Folge 6

Bachelor (RTL): Nach Kuss mit Niko ‒ ist Freundschaft zwischen Mimi und Stephie in Gefahr?

Beim Bachelor greift die Eifersucht um sich. Ausgerechnet die Freundinnen Mimi und Stephie haben schon Rosenkavallier Niko geküsst. Zerbricht jetzt ihre Freundschaft?

Welche Kandidatin kann Nikos Herz erobern?

Berlin ‒ Bachelor*-Kandidatinnen Mimi und Stephie haben im Laufe der RTL-Kuppelshow eine richtige Freundschaft entwickelt. Doch am Ende kann nur eine Single-Frau das Herz des Rosenkavaliers Niko Griesert gewinnen. Kann die Freundschaft den Konkurrenzdruck aushalten?

In der aktuellen Bachelor-Staffel konnten sich nur drei Kandidatinnen einen Kuss von Niko ergattern. Die erste aus dem Dreiergespann ist bereits ausgeschieden ‒ Denise erhielt nach Kuss-Drama* in der vergangenen Folge keine Rose mehr. Die anderen beiden, Mimi und Stephie, sind ausgerechnet Freunde. Dass sie nicht nur eine Bachelor-Freundschaft miteinander verbindet, wussten beide zuvor nicht. Als Stephie allerdings von ihrem Einzeldate in der sechsten Folge zu Mimi zurückkehrt, konnte sie die Küsse nicht mehr verheimlichen. Mimi zeigt sich wieder eifersüchtig* und auch Stephie weiß, die Freundschaft aufrecht zu halten, wird immer schwerer. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/TVNow

Das könnte Sie auch interessieren

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight
Wohnen

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können
Wohnen

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient
Fußball

HSV-Blamage bei Schlusslicht Würzburg - «Viel zu wenig»

HSV-Blamage bei Schlusslicht Würzburg - «Viel zu wenig»

Meistgelesene Artikel

Lena Gercke (GNTM) bekommt Wehen - ist das Baby etwa schon da?

Lena Gercke (GNTM) bekommt Wehen - ist das Baby etwa schon da?

Markus Lanz (ZDF): Kekulé rät trotzdem zu Astrazeneca

Markus Lanz (ZDF): Kekulé rät trotzdem zu Astrazeneca

Kommentare