2:1-Heimsieg gegen die SGE

Werder Bremen in Noten gegen Eintracht Frankfurt: Stürmer Milot Rashica der überragende Spieler

Milot Rashica zeigte beim Sieg des SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt eine starke Leistung.
+
Milot Rashica zeigte beim Sieg des SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt eine starke Leistung.

Big Points im Abstiegskampf! Werder Bremen gewinnt mit 2:1 gegen Eintracht Frankfurt und zeigte dabei eine gute Leistung. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Guckte schon nach neun Minuten hilflos dem Silva-Kopfball hinterher. In der Folge lange nicht gefordert, bis er bei Schüssen von Kostic (74.) und Silva (76.) sein ganzes Können zeigte. Note 2

Theodor Gebre Selassie: Tor Gebre Selassie nach Fehler Kostic – so hatte das wohl bei keinem der beiden Trainer im Matchplan gestanden. Die Hauptaufgabe des Bremers war es, den Frankfurter Vorlagenkönig kalt zu stellen. Kostic bereitete dann zwar mit seinem elften Saisonassist das 1:0 der Eintracht vor, aber das ging nicht auf Gebre Selassies Konto. Der Tscheche blieb wegen des Treffers zum 1:1, seinem zweiten Saisontor, der Punktsieger in diesem Duell. Note 2,5

Milos Veljkovic: Sehr ordentlicher Auftritt des Serben in der Abwehrkette, wo er aufmerksam agierte. Seine langen Bälle kamen nicht alle an, aber einer war Ausgangspunkt des Rashica-Lattentreffers. Note 3

Ömer Toprak: Der Abwehrchef schlitterte gegen Hoffenheim ins Formtief und fand auch gegen Frankfurt zunächst nicht den Ausgang. Beim 0:1 verlor er das Kopfball-Duell gegen Silva, und im weiteren Verlauf fiel Toprak mit einem gefährlichen Ballverlust auf. Später aber wieder der Souverän im Abwehrzentrum. Note 3

Marco Friedl: Musste sich nach dem Hoffenheim-Debakel erst seine Sicherheit zurückholen. Was ihm aber gelang. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gab es nicht viel zu meckern. Note 3

Werder Bremen in Noten gegen Eintracht Frankfurt: Milot Rashica an vielen Kontern beteiligt

Felix Agu: Weil Werder die Frankfurter in der Mitte zustellte, war auf Agus rechter Seite viel los. Der 21-Jährige wehrte sich tapfer, konnte aber nicht jede Szene verhindern. Im Spiel nach vorne motiviert, aber mitunter ungenau. Unermüdlich ist aber auch ein Begriff, der zu seiner Leistung passte. Note 3,5

Kevin Möhwald (bis 90.+3): Wo er spielte, schlug das Herz der Bremer Taktik. Als Sechser sollte Möhwald die Kreise der Frankfurter Younes und Kamada einengen, was ihm gut gelang. Note 3

Maximilian Eggestein: Harter Arbeiter im defensiven Mittelfeld, feiner Vorarbeiter beim 2:1! So will man ihn sehen. Note 2,5

Romano Schmid (bis 78.): Der Hybridspieler zwischen Defensive und Offensive wurde zum Wühler im Mittelfeld, wo er kluge Aktionen hatte. Sein erstes Bundesliga-Tor wurde ihm im Spiel der knappen Abseitsentscheidungen verwehrt. Note 3

Milot Rashica: Der Schlüsselspieler! Zunächst begann er zwar schwach, doch mit dem Lattentreffer kehrte das alte Leben in den Angreifer zurück. Fortan an jedem Bremer Konter beteiligt und mit einem Zuckerpass der Vater des 1:1. Note 2

Werder Bremen-Noten gegen Eintracht Frankfurt: Josh Sargent arbeitet viel und trifft endlich wieder

Josh Sargent (bis 78.): Arbeitete viel. Und ja, endlich traf er auch wieder. Beim ersten Mal zählte es noch nicht, beim zweiten Mal hatte er das Millimeter-Glück, wohl nicht im Abseits gestanden zu haben. Legte dann noch das 3:1 auf, stand diesmal aber nach Schiedsrichter-Meinung im Abseits. Note 2

Leonardo Bittencourt (ab 78.): Kam für Schmid, um als frische Kraft den alles entscheidenden Konter zu setzen. Was aber weder gelang noch nötig war. Note -

Niclas Füllkrug (ab 78.): Er war in der Startelf erwartet worden. Trat nicht mehr in Erscheinung. Note -

Manuel Mbom (ab 86.): Wurde in den Sturm gestellt, um dort für Ballbesitz zu sorgen. Note -

Christian Groß (ab 90.+3): Kam noch, um Zeit von der Uhr zu nehmen. Note -

Auch interessant: Florian Kohfeldt: „Wir haben heute über dem Limit gespielt“ - Die Stimmen zum Werder-Sieg gegen Eintracht Frankfurt! Und:  Schon wieder heftiger Zoff zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt – was passiert ist!

