Promi-Ausgabe der RTL-Quiz-Show

WWM: So viel Geld erspielten Mittermeier, Moschner und Co.

+
v.l.: Andreas und Christian Ehrlich, Ruth Moschner, Michael Mittermeier, Günther Jauch und Matthias Opdenhövel.

Eine hübsche Stange Geld haben Günther Jauchs prominente Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ am Donnerstagabend für den guten Zweck erspielt.

Köln - 439.000 Euro gewannen die Ehrlich Brothers, Matthias Opdenhövel, Michael Mittermeier und Ruth Moschner in der am Donnerstagabend ausgestrahlten 35. Promi-Ausgabe der RTL-Rateshow „Wer wird Millionär?“. Der Betrag kommt der Stiftung „RTL - Wir helfen Kindern“ zugute. Von Donnerstag bis Freitag läuft der alljährliche RTL-Spendenmarathon im TV.

Das Zauberer-Duo Ehrlich Brothers erspielte 64.000 Euro, die Moderatoren Ruth Moschner und Matthias Opdenhövel sowie Komiker Michael Mittermeier jeweils 125.000 Euro. Damit blieben sie allerdings weit von der möglichen Höchstsumme entfernt. Eine Million Euro für den guten Zweck gewannen bisher nur die Entertainer Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk und Oliver Pocher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen
Politik

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt
Leben

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt
Leben

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

Meistgelesene Artikel

„Bachelor in Paradise“ 2019: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

„Bachelor in Paradise“ 2019: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

„Joker“ in der Kritik: Wer hat Angst vorm kranken Mann - Zuschauer verlässt Kino

„Joker“ in der Kritik: Wer hat Angst vorm kranken Mann - Zuschauer verlässt Kino

Natascha Kampusch spricht über heftige Anfeindungen - auch während Lanz-Sendung gibt es keine Ruhe

Natascha Kampusch spricht über heftige Anfeindungen - auch während Lanz-Sendung gibt es keine Ruhe

Michel Friedman: „Es gibt einen strukturellen Judenhass im Land“

Michel Friedman: „Es gibt einen strukturellen Judenhass im Land“

Kommentare