Königsblau hat einen neuen Trainer

Schalke 04: Hammer im Pott! Wagner-Nachfolger offiziell gefunden - er prophezeite S04 den Abstiegskampf

Schalkes Trainer David Wagner steht am Spielfeldrand.
+
David Wagner wurde wegen Erfolglosigkeit bei Schalke 04 gefeuert.

Der FC Schalke steht nach den Debakeln zum Saisonauftakt gehörig unter Druck. Jetzt haben die Königsblauen einen Nachfolger für David Wagner gefunden.

  • Beim FC Schalke* brennt es spätestens seit dem 0:8-Debakel gegen den FC Bayern* lichterloh.
  • Trainer David Wagner wurde nach dem Bremen-Spiel gefeuert.
  • Manuel Baum wird sein Nachfolger auf Schalke. Er sah den Klub zuvor als Abstiegskandidat.

Update vom 1. Oktober, 15.59 Uhr: Der FC Schalke 04 will mit seinem neuen Trainer Manuel Baum die Wende zum Guten schaffen. Der frühere Coach des FC Augsburg soll den Tabellenletzten der Bundesliga aus der Krise führen.

Am Mittwoch wurde Baum offiziell auf Schalke vorgestellt und zeigte sich optimistisch, den Königsblauen wieder zu altem Glanz verhelfen zu können. Er sehe „sehr viel Potenzial“ im Kader der Schalker, meinte Baum.

Schalke 04: Baum tippte die Königsblauen nur auf Platz 15

Doch noch vor einigen Wochen ordnete der S04-Trainer in seiner Funktion als TV-Experte die sportliche Zukunft der Gelsenkirchener eher kritisch ein. Bei Sky tippte Baum, dass sein neuer Arbeitgeber am Saisonende nur auf Platz 15 landen und sich somit während der Spielzeit mitten im Abstiegskampf befinden wird.

Ob der Nachfolger von David Wagner S04 wieder in sportliche ruhigere Fahrwässer führen kann, bleibt abzuwarten. Zum Schalke-Debüt hat Baum am Samstag (18.30 Uhr) mit Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig einen echten Brocken vor sich.

Schalke 04: Hammer im Pott! Wagner-Nachfolger offiziell gefunden

Update vom 30. September, 15.35 Uhr: Jetzt ist es fix! Manuel Baum wird neuer Trainer von Schalke 04. Das bestätigte der Verein am Mittwochnachmittag.

Für den Co-Trainer-Posten zogen die „Knappen" einen echten Kracher an Land: Naldo wird Baum an der Seitenlinie unterstützen. Der 41-jährige Brasilianer spielte in der Bundesliga für Schalke, den VfL Wolfsburg und Werder Bremen.

Schalke 04: Manuel Baum wird Medienberichten zufolge neuer Trainer

Update vom 30. September, 9.50 Uhr: Der FC Schalke 04 hat wohl einen neuen Trainer gefunden! Nachdem viele Namen durch den Ruhrpott geisterten, gibt es nun mehrere übereinstimmende Medienberichte: Manuel Baum soll das Ruder bei den Königsblauen übernehmen. Zuletzt war der Bayer dreieinhalb Jahre beim FC Augsburg* tätig.

Nach Informationen der Sportschau und der Bild haben sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider und sein Team aus Beratern für Baum als neuen Coach entschieden. Die Entscheidung soll bald offiziell werden.

Schalke 04: Kandidaten-Liste auf Trainerposten ist lang

Schneider traf die für den Verein extrem wichtige Entscheidung wohl mit der Hilfe eines siebenköpfigen Teams, darunter befanden sich Namen wie Sascha Riether, Huub Stevens und Kaderplaner Michael Reschke. Baum gilt als Entwickler von jungen Talenten, vor dem Cheftrainer-Posten beim FC Augsburg trainierte er die SpVgg Unterhaching und war Nachwuchs-Chef beim FCA.

Nachdem er 2019 in Augsburg freigestellt wurde, war Baum U20- und U18-Bundestrainer. Von diesem Job meldete er sich aber bereits in Erwartung des Schalke-Engagements ab, wie die Bild berichtet. Neben Baum wurde auch Dimitrios Grammozis als heißer Kandidat bei Schalke gehandelt.

Schalke 04: Wer wird Nachfolger von David Wagner? Kandidaten-Liste ist lang

Update vom 29. September: Auf Schalke brennt der Baum und bei Peter Neururer steht das Telefon nicht mehr still. Für seinen Ex-Klub würde er „noch mal arbeiten“, sagte der 65-Jährige bei Sport1 und machte große Unterstützung in Fankreisen aus: „Bei mir steht das Telefon nicht mehr still, das Faxgerät ist überfüllt, und ich habe bis 1 Uhr rumtelefoniert. Sämtliche Schalke-Fanklubs melden sich bei mir.“ Dass das Vereinsmitglied nach seinem Engagement in der 2. Liga vor 30 Jahren aus der Rente auf den königsblauen Trainerstuhl zurückkehrt, war jedoch kein Thema bei der Schalker Aufsichtsratssitzung am Montag.

