Robben, Aubameyang, Bale & Co.

Diese Stars verpassen die WM 2018

Arjen Robben, Niederlande
1 von 13
Arjen Robben/FC Bayern/Niederlande: Der Münchner machte nach 96 Länderspielen (37 Toren) im Nationalteam enttäuscht Schluss, nachdem sich Oranje wie schon bei der Euro 2016 erneut nicht für ein großes Turnier qualifizieren konnte. 2014 war Robben mit den Niederlanden immerhin dritter bei der Weltmeisterschaft geworden.
Arturo Vidal/FC Bayern/Chile: Copa-America-Sieger 2015 und 2016 sowie Confed-Cup-Finalist vor wenigen Monaten - und nun Statist bei der WM.
2 von 13
Arturo Vidal/FC Bayern/Chile: Copa-America-Sieger 2015 und 2016 sowie Confed-Cup-Finalist vor wenigen Monaten - und nun Statist bei der WM.
David Alaba, Österreich
3 von 13
David Alaba/FC Bayern/Österreich: Mit den Bayern gewann der Abwehrspieler 2013 das historische Triple. Für die Österreicher war die WM-Qualifikation aber eine Nummer zu groß. Trainer Marcel Koller musste gehen.
Pierre-Emerick Aubameyang
4 von 13
Pierre-Emerick Aubameyang/BVB/Gabun: Der Dortmunder war 2015 Afrikas Fußballer des Jahres und 2017 Torschützenkönig der Bundesliga, dazu mit dem BVB Pokalsieger. Zum großen Wurf in der Nationalmannschaft hat es bisher aber noch nicht gereicht. Auch dieses Mal scheiterte Gabun in der Qualifikation vorzeitig.
Christian Pulisic
5 von 13
Christian Pulisic/BVB/USA: In den USA ist der Dortmunder bereits ein großer Star. Umso bitterer war für das Talent das blamable Aus der Amerikaner gegen Underdogs wie Panama oder Costa Rica.
Nuri Sahin
6 von 13
Nuri Sahin/BVB/Türkei: Große Erwartungen, große Enttäuschung - die Türkei musste sich in der Qualifikation hinter Island, Kroatien und der Ukraine einordnen.
Naby Keita
7 von 13
Naby Keita/RB Leipzig/Guinea: Im kommenden Sommer zahlt der FC Liverpool 80 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler von RB Leipzig. Doch auch Keita konnte nicht verhindern, dass sich Guinea in der Afrika-Qualifikation mit dem letzten Platz in der Gruppe begnügen musste.
8 von 13
Gareth Bale/Real Madrid/Wales: Nach der überraschenden Qualifikation für die EM in Frankreich war für Wales diesmal in der Quali Schluss. Bale, einstmals teuerster Fußballer der Welt, kann sich ganz auf Real Madrid und den dritten Champions-League-Titel in Folge konzentrieren.

David Alaba, Arjen Robben, Arturo Vidal, Pierre-Emerick Aubameyang - das sind nur einige Stars, welche die WM 2018 in Russland* verpassen werden. Hier gibt‘s den Überblick!

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis

20 Jahre lang war "Okpo-Land" in Südkorea ein beliebter Freizeitpark. Seit 1999 ist er geschlossen. In der Fotostrecke sehen Sie die Bilder.
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Nienburg

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Sommergewinnspiel: Es sind schon zahlreiche Urlaubsgrüße eingetroffen

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert

Mit dem Einzug ins Finale haben Kroatiens Kicker bei der WM 2018 gehörig überrascht. Ihre wohl heißeste Anhängerin überzeugte auch beim Endspiel.
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Reisen

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2018

Inseln im Mittelmeer sind bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. In der Fotostrecke erfahren Sie, welche Inseln zu unseren heißen Favoriten gehören.
Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2018

Meistgelesene Artikel

WM 2018 im Ticker: Hoeneß urteilt über die WM und überrascht mit seiner Aussage

WM 2018 im Ticker: Hoeneß urteilt über die WM und überrascht mit seiner Aussage

WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?

WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?

Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit

Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit

„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale

„Blinder ist nur ein Fisch“: Béla Réthy erntet üblen Shitstorm bei WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.