3:1-Erfolg

Kroos-Treffer bringt Real gegen Neapel auf Viertelfinal-Kurs

Toni Kroos feiert mit Real Madrid einen 3:1-Sieg. Foto: Daniel Ochoa De Olza
1 von 5
Toni Kroos feiert mit Real Madrid einen 3:1-Sieg. Foto: Daniel Ochoa De Olza
Lorenzo Insigne brachte Neapel mit 1:0 in Führung. Foto: Daniel Ochoa De Olza
2 von 5
Lorenzo Insigne brachte Neapel mit 1:0 in Führung. Foto: Daniel Ochoa De Olza
Karim Benzema erzielte per Kopf das 1:1. Foto: Francisco Seco
3 von 5
Karim Benzema erzielte per Kopf das 1:1. Foto: Francisco Seco
Toni Kroos jubelt über seinen Treffer zum 2:1 für die Königlichen. Foto: Francisco Seco
4 von 5
Toni Kroos jubelt über seinen Treffer zum 2:1 für die Königlichen. Foto: Francisco Seco
Cristiano Ronaldo (r.) im Duell mit Neapels Elseid Hysaj. Foto: Daniel Ochoa De Olza
5 von 5
Cristiano Ronaldo (r.) im Duell mit Neapels Elseid Hysaj. Foto: Daniel Ochoa De Olza

Madrid - Real Madrid hält in der Champions League Kurs. Der Titelverteidiger verschaffte sich gegen Neapel im Achtelfinal-Hinspiel eine gute Ausgangsposition für den Einzug in die nächste Runde. Toni Kroos half kräftig mit.

Titelverteidiger Real Madrid ist auch dank Torschütze Toni Kroos auf dem besten Weg ins Viertelfinale der Champions League.

Der spanische Fußball-Rekordmeister drehte im Achtelfinal-Hinspiel gegen den SSC Neapel einen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1 (1:1)-Heimsieg und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 7. März. Lorenzo Insigne hatte die Italiener mit seinem Tor in der 8. Minute von der Überraschung träumen lassen. Doch Karim Benzema (18.), Weltmeister Kroos (49.) und Casemiro (54.) stellten den Sieg der Königlichen sicher.

Die Partie begann für die Hausherren mit einem Tiefschlag. Nach gutem Beginn lag Real plötzlich hinten, als Insigne einen Fehler von Keeper Keylor Navas bestrafte. Marek Hamsik hatte den Torjäger steil geschickt, dieser sah, dass Navas schlecht vor seinem Gehäuse positioniert war und schoss aus knapp 35 Metern ein.

Doch die Gastgeber reagierten prompt, drängten mit Macht auf den schnellen Ausgleich. Eine herrliche Außenrist-Flanke des früheren Leverkuseners Daniel Carvajal drückte Benzema mit dem Kopf zum 1:1 ins Netz. Auch danach war Real das bessere Team, hätte schon zur Pause führen können. Doch Cristiano Ronaldo, Luka Modric und Benzema ließen gute Gelegenheiten ungenutzt.

Das änderte sich kurz nach Wiederbeginn. Ronaldo tanzte sich bis zur Grundlinie durch und bediente Kroos, der von der Strafraumgrenze per Direktabnahme flach ins rechte Eck traf. Als kurz danach Casemiro mit einem herrlichen Volleyschuss aus 24 Metern sogar auf 3:1 erhöhte, drohte Neapel ein Debakel.

Doch die Gäste fanden zurück ins Spiel. Der Belgier Dries Mertens hatte sogar das 2:3 auf dem Fuß und hätte es damit noch einmal richtig spannend machen können, doch sein Schuss verfehlte das Ziel (68.). Einem Treffer von José Callejon wurde zehn Minuten vor dem Ende wegen einer klaren Abseitsposition die Anerkennung versagt. So blieb es beim verdienten Sieg für die Madrilenen, die als erstes Team in der Geschichte der Champions League ihren Titel erfolgreich verteidigen wollen.

dpa

Infos zum Spiel

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden
Karriere

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Stress, Hektik, miese Stimmung: Der Berufsalltag vieler Menschen zehrt an den Nerven. Unsere Fotostrecke zeigt die Berufe mit dem höchsten …
Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv
Welt

Feuer wüten im Norden Kaliforniens: Mindestens elf Tote

Im Norden von Kalifornien fliehen Tausende vor Waldbränden. Bei heißen Temperaturen fressen sich die Flammen rasch durch die trockene Vegetation. Es …
Feuer wüten im Norden Kaliforniens: Mindestens elf Tote
Auto

Jaguar XF Sportbrake im Test: Ende gut, alles gut

Er sieht gut aus und ist technisch auf der Höhe der Zeit. Doch so richtig etabliert hat sich der Jaguar XF nie. Das liegt an der starken Konkurrenz …
Jaguar XF Sportbrake im Test: Ende gut, alles gut

Meistgelesene Artikel

Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"

Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare