen. Immerhin sei man noch zweitstärkste Kraft, so Hartmann im WDR-Interview, auch sei das Ergebnis deutlich besser als jenes der Europawahlen 2019. Die SPD hat ersten Hochrechnungen zufolge rund acht Prozent der Wählerstimmen gegenüber der Kommunalwahl 2014 verloren.

Update vom 13. September, 19.44 Uhr: Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dankt den vielen Wählern. Die Teilnahme von 51,5 Prozent der 14 Millionen Wahlberechtigten haben in NRW zum 13. September ihre Stimme eingereicht. Das sei ein klares Zeichen für die Demokratie, so Laschet. „Die CDU hat die Wahl gewonnen“, sagte Laschet.

Erste Hochrechnungen: Grüne sind Wahlgewinner - CDU kann die meisten Stimmen auf sich vereinen

Update vom 13. September, 19.32 Uhr: Die ersten Hochrechnungen in der Kommunalwahl 2020 laufen ein. Als klarer Wahlgewinner zeichnen sich die Grünen ab. Die Umwelt-Partei kann landesweit den meisten Zuwachs auf sich vereinen. Klarer Verlierer ist die SPD. Die Sozialdemokraten verzeichnen nicht nur Verluste bei jungen Nachwuchswählern, sondern auch bei Stammwählern. Dennoch werden sie zweite Kraft im Land, mit rund 23,7 Prozent.

Auch als Verlierer zeichnet sich die CDU ab. Zwar geht sie offenbar als stärkste Kraft aus der Wahl. Sie bewegt sich nach den ersten Hochrechnung nah an ihrem historischen Tief bei Kommunalwahlen in NRW von 35,6 Prozent im Jahr 1952.

NRW-Kommunalwahl 2020: Derber Verlust für die CDU in Aachen - tragische Niederlage für Armin Laschet

Update vom 13. September 19.19 Uhr: Stärkste Kraft werden. Das war das erklärte Ziel des NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU). Nicht unbedingt eine mutige Forderung für den Anwärter um den CDU-Parteivorsitz und möglichen Kanzlerkandidaten. Stärkste Kraft ist die CDU geworden. Laut Prognose mit 36 Prozent - ein Ergebnis, vergleichbar mit jenem der Kommunalwahl vor sechs Jahren, ein Verlust von rund 1,5 Prozent ist zu erwarten. Ein harter Brocken dürfte für Laschet jedoch die zu erwartende Niederlage der CDU in der Heimatstadt des Ministerpräsidenten werden, denn in Aachen zeichnet sich ein herber Verlust für die CDU ab*.

Ersten Schnellmeldungen aus den Aachener Wahllokalen zufolge kann Sibylle Keupen (Grüne) die meisten Stimmen auf sich vereinen. Mit 38,5 Prozent führt sie vor dem SPD-Kandidaten Mathias Dopatka mit 23,28 Prozent und dem regelrecht abgestraften CDU-Mann Harald Baal mit 21,34 Prozent, dessen Vorgänger und scheidender Amtsinhaber Marcel Philipp war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Kommunalwahl NRW 2020 live: Wahl-Hammer in Dortmund trifft „Herzkammer“ der SPD - Grüne als Partei der Zukunft?

Update vom 13. September, 18.44 Uhr: Der Wahl-Hammer in der „Herzkammer“ der Sozialdemokratie könnte für die SPD noch dramatischer ausfallen, als zuvor angenommen. Nicht nur, dass sich in Dortmund die bereits erwartete Stichwahl um das Oberbürgermeisteramt abzeichnet - einen zweiten Verlust muss die Partei einer ersten Prognose des WDR zufolge auch im Stadtrat hinnehmen. Hier zeichnen sich die Grünen als stärkste Kraft, noch vor der CDU ab. Entsprechend verhalten viel die erste Reaktion von Thomas Westphal (SPD) aus. Entsprechend dem Motto, besser als nichts, sagte Westphal gegenüber dem WDR, dass er zufrieden sei. Man sei wieder stärkste Kraft in Dortmund, sagte er.

