Werder veröffentlicht Vertragsinhalte

Laufzeit, Klausel und Co.: Die Details zu Frank Baumanns neuem Vertrag beim SV Werder Bremen

Fix: Sportchef Frank Baumann hat seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängert - am Mittwoch gab der Club Details zum neuen Kontrakt preis.
+
Fix: Sportchef Frank Baumann hat seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängert - am Mittwoch gab der Club Details zum neuen Kontrakt preis.

Bremen – Die Nachricht, dass Frank Baumann seinen Vertrag beim SV Werder Bremen verlängert hat, wurde bereits am Mittwochvormittag vom Verein veröffentlicht. Am Nachmittag gaben die Bremer dann im Rahmen einer Video-Pressekonferenz, an der neben Baumann auch die Aufsichtsratsmitglieder Andreas Hoetzel und Marco Bode teilnahmen, sowohl die Beweggründe für diese Entscheidung, als auch Details zu den Vertragsmodalitäten preis.

„Es war uns als Verein wichtig, in dieser krisenhaften Situation, in der sich Werder Bremen befindet, Klarheit zu schaffen“, erklärte Werders Aufsichtsratschef Marco Bode. Das sei allerdings nicht der Hauptgrund für die Vertragsverlängerung mit Frank Baumann gewesen. „Wir sind nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen und einer wirtschaftlichen Situation, die wir so bei Werder noch nicht erlebt haben, überzeugt, dass wir mit Frank an der Spitze den richtigen Mann haben. Er bringt alles mit, was wir brauchen und seine Persönlichkeit, seine besonnene und rationale Art, tut uns, gerade auch in der Krise, immer wieder gut.“

Neuer Vertrag von Frank Baumann: Werder Bremen gibt Laufzeit und weitere Details bekannt

Wegen der besonderen Umstände durch die Corona-Pandemie und die ursprünglich für November geplante und ins Frühjahr verschobene Mitgliederversammlung des Clubs, bei der die Wahl eines neuen Aufsichtsrats ansteht, gab Werder Bremen anders als normalerweise üblich sogar Vertragsinhalte bekannt. „Uns im Aufsichtsrat war bewusst, dass es kein normales Geschäft ist, diesen Vertrag zu verlängern, sondern, dass wir der sehr besonderen Rechnung tragen müssen. Im Frühjahr muss eine neue Saison verhandelt werden. Darum haben wir uns mit Frank Baumann einvernehmlich darauf verständigt, dass wir den Vertrag um ein Jahr verlängern - bis zum Ende der Saison 2021/2022“, sagte Aufsichtsratsmitglied Andreas Hoetzel. „Wir haben im Wissen darum, dass diese Vertragsverlängerung eine Signalwirkung und eine symbolische Bedeutung hat, gemeinsam beschlossen, dass in diesem Vertrag die identische Pandemieklausel aufgenommen wird, die Frank Baumann auch jüngst in den Spielerverträgen verhandelt hat und verhandeln wird, weil das eine Frage der Glaubwürdigkeit ist.“ Demnach gebe es auch keine automatische Option für eine Verlängerung.

Werder-Sportchef Frank Baumann betonte indes, dass die kurze Laufzeit in seinem neuen Vertrag „überhaupt kein Problem ist. Wichtiger ist mir, dass ich das Vertrauen des Aufsichtsrates spüre und das tue ich und habe ich zu jeder Zeit gespürt. Das Vertrauen drückt sich für mich nicht in der Vertragslaufzeit aus.“ (mwi)

Weiter zur Fix-Meldung vom 30. Dezember 2020, 10 Uhr:

Jetzt offiziell: SV Werder Bremen verlängert Vertrag mit Sportchef Frank Baumann

Bremen - Die Anzeichen darauf hatten sich in den vergangenen Tagen und Wochen immer mehr verdichtet, am Mittwochmorgen meldete der SV Werder Bremen nun Vollzug: Der Vertrag mit Sportchef Frank Baumann (45) wurde verlängert.

In der entsprechenden Mitteilung, die Werder Bremen auf seiner Internetseite veröffentlichte, hieß es zunächst lediglich, dass Frank Baumanns Vertrag, der im Juni 2021 ausgelaufen wäre, „über den Sommer hinaus“ verlängert wurde. Bei der Video-Pressekonferenz am Nachmittag wurde schließlich mitgeteilt, dass sich Aufsichtsrat und Sportchef auf eine eher kurze, einjährige neue Laufzeit verständigt haben.

