Seit fünf Tagen keine Spur

Hier suchen Taucher nach dem vermissten HSV-Manager

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen an den Landungsbrücken, im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. 
1 von 6
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen an den Landungsbrücken, im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. 
Etwa 20 Taucher sind bei dem Einsatz dabei. 
2 von 6
Etwa 20 Taucher sind bei dem Einsatz dabei. 
Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher die Elbe ab. 
3 von 6
Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher die Elbe ab. 
Mit einem Absperrband wird die Einsatzstelle der Polizei gekennzeichnet. 
4 von 6
Mit einem Absperrband wird die Einsatzstelle der Polizei gekennzeichnet. 
Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers". 
5 von 6
Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers".
Ein Polizeiboot liegt an den Landungsbrücken in Hamburg. 
6 von 6
Ein Polizeiboot liegt an den Landungsbrücken in Hamburg. 

Hamburg - Fünf Tage nach dem mysteriösen Verschwinden des Merchandising-Chefs Timo Kraus vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV suchen Taucher an einer Pontonbrücke in Hamburg die Elbe ab.

Etwa 20 Taucher seien bei dem Einsatz dabei, der am Vormittag begann, sagte ein Sprecher der Polizei Hamburg. Die Polizei konzentriert sich bei der Suche auf die Brücke 1 im Bereich des Liegeplatzes von Museum-Segelschiff "Rickmer Rickmers".

Der 44-jährige Kraus hatte am vergangenen Samstag mit Kollegen in einem Brauhaus an den Landungsbrücken gefeiert und soll anschließend von Mitarbeitern in ein Taxi gesetzt worden sein. Der Taxifahrer hat sich trotz Aufrufs bislang nicht gemeldet.

Spürhund nahm Witterung auf

Ein Personenspürhund konnte am Dienstag in der Nähe der Landungsbrücken die Witterung des HSV-Mitarbeiters aufnehmen. Die Polizei geht davon aus, dass er bei Nebel und Eisglätte von dem Ponton in die Elbe gestürzt sein könnte.

dpa

Mehr zum Thema:

Nienburg

„Hoya ist mobil“ 2017

Hoya - „Hoya ist mobil“ hieß es Donnerstag bei der großen Fahrradrallye in der Samtgemeinde Hoya, an der zahlreiche Erwachsene und Kinder teilnahmen.
„Hoya ist mobil“ 2017
Nienburg

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Ein beachtliches Amphibienfahrzeug mit dem liebevollen Spitznamen „Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup. „Vibi“ durchkämmt den gesamten Boden des …
„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup
Reisen

Das sind die zehn lustigsten Schilder im Urlaub

Wer auf Reisen unterwegs ist, erlebt so einiges. Am Wegesrand treffen Urlauber auf Hinweise, die, obwohl ernst gemeint, doch oft etwas komisch sind. …
Das sind die zehn lustigsten Schilder im Urlaub
Karriere

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Flip-Flops, Shorts und T-Shirt - ist das im Büro angemessen? Unsere Fotostrecke zeigt die zehn größten No-Gos beim Business-Outfit.
Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Meistgelesene Artikel

Helene Fischer: So cool reagiert sie auf das Pfeifkonzert beim DFB-Pokal-Finale

Helene Fischer: So cool reagiert sie auf das Pfeifkonzert beim DFB-Pokal-Finale

Dank Messi und Neymar: 29. Pokalerfolg für Barcelona

Dank Messi und Neymar: 29. Pokalerfolg für Barcelona

Bayern ausgestochen? Bernardo Silva zu Manchester City

Bayern ausgestochen? Bernardo Silva zu Manchester City

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Kommentare