Seit fünf Tagen keine Spur

Hier suchen Taucher nach dem vermissten HSV-Manager

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen an den Landungsbrücken, im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. 
1 von 6
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen an den Landungsbrücken, im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. 
Etwa 20 Taucher sind bei dem Einsatz dabei. 
2 von 6
Etwa 20 Taucher sind bei dem Einsatz dabei. 
Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher die Elbe ab. 
3 von 6
Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher die Elbe ab. 
Mit einem Absperrband wird die Einsatzstelle der Polizei gekennzeichnet. 
4 von 6
Mit einem Absperrband wird die Einsatzstelle der Polizei gekennzeichnet. 
Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers". 
5 von 6
Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers".
Ein Polizeiboot liegt an den Landungsbrücken in Hamburg. 
6 von 6
Ein Polizeiboot liegt an den Landungsbrücken in Hamburg. 

Hamburg - Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher an einer Pontonbrücke in Hamburg die Elbe ab.

Etwa 20 Taucher seien bei dem Einsatz dabei, der am Vormittag begann, sagte ein Sprecher der Polizei Hamburg. Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers".

Der 44-jährige Kraus hatte am vergangenen Samstag mit Kollegen in einem Brauhaus an den Landungsbrücken gefeiert und soll anschließend von Mitarbeitern in ein Taxi gesetzt worden sein. Der Taxifahrer hat sich trotz Aufrufs bislang nicht gemeldet.

Spürhund nahm Witterung auf

Ein Personenspürhund konnte am Dienstag in der Nähe der Landungsbrücken die Witterung des HSV-Mitarbeiters aufnehmen. Die Polizei geht davon aus, dass er bei Nebel und Eisglätte von dem Ponton in die Elbe gestürzt sein könnte.

dpa

Mehr zum Thema:

Auto

Magellano Edition 1: Luxusyacht auf Landgang

Ein Unternehmer aus der Rhön setzt aufs Glamping - glamouröses Camping: Er baut einen Mercedes-Laster zur Luxusyacht für die Straße um. Die Sache hat …
Magellano Edition 1: Luxusyacht auf Landgang
Nienburg

Scheunenbrand in Schweringen

Eine Scheune in Schweringen wurde am Dienstag durch ein Feuer komplett zerstört. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. 
Scheunenbrand in Schweringen
Welt

April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter

Schneefälle bringen nach Ostern den Straßenverkehr durcheinander und erhöhen die Lawinengefahr in den Alpen. T-Shirt-Wetter ist weiter nicht in Sicht.
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter
Politik

Erdogan gewinnt Referendum - Wiederspruch von Opposition

In den Wochen vor dem Referendum hat Erdogan die Türkei gespalten wie nie zuvor. Der Tag der historischen Entscheidung zeigt dies noch einmal mit …
Erdogan gewinnt Referendum - Wiederspruch von Opposition

Meistgelesene Artikel

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz

"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz

Barca verpasst erneutes Wunder: Juve souverän ins Halbfinale

Barca verpasst erneutes Wunder: Juve souverän ins Halbfinale

Kommentare