Diese Variante war zuletzt von beiden Seiten nicht ausgeschlossen worden. Da der Aufsichtsrat wegen der ausgefallenen Mitgliederversammlung noch nicht neu gewählt werden konnte, hatte es von ehemaligen Werder-Funktionären Kritik an den Plänen des Gremiums gegeben, Baumanns Vertrag vor der Wahl zu verlängern. Aufgrund des sportlichen schlechten Abschneidens in der Vorsaison hatte der Sportchef einiges an Kredit eingebüßt. Eine kurze Laufzeit lässt den im Frühjahr möglicherweise neu gewählten Aufsichtsrat die Möglichkeit, die Lage zeitnah neu zu bewerten.

Werder Bremen: Manager Frank Baumann hat seinen Vertrag verlängert!

Der bestehende Aufsichtsrat des SV Werder Bremen um den Vorsitzenden Marco Bode hat jedenfalls weiterhin vollstes Vertrauen in Frank Baumann. „Wir sind überzeugt von der Arbeit von Frank Baumann und haben nun auf dieser wichtigen Position Planungssicherheit. Mit ihm wollen wir die Herausforderungen, die sportlich und coronabedingt vor uns liegen, angehen und meistern“, erklärte der Ex-Profi.

Frank Baumann selbst ließ sich in der Mitteilung wie folgt zitieren: „Ich habe immer gesagt, wie viel Spaß es mir bereitet, für Werder Bremen zu arbeiten und ich freue mich darauf, weiterhin sehr konstruktiv mit meinen Geschäftsführerkollegen und dem Aufsichtsrat zusammen zu arbeiten, um das Beste für Werder Bremen zu erreichen.“ (dco)

Letzte Meldung vom 22. Dezember 2020:

Neuer Werder Bremen-Vertrag: Frank Baumann rechnet mit Unterschrift noch vor Silvester

Nein, fertig ist der Vertrag noch nicht. „Ich habe noch nichts unterschrieben, und final geeinigt haben wir uns auch noch nicht“, sagt Frank Baumann und legt damit Bericht ab über den Stand der Gespräche mit dem Aufsichtsrat des SV Werder Bremen, in denen über seine eigene Zukunft entschieden werden soll.

Vor Weihnachten, so lässt es der Geschäftsführer und Sportchef erkennen, wird es wohl auch nichts mehr werden. Dass er sich am Ende mit dem Aufsichtsrat von Werder Bremen nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen wird, kann sich Frank Baumann aber offenbar auch nicht vorstellen. In den Runden hätten sich keine unüberbrückbaren Probleme aufgetan, „nichts, was komplett gegeneinander läuft“, sagt der 45-Jährige und lässt erkennen, dass nicht mehr viele Treffen nötig sein werden, um die letzten Unklarheiten zu beseitigen: „Wir werden nach den Weihnachtsfeiertagen die Gespräche wieder aufnehmen, und ich bin optimistisch, dass wir vielleicht noch vor dem Jahreswechsel eine Einigung erzielen werden.“

Werder Bremen will den Vertrag mit Frank Baumann um ein Jahr verlängern

Dass Weihnachten als von Aufsichtsrats-Chef Marco Bode angepeilte Deadline nicht gehalten werden konnte, hat vor allem wohl terminliche Gründe gehabt. Der enge Spielplan – und zu bereden gab es auch ein bisschen ‘was, so Frank Baumann: „Man lässt die letzten Jahre Revue passieren und beschäftigt sich vor allem mit der Zukunft, gleicht die Ideen und die strategische Ausrichtung ab.“ In den vertraglichen Vorstellungen gibt es laut Baumann „noch ein paar offene Punkte, die nicht final geklärt sind. Aber wir sind auf einem guten Weg.“ Und der sieht dem Vernehmen nach eine Verlängerung des Vertrags um nur ein Jahr vor – als Reaktion auf die coronabedingt verlegte Mitgliederversammlung von Werder Bremen mit den Wahlen zum Aufsichtsrat. (csa)

Zur letzten Meldung vom 11. Dezember 2020:

Im Sprint zum neuen Vertrag: Baumann trifft Bode - und jetzt geht es bei Werder vermutlich ganz schnell

Bremen – Das Ziel ist klar definiert – und wenn man so will, dann sind Sportchef Frank Baumann und Aufsichtsratsboss Marco Bode gerade aus den Startblöcken gesprungen. Auf dem Weg zur – in Teilen des Werder-Umfelds nicht nur wegen des Zeitpunkts kritisch diskutierten – Vertragsverlängerung mit Baumann haben sich die beiden Verhandlungspartner erstmals in der Sache zusammengesetzt. „Es gab einen Austausch“, bestätigte der Manager des SV Werder Bremen am Freitag, „aber wir werden uns sicher noch mal treffen.“