Auch im Kölner Stadtrat scheinen die Grünen als klare Gewinner hervorzugehen. Die Partei legt dort um 9,5 Prozent zu und kommt damit auf 29 Prozent. die CDU kommt den Prognosen zufolge auf 20,5 Prozent, die SPD liegt mit 20 Prozent nur knapp dahinter. Insgesamt scheint sich die Partei bei der Kommunalwahl in NRW den Titel Partei der Zukunft verdienen zu wollen. Laut der ersten WDR Prognose hat die Partei nicht nur die meisten Stimmen hinzugewonnen, sondern auch vor allem bei jungen Wählern gepunktet. Der Anteil der Grünen liegt bei den 16- bis 24-jährigen bei 33 Prozent. Zum Vergleich: die CDU liegt in der Altersgruppe bei 22 Prozent, die SPD kommt dort lediglich auf 16 Prozent (FDP 8%, Linke 6% und AfD 4%).

Doch auch ungemütliche Überraschungen sind bei der Kommunalwahl in NRW noch möglich. Offenbar drängten sich vor der Wahl auch Anhänger des türkischen Präsidenten Erdogan in die Stadträte. Unter den Kandidaten offenbar auch gewaltbereite Rechtsextremisten der „Grauen Wölfe“.

Kommunalwahl NRW live: Briefwahlzentren in Bochum evakuiert - verdächtige Gegenstände in Wahlpost

Update vom 13. September 18.26 Uhr: In Bochum mussten zwei Briefwahlzentren kurzfristig evakuiert werden. Grund dafür sind offenbar verdächtige Gegenstände in Wahlbriefen. Die Polizei kündigt weitere Informationen zu dem Vorfall an.

Update vom 13. September, 18.32 Uhr: Die Wahlbeteiligung bei der NRW-Kommunalwahl 2020 liegt mit 51,5 Prozent leicht über der Beteiligung 2014. Laut einer ersten Prognose des WDR geht die CDU als Wahlsieger hervor. Den stärksten Zugewinn können die Grünen auf sich vereinen.

Kommunalwahl 2020 in NRW: Erste Prognose - CDU und Grüne als eindeutige Gewinner - Stichwahl in Köln zeichnet sich ab

Update vom 13. September 17.59 Uhr: Interviewer von Infratest Dimap berechnen aus einer Kombination von Befragungen der Wähler an Wahllokalen, unter Berücksichtigung des Briefwahlverhaltens und der Umfragen im Vorfeld erste Prognosen, diese stellt der WDR bereits um 18 Uhr vor - und das bevor auch nur eine Stimme ausgezählt ist.

Die erste Wahlprognose für das landesweite Ergebnis stellt der CDU einen klaren Sieg mit 37,5 Prozent und einem leichten Verlust von -1,5 Prozent aus. Die SPD kommt demnach auf 23,5 Prozent und ist damit stärkster Verlierer. Gegenüber der Kommunalwahl 2014 verliert die Partei 7,9 Prozent. Nach der ersten Prognose bleibt die Partei jedoch noch auf Platz zwei in NRW. Am stärksten gewinnen demnach die Grünen Wählerstimmen hinzu. Mit einem Plus von 7,3 Prozent kommen die Grünen auf 19 Prozent. Die FDP kommen auf 4,5 Prozent, die Linke auf vier Prozent. Die AfD kann sechs Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Sieben Prozent fallen auf Andere Parteien.

Die ersten Prognosen geben bereits auch einen Ausblick auf das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl in Köln. Demnach kommt die amtierende Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) auf 48,5 Prozent. Gefolgt von Andreas Kossiski mit 24 Prozent. Die Wahl in Köln galt als mehr oder weniger sicher. Vielerorts ging man von einem Sieg Rekers im ersten Wahlgang aus. Den ersten Prognosen zufolge könnte es aber zumindest in die Stichwahl gehen.

Ein regelrechter Wahlkrimi zeichnet sich wie erwartet in Dortmund ab. Thomas Westphal (SPD) kommt laut Prognose auf 35 Prozent, gefolgt von Andreas Hollstein (CDU) mit rund 25 Prozent.

Kommunalwahl NRW 2020 live: Erste Hochrechnungen gegen 19 Uhr erwartet

Update vom 13. September, 17.47 Uhr: Um 18 Uhr schließen die Wahllokale bei der Kommunalwahl 2020 in NRW. Eine erste landesweite Hochrechnung für das Bundesland soll es nach Informationen des WDR gegen 19 Uhr geben. 

Update vom 13. September, 17.16 Uhr: Ein Wahllokal in Köln musste am Mittag vorübergehend geschlossen werden. Offenbar hat sich ein Mann eine Softair-Pistole an den Kopf gehalten, während er in Köln-Höhenhaus mit seiner 25-jährigen Freundin und ihrer Großmutter ein Telefonat geführt haben soll - per Video. Das Telefonat fand nach Meldung der Polizei Köln gegen 12.30 Uhr statt. Nachdem sich der Mann vermeintlich eine Schusswaffe an den Kopf gehalten hatte, rief die Großmutter der jungen Frau die Polizei.

Das löste einen Großeinsatz in NRWs Millionenstadt aus - für die Dauer des Polizeieinsatzes konnte die im Einsatzbereich liegende Schule, in der ein Wahllokal eingerichtet war, nicht betreten werden. Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Schusswaffe um eine Softair-Pistole handelte.

Update vom 13. September, 16.39 Uhr: Die langen Schlangen vor den Wahllokalen in Nordrhein-Westfalen werfen zur Kommunalwahl 2020 eine Frage auf: Was passiert, wenn die Schlangen bis 18 Uhr nicht abgearbeitet sind? Offenbar gibt es für diesen Fall keine einheitliche Regelung. Das NRW-Innenministerium empfiehlt den Kommunen aber, die Wahllokale offenzuhalten - wer rechtzeitig da war und dann noch warte, solle auch wählen können.

Eine nicht unbedeutende Empfehlung in Anbetracht der Bedeutung der Kommunalwahl in NRW. Aktuell gilt die Wahl als Trendbarometer - vor allem für die liberale Corona-Politik von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Starke Verluste könnten ihn den CDU-Parteivorsitz kosten - und damit die angestrebte Kanzlerkandidatur. Aber auch für die Bundes-SPD beinhaltet die NRW-Wahl eine deutliche Nachricht: Umfragen hatten in den vergangenen Wochen immer wieder die Grünen auf Platz zwei gesehen. Das Absacken auf Platz 3 in der Parteirangliste im bevölkerungsreichsten Land würde die Partei wohl zurück in die gefühlt erst überwundene Führungskrise werfen.

Zur Erinnerung: Aus der Kommunalwahl 2014 ging die CDU insgesamt mit 37,5 Prozent als Siegerin aus der Kommunalwahl hervor. Die SPD kam als zweitstärkste Kraft auf 31,4 Prozent, die Grünen kamen gerade einmal auf 11,7 Prozent (FDP und Linke erreichten jeweils 4,7 Prozent).

Update vom 13. September 16.15 Uhr: Nur noch rund anderthalb Stunden bleiben die Wahllokale bei der Kommunalwahl in NRW geöffnet. Und der Andrang ist groß. Vor den Wahllokalen bilden sich aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen lange Schlangen, es werden von Wartezeiten mit bis zu einer Stunde berichtet. Und nicht nur das: Ein drittel aller rund 14 Millionen Wahlberechtigten hatte bereits im Vorfeld der Wahl einen Briefwahlantrag gestellt - und damit alle Rekorde gebrochen. Jetzt scheint sich aber noch ein Trend am Wahl-Horizont aufzutun, zumindest in Düsseldorf. Viele Wähler scheinen kurz vor Schluss noch nicht zu wissen, wen sie wollen. Der Server des Düssel-O-Mats, des sogenannten Wal-O-Mats für die Landeshauptstadt, ist aktuell wegen Überlastung außer Betrieb.

