Über 3,5 Mio. Euro

Schalke wartet noch immer auf Rafinha-Ablöse

+
Rafinha wechselte 2010 von Schalke 04 nach Italien.

Gelsenkirchen - Schalke 04 wartet auch fast vier Jahre nach dem Verkauf des Brasilianers Rafinha noch immer auf den Großteil der Ablösesumme.

Für den jetzigen Profi von Bayern München erhielten die Königsblauen beim Transfer im Sommer 2010 an den italienischen Erstligisten FC Genua lediglich eine erste Rate in Höhe von 500.000 Euro. „3,5 Millionen plus Zinsen stehen noch aus“, sagte Finanzvorstand Peter Peters am Dienstag.

Der Bundesligist sieht jetzt allerdings gute Chancen, noch an sein Geld zu kommen. Denn laut Peters entschied der Internationale Sportgerichtshof CAS, dass Genua die ausstehende Ablösesumme zahlen muss.

Dem derzeitigen Tabellen-13. der Serie A könnte sogar der Zwangsabstieg drohen. Rafinha wechselte nur ein Jahr nach seinem Verkauf nach Italien zurück in die Bundesliga. Der FC Bayern zahlte 2011 geschätzte fünf Millionen Euro für den Rechtsverteidiger an Genua.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

München feiert Ersatz-Wiesn

München feiert Ersatz-Wiesn
Fußball

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel

Fans feiern Bundesliga-Rückkehr - BVB gewinnt Topspiel
Leben

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick
Nienburg

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Meistgelesene Artikel

Neuer Kohfeldt, alte Probleme: Werders Pleite gegen Hertha weckt gleich wieder böse Erinnerungen

Neuer Kohfeldt, alte Probleme: Werders Pleite gegen Hertha weckt gleich wieder böse Erinnerungen

Hamburger SV: Staranwalt soll HSV-Rüpel Leistner freiboxen – Angriff auf Fan sei Notwehr gewesen

Hamburger SV: Staranwalt soll HSV-Rüpel Leistner freiboxen – Angriff auf Fan sei Notwehr gewesen

Früher Werder Bremen, später Hertha: Alexander Nouri im Interview über das Duell seiner Ex-Clubs und die Zeit mit Jürgen Klinsmann

Früher Werder Bremen, später Hertha: Alexander Nouri im Interview über das Duell seiner Ex-Clubs und die Zeit mit Jürgen Klinsmann

Kommentare