Logisch, denn mit einem Gespräch ist es selten getan. Ewig lange wird der Aufsichtsrat aber auch nicht mit Frank Baumann die Inhalte eines neuen Vertrages diskutieren. Marco Bode will das Ganze bis Weihnachten abgeschlossen haben. Und Baumann soll sein am Saisonende auslaufendes Arbeitspapier beim SV Werder Bremen verlängern, allerdings zunächst wohl nur für ein Jahr, um dem im Frühjahr neu zu wählenden Aufsichtsrat Handlungsoptionen für die eminent wichtige Position des Geschäftsführers Sport zu lassen.

Neuer Vertrag für Manager Frank Baumann bei Werder Bremen: Nächste Woche schon alles klar?

Mit einem Abschluss ist zeitnah zu rechnen, das ließ auch Frank Baumann auf der Pressekonferenz vor dem Werder-Spiel bei RB Leipzig durchblicken: „Ich möchte keine Wasserstandsmeldungen abgeben, aber fragen Sie mich nächste oder übernächste Woche noch mal. Dann kann ich mehr dazu sagen.“ (csa)

Letzte Meldung vom 1. Dezember 2020:

Nur Verlängerung um ein Jahr? Manager Frank Baumann schließt kurzen Vertrag bei Werder Bremen nicht aus

In der Personalie Frank Baumann deutet sich bei Werder Bremen immer mehr eine Ein-Jahres-Lösung an. Der Sportchef schließt eine Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags um nur ein Jahr jedenfalls nicht kategorisch aus. „Ich habe meine Vorstellungen. Aber in den Verhandlungen mit dem Aufsichtsrat kann man über alles reden“, sagte Frank Baumann der DeichStube.

Natürlich sei ihm die besondere Situation nach dem coronabedingten Ausfall der Mitgliederversammlung und damit auch der Wahl des Aufsichtsrates bewusst. Eigentlich hatte das Kontrollgremium erst seine Wiederwahl Mitte November abwarten wollen, um dann mit Frank Baumann bis zum Jahresende eine langfristige Vereinbarung zu treffen – sehr wahrscheinlich für drei Jahre. Doch nun wird die Mitgliederversammlung des SV Werder Bremen frühestens im April stattfinden.

Ex-Manager Willi Lemke hatte in einem Interview von einem Affront gegenüber der Mitgliederversammlung gesprochen, falls der Aufsichtsrat den Vertrag mit Baumann ohne Wahl verlängern würde. Der 74-Jährige sympathisiert mit der „Gruppe besorgter Werder-Mitglieder“, die das Kontrollgremium personell verändern will – und damit auch die Politik des Clubs.

Werder Bremen: Kurze Vertragslaufzeit für Sportchef Frank Baumann denkbar

Ehrenpräsident Klaus-Dieter Fischer brachte die Verlängerung des Vertrags nur um ein Jahr als Lösung ins Spiel, damit der dann neu gewählte Aufsichtsrat die langfristige Entscheidung treffen könne. Und selbst Baumanns Geschäftsführer-Kollege Hubertus Hess-Grunewald äußerte sich zuletzt in diese Richtung: „Natürlich kann man über die Laufzeit des Vertrags nachdenken, über die mit Frank Baumann gesprochen wird, um etwaige Bedenken auch noch zu berücksichtigen.“ Er betonte zugleich, dass mit einer Entscheidung bei einer der wichtigsten Personalien des SV Werder Bremen nicht bis April oder Mai gewartet werden könne.

Der Aufsichtsrat will bis Ende des Jahres mit Frank Baumann alles geklärt haben. „Ich bin da ganz entspannt“, sagte der Sportchef. Er vertraut Marco Bode und Co., die Zusammenarbeit ist gut. Und es scheint so, als sei es auch durchaus in seinem Interesse, mittels kurzer Vertragslaufzeit die Entscheidung abwarten zu können, mit wem er langfristig bei Werder Bremen zusammenarbeiten würde. (kni)

Zur letzten Meldung vom 19. November 2020:

Werder Bremen-Streit um Baumann-Vertrag – und der Sportchef macht Werbung in eigener Sache

Bremen – Und plötzlich machte Frank Baumann tatsächlich Werbung in eigener Sache. Nachdem er auf der Online-Pressekonferenz des SV Werder Bremen vor dem Bayern-Spiel den Fragen über die bevorstehenden Gespräche zu einer Vertragsverlängerung mit den üblichen „Ich-bin-da-sehr-entspannt-Aussagen“ begegnet war, platzierte er dann doch ein paar interessante Sätze.