Kommunalwahl NRW: Trotz hoher Beteiligung an der Briefwahl stehen viele Menschen vor den Wahllokalen Schlange

Wahl-Update vom 13. September, 14.39 Uhr: Vor mehreren Wahllokalen bildeten sich zum Teil lange Schlangen. Dadurch musste mitunter improvisiert werden, um dem Andrang der Wähler standhalten zu können.

So stellte man in der Stadt Lünen im Kreis Unna kurzfristig zusätzliche Wahlkabinen auf. Einige Wähler berichteten in den sozialen Medien von Wartezeiten von einer knappen halben Stunde an anderen Standorten. Andernorts dauerte die Wahlprozedur dagegen nur wenige Minuten.

Nicht gewählt wird heute in einem Wahlbezirk in Frechen. Die Kommunalwahl 2020 wurde dort kurzfristig abgesagt, ein Kandidat der Partei „Die Piraten“ ist überraschend verstorben. 

Kommunalwahl in NRW: Großer Andrang an den Wahllokalen - auch Laschet muss warten

Update vom 13. September, 14.39 Uhr: Inzwischen hat auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet seine Stimme abgegeben. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Susanne schritt der CDU-Politiker in seiner Geburtsstadt Aachen zur Urne. Auch das Ehepaar Laschet musste sich wegen des großen Andrangs an den Wahllokalen in die Warteschlange einreihen.

Kommunalwahl in NRW: Mehr Wähler bis zum Mittag als bei der Europawahl 2019

Update vom 13. September, 14.02 Uhr: Im Vergleich zu den letzten Wahlen in NRW zog es bis zum Mittag mehr Stimmberechtigte an die Urne. Bei den Kommunalwahlen am Sonntag hatten bis 12.00 Uhr bereits 29,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Das gab ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums in Düsseldorf bekannt. Bei der Europawahl 2019 lag dieser Wert zur gleichen Zeit noch bei 28,6 Prozent.

Einen ganz besonderen Zeitpunkt für einen Zwischenstand der Wahlbeteiligung wählte unterdessen die Stadt Köln. Dort wurde um 11.11 Uhr bekannt gegeben, dass bis dahin 12,6 Prozent der Wähler bereits abgestimmt hatten. Der Hintergrund: In der Karnevalshochburg startet jedes Jahr am 11. November um 11.11 Uhr die närrische Jahreszeit.

Kommunalwahl in NRW: Anteil der Briefwähler könnte Rekordwert erreichen

Update vom 13. September, 13.45 Uhr: Wie bereits berichtet, verzeichnet viele Städte in NRW wegen der Corona-Pandemie im Vorfeld eine hohe Zahl an Briefwahlanträgen (siehe Update vom 13. September, 08.42 Uhr). Der Anteil der Briefwähler könnte sogar auf einen neuen Rekordwert steigen. Bei der NRW-Kommunalwahl vor sechs Jahren lag er bei 26,5 Prozent.

Bis die Briefwahl-Stimmen und die Stimmen in den Wahllokalen ausgezählt sind, wird es allerdings noch dauern. Begonnen wird mit der Auszählung nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr. Laut einer Infratest-dimap-Umfrage des Westdeutschen Rundfunks und mehrerer Lokalzeitungen in elf der 30 NRW-Großstädte könnten die Grünen bei der Kommunalwahl 2020 ihre Position deutlich ausbauen. CDU und SPD drohten hingegen Verluste, heißt es in einer AFP-Meldung.

Kommunalwahl in NRW: Gleich mehrere Wahlpannen in Duisburg - ein Fehler hat nun Folgen für Wähler

Update vom 13. September, 12.49 Uhr: Offenbar handelt es sich bei der Wahlpanne im Duisburger Bezirk Rheinhausen (siehe Update vom 13. September, 11.45 Uhr) nicht um das einzige Kommunalwahl-Problem. Wie Radio Duisburg berichtet, sei es am heutigen Wahlsonntag noch zu weiteren Komplikationen gekommen: Hausmeister hätten verschlafen und Wahlleiter seien plötzlich erkrankt.