Auf der illustren Liste der Nachfolger-Kandidaten von David Wagner (siehe unten) stehen neben Neururer auch zwei Ex-Bayern-Stars*. Neben Valerien Ismael soll Mark van Bommel in der Verlosung sein. Der Ex-Bayern-Kapitän trainierte bis zum Ende letzten Jahres die PSV Eindhoven. Mit einem anderen Holländer, Huub Stevens, erlebte Schalke die erfolgreichste Zeit der jüngeren Vereinsgeschichte.

Auch Dimitrios Grammozis soll ein Kandidat sein. Der Ex-Bundesliga-Spieler kennt den Ruhrpott aus seiner aktiven Karriere und als Jugendtrainer in Bochum. Zuletzt lieferte das Trainer-Talent gute Arbeit in der 2. Liga in Darmstadt ab und empfahl sich für höhere Aufgaben. Auf Schalke könnte der gebürtige Wuppertaler für eine neue Aufbruchstimmung sorgen.

Schalke 04: Trainer David Wagner gefeuert! Mega-Kandidaten auf der Nachfolger-Liste

Erstmeldung: München - Die Bundesliga* ist gerade einmal zwei Spieltage alt. Eigentlich ein Zeitpunkt, an dem die Vereine noch keine großen Probleme haben, weil man sich nach der Sommerpause noch in der Findungsphase befindet. Doch nicht so beim FC Schalke 04*.

In Gelsenkirchen brennt es nach dem 0:8 zum Auftakt gegen Triple-Sieger FC Bayern* und der 3:1-Heimniederlage gegen Werder Bremen lichterloh. Denn offenbar haben die Knappen ihre Problem aus der katastrophalen Rückrunde der vergangenen Spielzeit längst nicht in den Griff bekommen. Saisonübergreifend warten die Schalker seit 18 Spielen (!) auf ein Erfolgserlebnis.

Dass dieses gegen den amtierenden Champions-League-Sieger* nicht gelingen würde, war zwar eigentlich schon vorher klar. Allerdings sorgte die Art und Weise des Auftritts der gesamten Truppe von Coach David Wagner in der Allianz Arena* für Entsetzen. Keine Körpersprache, kein Selbstvertrauen - nach der Partie gegen Bremen wurde Wagner nun gefeuert.

Der letzte Schalke-Sieg liegt schon über acht Monate zurück und datiert vom 17. Januar 2020. Am 18. Spieltag schlugen die Knappen gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:0.

FC Schalke 04: Coach David Wagner gefeuert! Spektakuläre Kandidaten auf der Nachfolger-Liste

„Ich erwarte gegen Bremen eine deutliche Leistungssteigerung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt“, sagte Jochen Schneider nach dem Debakel gegen die Bayern in der Bild. Doch beim 1:3 im Heimspiel war davon nicht viel zu sehen.

Angeblich soll der S04-Aufsichtsrat Schneider bereits beauftragt haben, mögliche Nachfolger für Wagner zu kontaktieren. So soll es seit Sommer eine Liste geben, auf der einige prominente Namen stehen sollen. Doch wer wäre denn überhaupt ein geeigneter Nachfolger für David Wagner? Wir nennen einige Kandidaten.

  • Manuel Baum (Deutschland U20)

Manuel Baum ist in der Bundesliga natürlich bestens bekannt - und wird nun als Wagner-Nachfolger in Gelsenkirchen gehandelt! Nach Informationen von Sky sei der ehemalige Augsburg-Trainer der Top-Favorit auf den Posten bei S04. Der DFB-Nachwuchstrainer wurde offenbar schon am Trainingsgelände gesichtet, bevor Wagner gefeuert wurde. Der für das Spiel am kommenden Samstag bei RB Leipzig als Interimscoach gehandelte Talente-Ausbilder Norbert Elgert dementierte sein Einspringen.

Der 41 Jahre alte Baum trainierte von 2016 bis 2019 den FC Augsburg in der Bundesliga. Seit Juli 2019 ist er U20-Nationaltrainer. 

  • Marc Wilmots (vereinlos)

Als „Kampfsau“ war er der Anführer der Eurofighter, die 1997 sensationell den UEFA-Cup gegen Inter Mailand holten. Wilmots war bereits 2003 interimsmäßig Trainer beim FC Schalke, ehe er bei St. Truiden in Belgien erste Erfahrungen als Chef-Coach sammelte. Von 2012 bis 2016 trainierte er die belgische Nationalmannschaft und war zuletzt als Nationaltrainer im Iran und der Elfenbeinküste tätig. Allerdings mit überschaubarem Erfolg.

Aktuell ist Wilmots vereinslos und wäre daher sofort zu haben. Zudem hätte er als Vereinslegende direkt ein großes Ansehen bei den S04-Anhängern. Vielleicht wäre er genau der Richtige, um dem jungen und unerfahrenen Kader der Knappen, neues Selbstvertrauen einzuhauchen.

FC Schalke 04: Spektakuläre Namen! Wer könnte Wagner-Nachfolger werden?

