Nienburger Tim Holtz mit maximaler Ausbeute beim "Triumph Street Triple Cup"

Doppelsieg in Oschersleben

+
In beiden Läufen das gleiche Bild: Tim Holtz vor Ole Bartschat.

OSCHERSLEBEN. Mit einem Doppelsieg krönte Nachwuchstalent Tim Holtz sein Heimspiel. In beiden Läufen des "Triumph Street Triple Cups" gewann der 15-Jährige am Sonntag in der Motorsportarena Oschersleben.

OSCHERSLEBEN. Doppelsieg für Tim Holtz bei Heimspiel: Der Nienburger deklassierte die Konkurrenz in der Motorsportarena Oschersleben. Dort fanden am vergangenen Wochenende die Läufe fünf und sechs des „Triumph Street Triple Cups“ statt. Jüngster Teilnehmer mit 15 Jahren ist der Nienburger Tim Holtz, der in diesem Jahr erstmals eine komplette Rennsaison fährt und nach den ersten vier Läufen des Cups bedingt durch technischen Ausfall und Sturz lediglich 13 Punkte auf seinem Konto hatte. Entsprechend motiviert trat er am Samstagvormittag zum ersten Zeittraining auf seiner Heimstrecke an. Bei noch erträglichen Temperaturen erreichte er gute Rundenzeiten und führte die Zeitenliste nach dem ersten Training an. Das zweite Qualifying fand am Nachmittag bei Temperaturen von über 30 Grad statt und forderte Fahrern und Maschinen alles ab. Wenige Runden reichten auch hier dem jungen Nienburger, um die Bestzeit zu erzielen und sein Motorrad für beide Rennen am Sonntag auf Startplatz eins zu stellen. Am späten Nachmittag fand zudem ein Lauf zum „Deutschen Langstrecken Cup“ statt. Holtz trat mit zwei weiteren Fahrern auf ihren Maschinen an, die allerdings in diesem Wettbewerb leistungsmäßig unterlegen waren und keine Siegchancen hatten. Mit einer guten fahrerischen und taktischen Leistung gelang es dem Team trotzdem, in seiner Klasse einen überaus respektablen zweiten Platz einzufahren. Das erste Rennen des Street Triple Cups am Sonntagvormittag fand bei den erwarteten hohen Temperaturen statt. Tim Holtz verteidigte seine Startposition und setzte sich sofort vom Feld ab. In seinem Windschatten folgte Vorjahresmeister Ole Bartschat aus Lüchow, der das hohe Tempo aber nur bis zur vierten Runde mitgehen konnte und dann stürzte. Er blieb glücklicherweise unverletzt. Der junge Nienburger verbesserte dann im Laufe des Rennens den bestehenden Rundenrekord aus dem Jahr 2012 und gewann schließlich mit elf Sekunden Vorsprung. Auch beim zweiten Lauf am Sonntagnachmittag setzten sich Holtz und Bartschat sofort vom Feld ab. Bartschat fiel aber auf seiner in der Pause wieder reparierten Maschine zurück und wurde mit acht Sekunden Abstand Zweiter hinter Tim Holtz, der mit diesen zwei Siegen die maximale Punktzahl von 50 Punkten auf seinem Konto verbuchen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

In diesen Berufen winken hohe Gehälter

In diesen Berufen winken hohe Gehälter
Karriere

Wann lohnt sich eine Umschulung?

Wann lohnt sich eine Umschulung?
Boulevard

Die Modetrends für Kinder 2019

Die Modetrends für Kinder 2019
Karriere

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Kommentare