Bei der Wahlpanne im Bezirk Rheinhausen handelt es sich dennoch aktuell um das größte Problem in Duisburg. Das Wahllokal „Haus der Jugend“, das auf der Wahlbenachrichtigung einiger Wähler angegeben war, gibt es dieses Jahr nicht - es wurde ein Shuttlebus eingerichtet, um die Wähler zum richtigen Wahllokal zu bringen. Auf Facebook sorgt dieser Umstand für einige Verwunderung. „Wo ist denn das richtige Wahllokal, wenn ein Shuttlebus fährt“, fragt sich eine Userin. Ein anderer Nutzer begegnet der Sache mit Humor. „Das ist Duisburg  menschlich und pragmatisch“, schreibt er.

Kommunalwahl in NRW: Wahlpanne in einer Stadt - Fehler hat nun Folgen für Wähler

Update vom 13. September, 11.45 Uhr: Wie die Stadt Duisburg mitteilt, kam es im Bezirk Rheinhausen zu einer Wahlpanne. Auf den Wahlbenachrichtigungen einiger Wähler wurde der falsche Ort abgedruckt. Wähler, die via Wahlbenachrichtigung aufgerufen wurden, ihre Stimme im Haus der Jugend auf der Friedrich-Alfred-Straße 4 abzugeben, müssen tatsächlich im Wahllokal im Willy-Brandt-Berufskolleg, Krefelder Straße 92, in 47226 Duisburg wählen, berichtete unter anderem rp-online.

Für Bürger, die von dieser Wahl-Panne zu spät erfahren haben und bereits gewählt haben, wurde nun ein eigener Bus-Shuttle-Service eingerichtet.

Wahllokale für Kommunalwahl in NRW geöffnet - kommt es zu Verzögerungen bei der Auszählung?

Update vom 13. September, 10.20 Uhr: Die Wahllokale in NRW haben bis 18 Uhr geöffnet. Danach widmen sich die Wahlhelfer der Auszählung der Stimmen für die Kommunalwahl 2020, die per Briefwahl oder vor Ort abgegeben wurden. Bereits im Vorfeld wurden die Bürger gebeten, etwaige Verzögerung aufgrund der Corona-Schutzregeln zu entschuldigen - aufgrund der besonderen Schutzmaßnahmen könnte es zu Verzögerungen kommen.

Briefwahlunterlagen können im Übrigen noch bis 16 Uhr direkt beim Wahlamt am Wohnort abgegeben werden.

Update vom 13. September, 08.42 Uhr: Die Kommunalwahlen 2020 in Nordrhein-Westfalen haben begonnen - die Wahllokale sind seit 8 Uhr geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie* gelten für die Wähler dabei besondere Auflagen: In allen Wahllokalen gilt Maskenpflicht, zudem muss 1,5 Meter Mindestabstand gehalten werden. Zudem müssen alle Wähler ihren eigenen Stift mitbringen.

Wohl auch aufgrund der besonderen Auflagen haben viele Bürger bereits per Brief gewählt. Etliche Städte und Gemeinden meldeten einen deutlichen Anstieg der Anträge im Vergleich zur Kommunalwahl 2014 in NRW.

Plötzlich erkrankte oder in häusliche Quarantäne verordnete Wahlberechtigte können mit einem entsprechenden Attest auch am Wahltag Briefwahlunterlagen beantragen - etwa in Düsseldorf bis 15 Uhr. Das teilte die Stadt auf ihrer Homepage mit.

Wahllokale für Kommunalwahl in NRW öffnen - ein Rekord ist bereits gebrochen

Update vom 13. September, 07.13 Uhr: Rund 14 Millionen Bürger stimmen am heutigen Sonntag (13. September) bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen darüber ab, wer in den nächsten fünf Jahren die Entscheidungen in ihren Wohnorten treffen soll. Gewählt werden Bürgermeister, Oberbürgermeister (OB), Landräte sowie Stadt- und Gemeinderäte, Kreistage und Bezirksvertretungen in kreisfreien Städten. Zudem werden Integrationsräte gewählt.

