Nach verbalem Fehltritt

Aogo lässt Arbeit als Sky-Experte ruhen

Ex-Profi
+
Dennis Aogo im Jahr 2019 im Trikot von Hannover 96.

Berlin (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Dennis Aogo wird nach seinem verbalen Fehltritt vorerst nicht mehr als Experte bei Sky auftreten.

„Dennis Aogo hat sich entschieden, seine Expertentätigkeit bei Sky vorerst ruhen zu lassen. Dies halten wir für richtig“, hieß es in einer Mitteilung des TV-Senders.

Der 34-jährige Aogo hatte schon zuvor bedauert, dass er am Dienstagabend als Sky-Experte bei der Analyse des Champion-League-Halbfinalspiels Manchester City gegen Paris Saint-Germain den Ausdruck „Trainieren bis zum Vergasen“ gebraucht hatte.

„Dennis Aogo hat sich entschuldigt und ist sich der Tragweite seiner Äußerung, die er sehr bedauert, bewusst“, schrieb Sky in der Mitteilung. „Er ist ein ausgezeichneter Experte in unserem Team, den wir sehr schätzen, hat aber einen großen Fehler gemacht. Aus diesem will er lernen.“ Der Sender nimmt den Vorfall zum Anlass, „das Bewusstsein für den Umgang mit Sprache bei all unseren Mitarbeitern noch intensiver thematisieren“, hieß es in dem Statement.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-491776/3

Bericht der "Bild"

Tweet Lehmann

Statement von Sky-Sportchef Classen

Posting von Hartwig

Instagram-Story Aogo mit Reaktion auf Entschuldigung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung
Politik

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf
Fußball

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale
Mehr Sport

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Noch zwei Veränderungen im Werder-Staff: Tom Cichon kommt als Co-Trainer, Analyst Baric geht

Noch zwei Veränderungen im Werder-Staff: Tom Cichon kommt als Co-Trainer, Analyst Baric geht

Neuer Sechser: Werder Bremen gibt angeblich Angebot für Norweger Fredrik Aursnes ab

Neuer Sechser: Werder Bremen gibt angeblich Angebot für Norweger Fredrik Aursnes ab

Werder Bremen startet ohne Milos Veljkovic – Benjamin Goller und Simon Straudi sprechen mit anderen Clubs

Werder Bremen startet ohne Milos Veljkovic – Benjamin Goller und Simon Straudi sprechen mit anderen Clubs

Werder ist zurück auf dem Platz: Baumanns Versprechen und Anfangs Signal zum Trainingsstart

Werder ist zurück auf dem Platz: Baumanns Versprechen und Anfangs Signal zum Trainingsstart

Kommentare