Torwart fehlt wohl auch Frankreich

Tottenham im Pech: Keeper Lloris schwer verletzt - so lange fällt er aus

+
Hugo Lloris von Tottenham Hotspur wurde am Spielfeldrand mit einem Schmerzmittel behandelt.

Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur könnte längere Zeit auf Stammkeeper Hugo Lloris verzichten müssen.

Update vom 7. Oktober 2019: Frankreichs Weltmeister-Torwart Hugo Lloris fällt bis Jahresende aus. Der 32-jährige Kapitän von Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur hatte sich am Samstag im Spiel der Premier League gegen Brighton (0:3) den Ellenbogen ausgekugelt. Wie Tottenham auf seiner Homepage mitteilte, kommt Lloris um eine Operation herum, wird aber nicht vor Ende 2019 im Mannschaftstraining zurückerwartet. Damit verpasst der 113-malige Nationalspieler auch die nächsten EM-Qualifikationsspiele am Freitag auf Island und am Montag gegen die Türkei.

Update vom 6. Oktober 2019: Nun sind Details zur Verletzung von Hugo Lloris bekannt gegeben worden. Lloris hat sich im Liga-Spiel am Samstag den Ellenbogen ausgekugelt. Tottenham Hotspur hat das unter anderem via Twitter bekannt gegeben. Es handelt sich um ein nüchternes Statement, das nur wenige Sätze beinhaltet. Daraus geht noch keine Prognose hervor, wie lange Lloris voraussichtlich ausfallen wird.

Bayern-Gegner Tottenham im Pech: Keeper Lloris schwer verletzt

Erstmeldung vom 5. Oktober 2019: London - Der französische Fußball-Weltmeister Hugo Lloris verletzte sich im Premier-League-Spiel bei Brighton & Hove Albion offenbar schwer am linken Arm.

Der 32-Jährige verschätzte sich in der 3. Minute bei einer eher harmlosen Flanke und ermöglichte so das 1:0 durch Neal Maupay. Lloris fiel nach dem verunglückten Abwehrversuch auf seinen Arm, wobei offenbar der Ellenbogen wegknickte. Lloris schrie vor Schmerzen auf, seine zu ihm geeilten Kollegen drehten sich schockiert weg. Nach einer minutenlangen Behandlung wurde er unter dem Applaus der Zuschauer auf einer Trage aus dem Stadion getragen. Schon da erhielt Lloris von den Sanitätern per Maske ein leichtes Schmerzmittel. Laut Nachrichtenagentur AP soll er danach in der Kabine Morphium verabreicht bekommen haben. Am Ende verlor Tottenham mit 0:3 (0:2).

Damit würde Lloris, der zuletzt in der Königsklasse gegen den FC Bayern München sieben Gegentore (7:2) kassiert* hatte, auch für die beiden EM-Qualifikationsspiele der Equipe Tricolore gegen Island (11. Oktober) und die Türkei (14. Oktober) ausfallen. Je nach Schwere seiner Verletzung könnte sogar die EM-Teilnahme von Frankreichs Kapitän in Gefahr sein.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern
Reisen

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg
Wohnen

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß
Auto

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Erneut Wohninvest-Banner gestohlen, Werder Bremen erstattet Anzeige

Erneut Wohninvest-Banner gestohlen, Werder Bremen erstattet Anzeige

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Transfergerüchte-Ticker: Macht der SSC Neapel bei Werder-Star Milot Rashica ernst?

Rashica-Transfer: „Viele Anfragen“ für Werder-Star – Berater mahnt Neapel zur Eile

Rashica-Transfer: „Viele Anfragen“ für Werder-Star – Berater mahnt Neapel zur Eile

Kommentare