Bei den NRW-Wahlen handelt es sich wohl um den letzten großen politischen Stimmungstest 2020 in Deutschland. Die Wahllokale sind ab 8 Uhr geöffnet.

Aus einem Bezirk in Frechen gab es bereits kurz vor dem Wahltag schockierende Nachrichten, die dazu führten, dass die Kommunalwahl 2020 dort kurzfristig abgesagt werden musste. Der Kandidat einer Partei war überraschend verstorben.

Kommunalwahl in NRW bricht schon vor dem Sonntag einen Rekord

Update vom 12. September 2020, 15.43 Uhr: Schon vor dem Wahlsonntag ist klar, dass die Kommunalwahl in NRW einen Rekord bricht. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, hat es mehr Anträge auf Briefwahl gegeben als bei jeder anderen Wahl in Nordrhein-Westfalen zuvor. Demnach haben sich in einzelnen Städten bis zu einem Drittel der Wahlberechtigten für die Briefwahl entschieden. In Düsseldorf waren es zum Beispiel knapp 30 Prozent, was ungefähr einer Verdoppelung im Vergleich zu letzten Kommunalwahl entspricht.

Die hohe Nachfrage nach der Briefwahl lasse auch insgesamt auf eine höhere Wahlbeteiligung hoffen, sagte ein Sprecher des Städte- und Gemeindebunds. Diese Rechnung muss aber nicht zwangsläufig aufgehen. Es findet keine weitere Wahl parallel statt wie 2014, als auch das Europaparlament gewählt wurde. Außerdem bestehe noch die Angst vor einer Corona-Ansteckung.

Bei den Kommunalwahlen werden am 13. September 2020 in NRW die Vertretungen aller Städte, Gemeinden und Kreise sowie die Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister gewählt.

Kommunalwahl 2020 in NRW mit Spannung erwartet

Erstmeldung vom 12. September 2020:

Nordrhein-Westfalen - Am 13. September 2020 findet in NRW wieder die Kommunalwahl* statt. Dabei entscheiden alle wahlberechtigten Bürger beim Gang zur Wahlurne nicht nur für die nächsten fünf Jahre über die Politik in Stadt oder Gemeinde, sondern auch über Landräte, Kreistage und teilweise auch über das Ruhrparlament. Erstmals dürfen bei der Kommunalwahl in diesem Jahr in NRW auch Jugendliche ab 16 Jahren wählen - beim Ausfüllen der Stimmzettel gibt es gerade für die Neulinge, die zum ersten Mal eine Wahlbenachrichtigung* erhalten haben, einiges zu beachten.

Kommunalwahl 2020 in NRW: OB-Wahl, Stadtrat, Bezirksvertretung und Ruhrparlament

Bei den Kommunalwahlen werden die Vertretungen aller Städte, Gemeinden und Kreise, sowie Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister gewählt. Die Wahlberechtigten in den Städten von NRW erhalten zumeist drei Stimmzettel, mit denen sie über den neuen Oberbürgermeister, den Stadtrat sowie die jeweiligen Bezirksvertretungen in ihrer Stadt abstimmen. Außerhalb der kreisfreien Städte sind es Bürgermeister, Gemeinderäte, Kreistage und Landräte, die gewählt werden. Beim Ausfüllen der Stimmzettel ist Vorsicht geboten*: Nur ein Kreuz darf pro Zettel gesetzt werden - ansonsten ist die Wahl ungültig und die Wählerstimme vertan. Eine Information, die gerade für diejenigen, die zum ersten Mal wählen, wichtig sein könnte.

Zusätzlich zur Senkung Wahlalters gibt es speziell im Ruhrgebiet noch ein weiteres Novum: Hier erhalten alle wahlberechtigten Bürger zusätzlich einen weiteren Stimmzettel, mit dem sie erstmals direkt die Parteien des Ruhrparlaments* wählen. Diese Institution ist deutschlandweit einzigartig, denn es gibt sie ausschließlich im Ruhrgebiet. Auch hier gilt es darauf zu achten, dass auf dem Stimmzettel nur ein Kreuz erlaubt ist.

