Cyberkriminalität

Betrüger verkaufen erfundene Whatsapp-Mitgliedschaften

+
Whatsapp-Backups sollen am 12. November aus Google Drive gelöscht werden. Das nutzen Betrüger aus. Foto: Armin Weigel/dpa

Eine Betrugsmasche mit Whatsapp-Backups soll Nutzern das Geld aus der Tasche ziehen. Experten raten, Mails mit dem Betreff "Zahlungserinnerung" gleich zu löschen.

Berlin (dpa/tmn) - Whatsapp-Backups von Android-Nutzern sollen am 12. November aus Googles Onlinespeicher Drive gelöscht werden, wenn sie älter als ein Jahr sind. Diesen Umstand nutzen Betrüger aus, um Nutzern frei erfundene Whatsapp-Mitgliedschaften zu verkaufen, warnt das Fachportal " Heise online".

Sie verschickten E-Mails mit dem Betreff "Zahlungserinnerung" und suggerierten, dass der eigene Account nicht mehr gültig sei, weil der Backup-Speicherplatz erschöpft ist.

Um den Verlust des Backups zu verhindern, sollen Nutzer frei erfundene Mitgliedschaften für 59 Euro (ein Jahr) oder 399 Euro (lebenslang) kaufen. Wer auf die "Subscribe"-Buttons in der Mail klickt, wird auf eine echte Paypal-Seite gelenkt, kann also wirklich Geld verlieren. Die Experten raten daher, die Mails besser gleich zu löschen. Wer sein Backup nicht verlieren möchte, muss lediglich eine neue Sicherung anlegen, um die alte zu überschreiben.

Video: Fiese WhatsApp-Abzocke: Vorsicht vor diesen Betrüger-Mails

Um nachzuschauen, wie lange die letzte Datensicherung zurückliegt, tippen Nutzer in der Whatsapp-Anwendung auf den Menü-Button und navigieren zu "Einstellungen/Chats und Anrufe/Chat-Backup". Dort können sie mit einem Fingertipp auf den grünen "Sichern"-Button ein neues Backup ihrer Chats, Fotos und Videos erstellen, das lokal im Gerätespeicher abgelegt wird. Wer auch eine Online-Sicherheitskopie wünscht, muss unter "Auf Google Drive sichern" eine andere Einstellung als "Niemals" wählen.

FAQ zum Online-Backup bei Google Drive

FAQ zur lokalen Datensicherung oder zum Verschicken von Chats per Mail

Bericht von "Heise online"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher

Bundestag erklärt Maghrebstaaten und Georgien für sicher
Politik

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?

Plan B für den Brexit: Die "Barnier-Treppe" nach oben?
Politik

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten

Deutschland will bei Streit um Asowsches Meer schlichten
Welt

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

Bundeskriminalamt richtet Blick auf kriminelle Großfamilien

Meistgelesene Artikel

München: Polizei gibt wichtigen Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

München: Polizei gibt wichtigen Rat, den jeder Handy-Nutzer berücksichtigen sollte

Polizei warnt vor Betrugsmasche bei eBay-Kleinanzeigen: Sie kann jeden treffen!

Polizei warnt vor Betrugsmasche bei eBay-Kleinanzeigen: Sie kann jeden treffen!

Netflix-Kunden, aufgepasst! Üble Abzocke kann unangenehme Folgen haben

Netflix-Kunden, aufgepasst! Üble Abzocke kann unangenehme Folgen haben

Warnung vor „Martinelli“ -Das steckt hinter dieser WhatsApp-Nachricht

Warnung vor „Martinelli“ -Das steckt hinter dieser WhatsApp-Nachricht

Kommentare