  • Ralf Rangnick (vereinslos)

Auch Rangnick war bereits zwei Mal Coach auf Schalke (2004/05 und 2011). Während seines zweiten Engagements in Gelsenkirchen erlitt er ein Burnout und musste sein Amt sofort niederlegen. In seinen 88 Partien als Schalke-Verantwortlicher holte Rangnick im Schnitt die meisten Punkte (1,82) aller Schalke-Trainer.

Rangnick äußerte sich am Tag der Wagner-Entlassung: „Ich bin seit acht Wochen frei, wenn man so will“, so Rangnick bei „Sky90“. „Wenn ich jetzt sagen würde, Schalke interessiert mich überhaupt nicht, dann würde ich lügen. Natürlich ist Schalke ein Verein, mit dem ich immer verbunden bleiben werde - auch vom Herzen.“

Im vergangenen Sommer wurde er als Trainer des AC Milan gehandelt, am Ende aber kam der Deal nicht zustanden, weshalb Rangnick aktuell vereinslos und daher sofort zu haben wäre. Fraglich allerdings, ob Rangnick sich die Situation auf Schalke antut. Zumal man ihm wesentlich mehr Kompetenz zusprechen müsste, als es jetzt bei Wagner der Fall ist. Aus dem S04-Umfeld aber ist zu hören, dass man Rangnick die Aufgabe zutrauen würde.

  • Sandro Schwarz (vereinslos)

Der Ex-Trainer des FSV Mainz 05 wird in Gelsenkirchen in den vergangenen Tagen auch immer wieder genannt. Schwarz wäre allerdings ein ähnlicher Trainer-Typ wie Wagner, also würde eher über die Kumpelschiene kommen. Er leistete bei den Rheinhessen über zwei Jahre ordentliche Arbeit, was man auch beim FC Schalke vernommen hat.

Für Schwarz spricht, dass er aktuell zu haben wäre und mit seiner emotionalen Art frischen Wind ins junge Schalker Team bringen könnte. Allerdings hat er auch „nur" Erfahrungen in Mainz gesammelt. Möglicherweise trauen ihm die S04-Bosse die Herkules-Aufgabe auf Schalke nicht vollends zu.

FC Schalke: Wagner vor Aus - kommt Raúl als Nachfolger?

  • Norbert Elgert (Trainer Schalke U19)

Es wäre tatsächlich sehr romantisch, wenn Elgert Cheftrainer des FC Schalke werden würde. Immerhin fertigt der Coach seit 2003 die größten Talente aus der Knappenschmiede und verhalf dabei Spielern wie Mesut Özil und Julian Draxler zum Durchbruch. Spieler wie Ahmed Kutucu, Levent Mercan oder Can Bozdogan kennt Elgert aus dem Effeff und könnte für einen Leistungssprung bei den Talenten sorgen. Allerdings will Elgert nicht im Bundesliga-Rampenlicht stehen und generell will der 63-Jährige sich lieber auf die Jugendarbeit konzentrieren.

  • Raúl (Trainer Real Madrid Castilla)

Zwischen 2010 und 2012 spielte die Stürmer-Legende für den FC Schalke - und verzauberte die Fans in Gelsenkirchen. Seitdem hat der Spanier absoluten Helden-Status auf Schalke. Raúl trainiert aktuell die zweite Mannschaft von Real Madrid und führte die U19 der Königlichen zum Sieg in der UEFA Youth League. Es wäre die nächste Sensation, wenn Schalke ihn als Trainer verpflichten würde. Wirklich realistisch ist das allerdings nicht...

FC Schalke auf der Scuhe nach möglichem Wagner-Nachfolger: Ist Sand ein Kandidat?

  • Ebbe Sand (Co-Trainer Dänemark)

Ähnlich romantisch wie Wilmots, Raúl oder Elgert wäre die Personalie Ebbe Sand. Auch der Däne ist auf Schalke Kult und hat bereits kleiner Erfahrungen als Trainer gesammelt - allerdings noch nicht als hauptverantwortlicher Coach. Aktuell ist er Co-Trainer der dänische Nationalmannschaft. Aber als Cheftrainer auf Schalke in der aktuellen Situation? Es wäre für beiden Seiten vermutlich ein zu großes Risiko. (smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann tot

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann tot
Leben

Aber bitte mit Geschmack! So geht Kochen ohne Salz

Aber bitte mit Geschmack! So geht Kochen ohne Salz
Leben

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel
Leben

Hilfe für Bedürftige: Eine Tafel nur für Tiere

Hilfe für Bedürftige: Eine Tafel nur für Tiere

Meistgelesene Artikel

Werder-Noten und Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim: Maximilian Eggestein beschenkt sich selbst

Werder-Noten und Einzelkritik gegen TSG Hoffenheim: Maximilian Eggestein beschenkt sich selbst

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Fußballerisch ein Schritt nach vorne“ - Stimmen zum Hoffenheim-Spiel

Werder-Coach Florian Kohfeldt: „Fußballerisch ein Schritt nach vorne“ - Stimmen zum Hoffenheim-Spiel

Experimente unerwünscht: Wie Trainer Kohfeldt Werder wieder stabil und sicher machen möchte

Experimente unerwünscht: Wie Trainer Kohfeldt Werder wieder stabil und sicher machen möchte

Kommentare