Zur letzten Meldung vom 25. Februar 2021:

Werder Bremen-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt: Sargent und Schmid in der Startelf - Füllkrug auf der Bank

Update (26. Februar 2021, 19.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Josh Sargent und Romano Schmid stehen der ersten Elf. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zum Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt.

Bremen – Auweia, Werder Bremen! Nach der 0:4-Schmach gegen die TSG 1899 Hoffenheim geht es für das bis dahin so stabile Team von Trainer Florian Kohfeldt ausgerechnet gegen die Mannschaft der Stunde: Eintracht Frankfurt. Die vor Selbstbewusstsein strotzende SGE reist am Freitag nicht nur als formstärkstes Bundesliga-Team ins Weserstadion – sie stellt nebenbei auch noch die zweitstärkste Offensive der Liga. Nicht ganz unwichtig also, dass Kohfeldt bei der Wahl seiner Startaufstellung personell beinahe aus dem Vollen schöpfen kann.

In der Defensive muss Werder Bremen, das vor dem Debakel im Kraichgau mit nur sechs Gegentoren in 2021 gemeinsam mit dem VfL Wolfsburg noch die stabilste Abwehr der Liga gestellt hatte, allerdings erneut auf Ludwig Augustinsson verzichten. Für den Schweden reicht es nach muskulären Problemen noch nicht wieder für den Kader. Er wird einmal mehr von Felix Agu vertreten. Ansonsten dürfte Kohfeldt bei der Ausrichtung seiner Startelf auf die bewährte Dreier- respektive Fünferkette setzen.

Im Tor des SV Werder Bremen steht wie immer Jiri Pavlenka. Vor ihm wird Milos Veljkovic, der nach seinem im Spiel gegen Hoffenheim erlittenen Schlag unter der Woche beschwerdefrei trainieren konnte, den rechten Innenverteidiger geben. Neben Veljkovic dürften erneut Abwehrchef Ömer Toprak und Marco Friedl verteidigen, die in Sinsheim beide einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten. Theodor Gebre Selassie beackert wie immer die rechte Bahn und soll dort versuchen, Frankfurts Wirbelwind Filip Kostic im Zaum zu halten.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt: Kehrt Niclas Füllkrug in die Startelf zurück?

Im Mittelfeldzentrum sind Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald gesetzt. Relativ offen ist, wer die dritte Kraft im Zentrum sein wird. Hier streiten sich Leonardo Bittencourt, Romano Schmid und Manuel Mbom um den freien Platz. Für Mbom spricht, dass Kohfeldt und Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt (Freitag, 20.30 Uhr, DeichStube-Live-Ticker) wieder „zur nötigen Stabilität“ und „richtigen Balance“ im Spiel finden wollen. Mit seiner Körperlichkeit könnte der U21-Nationalspieler gerade in der Defensive zum Stabilisator werden – auch wenn offensive Akzente von ihm noch (zu) selten ausgehen. Hinzu kommt, dass Bittencourt und Schmid gegen Hoffenheim beide enttäuschten.

Und im Sturm? Da dürfte trotz eines zuletzt ganz blassen Auftritts erneut Milot Rashica in der Aufstellung gesetzt sein. Derweil könnte Josh Sargent eine Pause erhalten. Bei allem Einsatz und aller Lauffreude kam dem Stürmer mit Ausnahme des Hertha-Spiels in den vergangenen Wochen die Torgefährlichkeit ganz schön abhanden. In Hoffenheim schoss der US-Nationalspieler nicht ein einziges Mal auf den gegnerischen Kasten. Als Alternativen kommen eigentlich nur Davie Selke und Niclas Füllkrug in Frage. Beide sind nach ihren Verletzungen wieder voll einsatzfähig. Kohfeldt: „Davie und Fülle sind beide Startelf-Kandidaten.“ Das Rennen machen dürfte voraussichtlich Füllkrug, der in Sinsheim immerhin sein Comeback feierte und mit vier Treffern – neben Leo Bittencourt – immer noch Werder Bremens bester Torschütze ist. Selke saß dagegen 90 Minuten auf der Bank. (mwi) Auch interessant: So seht ihr das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt live im TV!

Startelf-Aufstellung: So könnte Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt
Wohnen

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Meistgelesene Artikel

Werder-Aufstellung gegen Union: Startelf-Garantie für Füllkrug und die Abwehr wird zur Baustelle

Werder-Aufstellung gegen Union: Startelf-Garantie für Füllkrug und die Abwehr wird zur Baustelle

Kommentare