Schröder-Vertreter Lo führt DBB-Team zu Pflichtsieg

Deutschlands Aufbauspieler Maodo Lo (r) - hier im Einsatz gegen Dänemarks Adama Darboe - glänzte mit 17 Punkten. Foto: Daniel Reinhardt
1 von 5
Deutschlands Aufbauspieler Maodo Lo (r) - hier im Einsatz gegen Dänemarks Adama Darboe - glänzte mit 17 Punkten. Foto: Daniel Reinhardt
Nationalspieler Dennis Schröder verfolgt das Spiel gegen Dänemark als Zuschauer. Foto: Daniel Reinhardt
2 von 5
Nationalspieler Dennis Schröder verfolgt das Spiel gegen Dänemark als Zuschauer. Foto: Daniel Reinhardt
Daniel Theis punktet für Deutschland mit einem Dunking. Foto: Daniel Reinhardt
3 von 5
Daniel Theis punktet für Deutschland mit einem Dunking. Foto: Daniel Reinhardt
Deutschlands Maodo Lo (l) verteidigt gegen den Dänen Gabriel Lundberg (M). Foto: Daniel Reinhardt
4 von 5
Deutschlands Maodo Lo (l) verteidigt gegen den Dänen Gabriel Lundberg (M). Foto: Daniel Reinhardt
Patrick Heckmann (l) holt mit einem Korbleger an Dänemarks Alexander Bak vorbei Punkte für Deutschland. Foto: Daniel Reinhardt
5 von 5
Patrick Heckmann (l) holt mit einem Korbleger an Dänemarks Alexander Bak vorbei Punkte für Deutschland. Foto: Daniel Reinhardt

Für die weiteren EM-Qualifikationsspiele müssen sich Deutschlands Basketballer noch steigern. Gegen den krassen Außenseiter Dänemark reicht es nach holprigem Start zum klaren Sieg. NBA-Star Dennis Schröder sieht von der Tribüne zumindest seinen Vertreter glänzen.

Kiel (dpa) - Nach anfänglicher Mühe haben die deutschen Basketballer zum Start der EM-Qualifikation den erwarteten Pflichtsieg gefeiert. Vor den Augen von Tribünengast Dennis Schröder bezwang das Team von Trainer Chris Fleming den großen Außenseiter Dänemark in Kiel mit 101:74 (52:38).

Aufbauspieler Maodo Lo glänzte vor 5045 Zuschauern mit 17 Punkten, NBA-Neuling Paul Zipser kam nach starker zweiter Halbzeit ebenfalls auf diese Ausbeute. Für den Favoriten der Qualifikationsgruppe B war es im 18. Duell mit Dänemark der 18. Sieg - gegen keinen anderen Kontrahenten ist das deutsche Team länger ungeschlagen. "Die Anfangsspiele sind immer schwierig", resümierte Coach Fleming. "Das ist in der BBL so, das ist in der NBA so und das ist definitiv in der EM-Qualifikation so."

Anders als der zurückgetretene Superstar Dirk Nowitzki will NBA-Profi Schröder der Nationalmannschaft bei der EM 2017 wieder zur Verfügung stehen. Da der designierte Anführer kommende Saison erstmals dauerhaft als Starter für die Atlanta Hawks auflaufen soll, ist der 22-Jährige diesen Sommer nicht dabei - feuerte mit roter Kappe und dunkler Kapuze auf dem Kopf aber kräftig vom Platz vor seiner VIP-Loge an.

Auf dem Parkett zeigte der ein Jahr ältere Lo, dass er Schröder zumindest phasenweise gut vertreten kann. Trotz weniger Totalaussetzer führte der neue Bamberger überlegt Regie. "Ich denke, dass wir am Anfang etwas nervös waren. Aber wir haben uns im Spiel gefunden, offensiv und defensiv", sagte der Point Guard und betonte mit Blick auf das nächste Spiel. "Wir müssen uns gegen Österreich aber noch steigern."

Der Weltranglisten-29. tat sich zu Beginn schwer gegen die Nordeuropäer, die wegen mangelnder Erfolge gar nicht im Welt-Ranking vertreten sind. Zwar brachte Lo sein Team im Alleingang mit 5:0 nach vorn. Aufgrund mehrerer Nachlässigkeiten konnte die Heim-Mannschaft aber im ersten Viertel nicht entscheidend wegziehen, kassierte zwischenzeitlich sogar den 16:16-Ausgleich.

Vor allem der Bamberger Flügelspieler Daniel Theis dominierte in der folgenden Phase mit seiner Aggressivität unter den Brettern, setzte mehrfach auch seine Teamkollegen in Szene. Nach dem sehenswerten Anspiel auf Johannes Voigtmann, der per Dunk vollendete, sprang auch Kumpel Schröder auf der Tribüne begeistert auf.

Erst zu Beginn des zweiten Viertels bekam das deutsche Team den unbequemen Gegner in den Griff, setzte sich mit einem Schlussspurt vor der Halbzeit auf beruhigende 14 Punkte Vorsprung ab. In Hälfte zwei trumpfte auch Zipser auf, während Tibor Pleiß als zweiter Akteur aus der nordamerikanischen Profiliga unglücklich agierte.

Für die weiteren Gegner in der EM-Quali muss sich das deutsche Team trotz des siegreichen Auftakts steigern. Am Samstag steht in Schwechat das erste von zwei Aufeinandertreffen mit Österreich an, dritter Gegner sind die Niederlande. Für die EM qualifizieren sich die sieben Gruppensieger und die vier besten Zweiten. Das Turnier findet 2017 in der Türkei, Israel, Rumänien und Finnland statt.

Spielplan

Deutscher Kader für EM-Qualifikation

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein
Auto

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Politik

Rajoy erstmals seit der Entmachtung Kataloniens in Barcelona

Seit Ende Oktober kontrolliert Spaniens Regierung die aufmüpfige Krisenregion Katalonien - jetzt kam Ministerpräsident Rajoy erstmals wieder nach …
Rajoy erstmals seit der Entmachtung Kataloniens in Barcelona
Wohnen

Wie Mini-Häuser Raumnot lindern könnten

Wie können wir uns morgen noch die Miete in Städten leisten? Wie gar ein Eigenheim kaufen? Bei steigenden Immobilienpreisen und Raumnot in den …
Wie Mini-Häuser Raumnot lindern könnten

Meistgelesene Artikel

NBA: Schröder führt Atlanta zu Rekordsieg - Zipsers Bulls verlieren erneut

NBA: Schröder führt Atlanta zu Rekordsieg - Zipsers Bulls verlieren erneut

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

ATP-Finale: Thiem scheitert gegen Goffin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Üble Nachrede: Nadal bekommt Schadensersatz von Ex-Ministerin

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Hochzeitsparty gegen den Frust: Zverev will ATP-Finale abhaken

Kommentare