Denn die zeigten, dass ihn das Thema mehr bewegt, als er zugeben mag. Die Kritik an ihm und die Skepsis, mit der so mancher Fan die vom Aufsichtsrat angestrebte Vertragsverlängerung mit ihm begleitet, regte den Geschäftsführer Sport des SV Werder Bremen offenbar zur Gegenrede an.

Die letzten Jahren hätten jeweils „extrem schwierige Startbedingungen“ geliefert, holte Frank Baumann aus. Aber zusammen mit dem Aufsichtsrat seien „viele gute Entscheidungen getroffen“ worden. Und bezogen auf Krise, Abstiegskampf und Corona-Pandemie, meinte er: „Ich glaube, dass wir gezeigt haben, dass wir mit solch schwierigen Situationen gut umgehen können und dass wir Werder für die Zukunft sehr gut aufstellen können.“

Werder Bremen: Frank Baumann verfolgt Streit von Marco Bode und Willi Lemke

So manches davon lässt sich bejahen, für manches muss der Beweis aber erst noch erbracht werden. Frank Baumann würde es gerne machen und kann dabei auf den Aufsichtsrat um dessen Vorsitzenden Marco Bode zählen. Der will zeitnah in die Vertragsgespräche einsteigen und hat damit den Widerspruch von Ex-Werder-Chef Willi Lemke provoziert. Baumann hat die Auseinandersetzung verfolgt, fühlt sich aber nicht zwischen zwei Mühlsteine gequetscht.

„2016 war es doch ähnlich“, erinnert sich der 45-Jährige. Ein Aufsichtsrat, der fünf Monate später vor personellen Veränderungen stand, gab ihm einen Vertrag als Geschäftsführer, und er habe mit der alten wie mit der neuen Besetzung gut zusammengearbeitet. Zweifel an seiner Person habe es jedoch auch damals gegeben. Also ist die aktuelle Lage aus seiner Sicht kein Problem und „kein komplett neues Gefühl“.

Werder Bremen: Frank Baumann setzt sich beim Thema Vertragsverlängerung kein Zeitlimit

Marco Bode will den neuen Vertrag mit Frank Baumann idealerweise noch in diesem Jahr unter Dach und Fach bringen, doch diese Eile teilt der Sportchef des SV Werder Bremen nicht: „Auch wenn die Mitgliederversammlung stattgefunden hätte, wären die Gespräche nicht sofort losgegangen. Das hätte sich auch noch ein bisschen gezogen. Man muss auch davon ausgehen, dass man sich mehrmals zusammensetzen muss. Ich möchte mir deshalb kein Zeitlimit setzen. Ob wir bis Weihnachten durch sind, ist nicht entscheidend.“

Entscheidend ist aber möglicherweise die Laufzeit des neuen Vertrages. Drei Jahre wären normal. Unter den gegebenen Umständen ist für Bode aber auch ein Abschluss für nur ein Jahr eine Option. Damit wäre einem möglicherweise neu zusammengesetzten Aufsichtsrat mit nur geringer zeitlicher Verzögerung die Möglichkeit gegeben, frei über den Geschäftsführer Sport entscheiden zu können. Baumann findet bei diesem Thema zurück zur Gelassenheit: „Das werde ich mit dem Aufsichtsrat besprechen, wenn es soweit ist.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 19. November 2020:

Werder Bremen: In der Frank-Baumann-Frage kontert Marco Bode seinen Kritiker Willi Lemke

Bremen – Dass ausgerechnet die Personalie Frank Baumann einmal zu einem Zankapfel bei Werder Bremen werden würde, war viele Jahre lang undenkbar. Als Spieler ein Ruhepol im hektischen Profi-Geschäft, ein umsichtiger Kapitän. Als Manager dann ein Mann mit zunächst gutem Händchen, dessen jüngste Entscheidungen aber längst nicht alle glücklich waren.

Doch darum geht es gar nicht in einem Streit, der zwar um ihn entbrannt ist, aber genaugenommen nicht über ihn. Denn der aktuelle Aufsichtsratsvorsitzende Marco Bode und sein Vorgänger im Amt Willi Lemke befinden sich in der Frage auf Konfrontationskurs, ob der im Sommer auslaufende Baumann-Vertrag auch ohne zeitnahe Neuwahl des Aufsichtsrates zeitnah bei Werder Bremen verlängert werden darf. Bode sagt ja und leitet die nötigen Schritte ein. Lemke sagt: Stopp, so geht es nicht.

