Nachfolger von Sigurdsson

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

+
Hat sich klar positioniert: Christian Prokop will die deutsche Nationalmannschaft trainieren.

Flensburg - Christian Prokop hat die Katze aus dem Sack gelassen. Der Trainer von SC DHfK Leipzig will Dagur Sigurdsson als Nationaltrainer nachfolgen.

Wunschkandidat Christian Prokop will Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft werden. „Ich habe eine persönliche Entscheidung getroffen und die heißt, dass ich gerne das Amt des Bundestrainers übernehmen möchte“, sagte der Coach des Bundesligisten SC DHfK Leipzig am Mittwochabend nach der Partie der Leipziger bei der SG Flensburg-Handewitt (23:31).

Die Ankündigung des 37-Jährigen überrascht, weil zuvor mehrere Medien von einer Absage Prokops an den Deutschen Handballbund (DHB) berichtet hatten. Ob Prokop nun nach der WM im Januar tatsächlich Dagur Sigurdsson als Bundestrainer beerben wird, hängt davon ab, ob sich der DHB mit den Leipzigern einig wird. Prokop hat dort noch einen Vertrag bis 2021. „Wir werden uns mit dem Verband jetzt an einen Tisch setzen. Wie die Gespräche ausgehen, kann ich noch nicht sagen“, sagte Leipzigs Geschäftsführer Karsten Günther.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner
Auto

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land
Reisen

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

Olympia-Legende gestorben: Er holte besonderes Triple - Nach ihm gelang es nur noch Carl Lewis und Usain Bolt

Olympia-Legende gestorben: Er holte besonderes Triple - Nach ihm gelang es nur noch Carl Lewis und Usain Bolt

Formel-E-Fahrer Daniel Abt: Mega-Skandal in der Rennsport-Szene - Jetzt folgt die kleinlaute Entschuldigung

Formel-E-Fahrer Daniel Abt: Mega-Skandal in der Rennsport-Szene - Jetzt folgt die kleinlaute Entschuldigung

Bayern-Präsident Hainer machte Deal mit Kobe Bryant - dann kam es zu bizarrem Zoff

Bayern-Präsident Hainer machte Deal mit Kobe Bryant - dann kam es zu bizarrem Zoff

Kommentare