Haßbergens Damen glückt 5:1-Erfolg über TC Bissendorf

Mit Rückenwind in die Tennis-Saison

+
Mannschaftsführerin Kristina Heinrich steuerte zwei Zähler zum 5:1-Erfolg über den TC Bissendorf bei.

Haßbergen - von Lutz Ritter. Saisonstart nach Maß: Gegen den TC Bissendorf feierten die Tennis-Damen des TSV Haßbergen am vergangenen Samstag einen verdienten 5:1-Erfolg und belegen nach nur einer Partie bereits den begehrten Platz an der Bezirksliga-Sonne. Fraglos eine Statistik, die mit Vorsicht zu genießen ist, gleichfalls aber Mut für die kommenden Aufgaben macht. „Wir freuen uns über dieses tolle Ergebnis! Das gibt uns Kraft für die nächsten Matches“, bestätigte Mannschaftsführerin Kristina Heinrich eben jene Einschätzung.

Selbst an Position zwei aufschlagend bestimmte Heinrich von Beginn Richtung und Verlauf ihrer Ballwechsel. Dank grundsolider Rückhandschläge dominierte die 23-jährige ihre Auseinandersetzung und schickte Bissendorfs Tessa Runge häufiger von links nach rechts, als es der TC-Akteurin lieb gewesen sein dürfte. Am Ende stand ein deutlicher 6:2, 6:1-Sieg zu Buche, mit dem Heinrich ihre Farben frühzeitig in die Erfolgsspur brachte.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich musste indes Haßbergens Neuzugang Malin Kewitz hinnehmen (1:6, 0:6). Gegen eine eingespielte Julia Buschermöhle war es nicht nur der Wind, der ihre Aufgabe erschwerte. Bissendorfs Nummer vier hatte auf Kewitz Schläge zumeist eine Antwort parat und sicherte den Kreis-Osnabrückerinnen ihren ersten (und einzigen) Punktgewinn.

Ebenso wie Yasmin Heinke, die lediglich nach einer 5:0-Führung ihre Form kurzzeitig verlor, gab sich in Folge auch Haßbergens Top-Spielerin Arianna Balic bei ihrem Einzel keine Blöße. Beide Akteurinnen brachten die Blau-Weißen relativ ungefährdet mit 3:1 in Führung. Während Heinke in zwei Sätzen (6:3 und 6:0) gegen Svea Tapken die Oberhand behielt, setzte sich Balic nicht zuletzt aufgrund ihres guten Service gleichfalls souverän (6:1, 6:3) gegen Bissendorfs Nummer eins, Hannah Richter, durch. Einen weiteren Sieg feierte Balic wenig später an der Seite von Lara Wrachtrup. Obwohl das erste Mal gemeinsam auf dem Court, gelang es dem TSV-Duo, sich mit 6:2 und 6:2 gegen die Kombination Tapken / Buschermöhle zu behaupten. Der erneut präzise Aufschlag von Balic sowie das gute Volleyspiel Wrachtrups sicherten Haßbergens Damen den vorentscheidenden vierten Matchgewinn. Da auch Heinke an der Seite von Heinrich nur einen Satz lang Mühe hatte, das abschließende Doppel gegen die Gästepaarung Richter / Runge für sich zu entscheiden (6:2, 7:6), fand am Ende ein vielleicht unerwartet deutlicher aber keinesfalls unverdienter 5:1-Heimerfolg seinen Eintrag ins Spielprotokoll. „Speziell bei dem böigen Wind waren die Matches nicht einfach“, so Heinrich. „Wir haben jetzt noch einmal zwei Wochen Zeit, um ordentlich zu trainieren. Dann treffen wir auf den TV GW Hannover und es wird sich zeigen, welche Bedeutung diesem klaren Auftaktsieg beizumessen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Auszubildende mit Fluchthintergrund gut begleiten

Auszubildende mit Fluchthintergrund gut begleiten
Wohnen

Makramee erobert die Wohnzimmer

Makramee erobert die Wohnzimmer
Karriere

Wie werde ich Papiertechnologe/in?

Wie werde ich Papiertechnologe/in?
Fußball

Tottenham trotz Remis gegen Chelsea spitze - Klopp in Rage

Tottenham trotz Remis gegen Chelsea spitze - Klopp in Rage

Kommentare