Liverpool in der Liga wieder vor Fans

BVB: Verwirrung um Klopp-Rückkehr - Liverpool nun doch nicht in Dortmund zu Gast

Mats Hummels (l.) und Jürgen Klopp (r.) standen sich in der vergangenen Saison in der Europa League gegenüber.
+
Mats Hummels (l.) und Jürgen Klopp (r.) standen sich in der vergangenen Saison in der Europa League gegenüber.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool kehren nun doch nicht nach Dortmund zurück. Dennoch gibt es positive Nachrichten für die Reds.

  • Jürgen Klopp ist seit 2015 Trainer des FC Liverpool.
  • Zuvor coachte er erfolgreich Borussia Dortmund*.
  • In der Champions League wäre er nun beinahe wieder beim BVB gelandet.

Update vom 27. November 2020: Jürgen Klopp kehrt doch nicht nach Dortmund zurück. Das Gruppenfinale seines FC Liverpool in der Champions League gegen den dänischen Meister FC Midtjylland wird am 9. Dezember in Herning ausgetragen.

Am Donnerstag hatte die Stadt Dortmund noch erklärt, der Signal-Iduna-Park sei als Austragungsort vorgesehen. Hintergrund ist die britische Corona-Verordnung, die aktuell eine 14-tägige Quarantäne nach der Rückkehr aus Dänemark vorsieht. Die britische Regierung kündigte aber an, die wegen der Corona-Ausbrüche auf Nerzfarmen beschlossene Bestimmung am Samstag aufzuheben.

FC Liverpool: Kurioser Champions-League-Hammer: Klopp kehrt für ein Spiel zum BVB zurück 

Erstmeldung vom 26. November 2020: Dortmund - Jürgen Klopp kehrt für ein mögliches Champions-League-“Endspiel“ mit dem FC Liverpool in sein geliebtes Dortmund zurück. Die Pressestelle der Stadt bestätigte dem SID am Donnerstag die Austragung des Gruppenfinals gegen den dänischen Meister FC Midtjylland am 9. Dezember im Signal-Iduna-Park*, der von 2008 bis 2015 Klopps sportliche Heimat gewesen ist.

Hintergrund ist die britische Corona-Verordnung. Teammanager Klopp und seine Spieler müssten sich nach der Rückkehr aus Dänemark entsprechend der geltenden Auflagen in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Im fraglichen Zeitraum sieht der Kalender für die Reds allerdings drei Ligaspiele vor, deren Verlegung ausgeschlossen ist.

„Es ist zutreffend, dass Dortmund* als Austragungsort ausgewählt wurde. Das Spiel soll ohne Publikumsbeteiligung ausgetragen werden“, teilte die Stadt auf SID-Anfrage mit. Derzeit gebe es bei Einhaltung aller üblichen Hygienemaßnahmen „keine Hinderungsgründe“. Zuletzt war Klopp am 7. April 2016 mit Liverpool in Dortmund angetreten, im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League gab es damals ein 1:1 gegen den BVB.

Beim letzten Gastspiel der Reds in Dortmund spielte Emre Can (hier im Duell mit Marco Reus) noch für den LFC. Jetzt steht er für den BVB unter Vertrag.

FC Liverpool: Hat sich Klopp verzockt? Verdiente Niederlage gegen Bergamo

Trotz einer 0:2-Niederlage gegen Atalanta Bergamo mit dem deutschen Nationalspieler Robin Gosens am Mittwoch führt Liverpool (9 Punkte) die Champions-League-Gruppe D an. Atalanta und Ajax Amsterdam folgen nach vier von sechs Spieltagen mit sieben Punkten, Midtjylland ist punktlos.

Ein Punkt im Heimspiel gegen Ajax am Dienstag würde Liverpool daher schon für den Einzug ins Achtelfinale reichen. „Ajax wird eine Herausforderung - eine mehr zu all jenen, denen wir in diesem Land begegnen“, sagte Klopp: „Aber ich denke jetzt nicht an Ajax, sorry. In ein paar Stunden müssen wir nach Brighton.“ Wegen des Premier-League-Spiels zum ungeliebten Mittagstermin am Samstag (13.30 Uhr) hatte Klopp gegen Bergamo den einen oder anderen Star geschont. „Ich würde es wieder tun“, sagte er ohne Reue.

Premier League: Jubel bei den Reds - Liverpool und London schon bald wieder vor Fans

Derweil gibt es auch neue Entwicklungen in der Premier League*. Der FC Liverpool darf seine Heimspiele ab Dezember erstmals seit März wieder vor Zuschauern bestreiten. Die Wiederzulassung von Fans wurde am Donnerstag verkündet, gilt aber nicht landesweit.

Demnach dürfen Premier-League-Klubs aus der Hauptstadt London und aus Liverpool, wo auch der FC Everton beheimatet ist, mit Ende des zweiten Lockdowns (2. Dezember) wieder vor bis zu 2000 Anhängern spielen. Damit könnte Klopp an der Anfield Road am 5. Dezember gegen die Wolverhampton Wanderers wieder Fans begrüßen.

Premier League: Unsichere Corona-Lage - Manchester wie viele andere Klubs weiter ohne Fans

Die Region Merseyside wurde von der Regierung wie London auf Stufe 2 der Risikoskala eingeordnet. Der Großraum Manchester mit Rekordmeister United und Spitzenklub City liegt auf „Tier 3“ („sehr hohes Risiko“) und muss wegen der Pandemie weiter ohne Fans planen. Auf Stufe 1 sind sogar 4000 Anhänger möglich. Die Einteilung der Regionen nach Risikogebieten soll am 16. Dezember überprüft werden.

Neben den beiden genannten Teams dürfen auch Aston Villa (Birmingham), Newcastle United, Leeds United, Leicester City und die Wolves zu Hause noch keine Zuschauer zulassen. In London sind aktuell sechs Erstligaklubs beheimatet, die sich auf ihre Fans freuen: der FC Chelsea, der FC Arsenal, Tottenham Hotspur, West Ham United, Crystal Palace und der FC Fulham. Arsenal bestätigte die Rückkehr von 2000 Fans für das Europa-League-Heimspiel gegen Rapid Wien am kommenden Donnerstag. (sid) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt
Wohnen

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Meistgelesene Artikel

„Niemand hat die Lage unterschätzt“: Werder-Boss Marco Bode im Interview über den Absturz und die Personalien Baumann und Kohfeldt

„Niemand hat die Lage unterschätzt“: Werder-Boss Marco Bode im Interview über den Absturz und die Personalien Baumann und Kohfeldt

Werder-Aufstellung gegen Union: Startelf-Garantie für Füllkrug und die Abwehr wird zur Baustelle

Werder-Aufstellung gegen Union: Startelf-Garantie für Füllkrug und die Abwehr wird zur Baustelle

Sebastian Prödl schreibt in der DeichBlick-Kolumne: „Werder braucht einen spirituellen Schulterschluss“

Sebastian Prödl schreibt in der DeichBlick-Kolumne: „Werder braucht einen spirituellen Schulterschluss“

Kommentare