Im Interview mit der DeichStube hat der 74-Jährige das geplante Vorgehen des Aufsichtsrates als einen „Affront gegenüber dem neuen Aufsichtsrat und der Mitgliederversammlung“ bezeichnet. Hintergrund ist die vom November ins kommende Frühjahr verschobene Mitgliederversammlung, in der Aufsichtsratswahlen anstehen. Wenn nun der alte Aufsichtsrat einem neuen Aufsichtsrat die Chance zur Entscheidung nehmen würde, hätte Lemke „erhebliche Zweifel“, ob dieser dazu „überhaupt ermächtigt“ sei.

Werder Bremen: Marco Bode sieht Zeitdruck bei der Vertragsverlängerung mit Manager Frank Baumann

Er ist es, so viel lässt sich sagen. Denn in den Vereinsstatuten findet sich nichts, was ein derartiges Vorgehen verbieten würde. Aber das ist es nicht, worauf sich Marco Bode beruft oder womit er argumentiert. Dem Ex-Nationalspieler geht es um die Handlungsfähigkeit des Managements. „Als Aufsichtsrat sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es fahrlässig wäre, die Entscheidung jetzt nicht zu treffen. Wir können mit der Klärung einer derart wichtigen Personalie nicht bis zwei Monate vor Saisonende warten“, erklärt der 51-Jährige.

Die wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie verschobene Wahl des Aufsichtsrates wird nicht vor März, vielleicht erst im April nachgeholt werden können. Wenn überhaupt. Im Juni endet dann der Vertrag von Frank Baumann. Bode sieht also den Zeitdruck, unter den der Aufsichtsrat – ob nun in alter oder neuer Besetzung – geraten würde. Zumal sich neue Vertreter im Kontrollgremium erst noch eine Meinung über Baumanns Arbeit machen müssten.

Werder Bremen: Zwei Plätze im neuen Aufsichtsrat bereits entschieden

Dann lieber jetzt verlängern, dann vielleicht aber auch nur für ein Jahr – das könnte eine Kompromisslösung sein. Der aktuell noch gültige Vertrag mit Frank Baumann war für drei Jahre geschlossen worden, erneut eine so lange Laufzeit zu wählen, erscheint unter den gegebenen Umständen unnötig. Sich zunächst bis 2022 zu einigen, um einem neuen Aufsichtsrat mit einem Jahr Verspätung alle Entscheidungsfreiheit an die Hand zu geben, sei „eine denkbare Option“, bestätigt Marco Bode: „Wir haben uns aber noch in keinster Weise festgelegt.“ Die Gespräche mit Baumann sollen in Kürze beginnen und nach Wunsch des Aufsichtsrates noch vor Weihnachten abgeschlossen sein.

Unabhängig von den noch ausstehenden Wahlen ist schon jetzt klar, dass zwei der sechs aktuellen Mitglieder im Aufsichtsrat verbleiben werden. Der SV Werder Bremen hat gegenüber der DeichStube bestätigt, was Willi Lemke im Interview angedeutet hatte: Die beiden Plätze, die dem „e.V.“, also dem Kern-Verein, im Aufsichtsrat zustehen und die nicht per Wahl vergeben werden, besetzen weiterhin Axel Plaat und Marco Fuchs. Darauf hat sich das Club-Präsidium in seiner letzten Sitzung verständigt. (csa)

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Krisen-BVB verliert wilden Borussen-Gipfel gegen Gladbach

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz
Auto

Immer mehr Bildschirme im Auto

Immer mehr Bildschirme im Auto
Mehr Sport

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Deutsche Handballer vor frühem WM-Aus

Meistgelesene Artikel

HSV-Transfer-Gerüchte: Dann darf Wood im Winter weg

HSV-Transfer-Gerüchte: Dann darf Wood im Winter weg

HSV gegen Braunschweig: Hoffnung auf Simon Teroddes Doppelpack-Historie

HSV gegen Braunschweig: Hoffnung auf Simon Teroddes Doppelpack-Historie

HSV-Krise: Coach Daniel Thioune mit dem Rücken zur Wand

HSV-Krise: Coach Daniel Thioune mit dem Rücken zur Wand

Transfer-News und Gerüchte im Ticker: Wer kommt, wer geht? Wen holt Werder Bremen als Kapino-Ersatz?

Transfer-News und Gerüchte im Ticker: Wer kommt, wer geht? Wen holt Werder Bremen als Kapino-Ersatz?

Kommentare