Kommunalwahl in NRW: Wahl findet trotz Corona statt

Die Kommunalwahl gilt generell als die spannendste Wahl, betrifft sie den Wähler selbst doch unmittelbar. Wird mein Favorit der neue Bürgermeister - oder kommt es gar zu einer Stichwahl? Wie schneidet meine Landratskandidatin ab? Schafft es mein Listenkandidat in den Stadtrat? All dies sind Fragen, die die Wähler beschäftigen. Trotz Anhalten der Coronavirus-Pandemie bis zur Kommunalwahl* hoffen alle Verantwortlichen also auf eine rege Wahlbeteiligung - zumal nicht nur per Brief völlig kontaktlos abgestimmt werden kann, sondern auch in den Wahllokalen vor Ort dafür Sorge getragen wird, dass alle Sicherheits- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

In ganz NRW schließen am 13. September um 18 Uhr die Wahllokale. Erst dann widmen sich die Wahlhelfer der Auszählung der Stimmen, die entweder per Briefwahl* oder vor Ort abgegeben wurden. Wenn sie alle Stimmen aus allen Wahlbezirken erfasst haben, können sie die Ergebnisse bekanntgeben. Normalerweise geschieht dies noch am selben Abend, doch schon jetzt wird die Bevölkerung darum gebeten, etwaige Verzögerungen, die sich durch die Schutzregelungen in der Coronavirus-Pandemie* ergeben könnten, zu entschuldigen. Spätestens am Montag sollten die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in NRW aber dann gänzlich feststehen. Bis dahin gibt es zumindest für einige Städte aussagekräftige Umfragen zur Kommunalwahl*.

NRW wählt: Wo gibt es eine Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters?

Oberste Priorität bei der Auszählung der Stimmen in der Kommunalwahl hat die Oberbürgermeisterwahl*. Ihr folgen die Wahlergebnisse für den Stadtrat/Gemeinderat und die Stadtbezirke. Somit wird mit großer Wahrscheinlichkeit am Abend des Wahltages schon feststehen, ob den OB-Kandidaten in den jeweiligen Städten die Stimmen ausreichen, um das Amt direkt zu bekleiden, oder ob etwa eine Stichwahl erfolgen muss.

In einigen Städten, wie etwa in Bochum, wo gleich zwei Kinder der Stadt um das Amt des Oberbürgermeisters* kämpfen, oder in Köln*, könnte dies durchaus der Fall sein. Die Stichwahl findet dann am 27. September statt. Zudem könnte es sein, dass am Abend des 13. Septembers noch nicht alle Ergebnisse zur genauen Sitzverteilung in den kommunalen Parlamenten vorliegen - diese Infos zur NRW-Wahl* werden dann am Folgetag bekanntgegeben.

Die aktuellen News zur Kommunalwahl 2020* werden in NRW also vielerorts mit Spannung erwartet. Die Idee des Wahl-O-Mats*, der den Wählern bei ihrer Entscheidungsfindung behilflich sein kann, ist sicherlich nicht neu. Unter anderem haben die Städte Düsseldorf* und Bonn* aber mit dem „Düssel-O-Mat“ und dem „Bonn-O-Mat“ eine Hilfestellung für ihre Wahlgemeinden kreiert, die jeweils spezifisch auf ihre Städte gemünzt ist. (cos) *Merkur.de, ruhr24.de, wa.de und 24vest.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit

Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit
Mehr Sport

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad

Jubel in Hoffenheim: Sieg gegen Roter Stern Belgrad
Mehr Sport

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza
Leben

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Meistgelesene Artikel

Riesiger Patzer kurz vor Schluss: Biden fällt ausgerechnet auf Trumps Frage rein - es könnte ihm den Wahlsieg kosten

Riesiger Patzer kurz vor Schluss: Biden fällt ausgerechnet auf Trumps Frage rein - es könnte ihm den Wahlsieg kosten

Kommentare