Produkte betroffen

Edeka-Rückruf: Allergen kann Schock auslösen - auch bei anderen Supermärkten ist wohl Vorsicht geboten

Edeka
+
Vegane Produkte von SoFine werden bei Edeka, Marktkauf und Tegut zurückgerufen.

Bei Edeka, Marktkauf, Tegut und Dennree werden vegane Produkte von SoFine zurückgerufen. Sie können ein Allergen enthalten, dass einen allergischen Schock hervorrufen kann.

  • Rückruf beiEdeka, Marktkauf Tegut, Dennree.
  • Vegane Produkte von SoFine sind betroffen.
  • Es können Spuren von Senf enthalten sein.

Die Firma SoFine Foods B. V. mit Sitz in Landgraaf in den Niederlanden ruft einige ihrer veganen Produkte zurück, die in vielen Geschäften des deutschen Einzelhandels verkauft werden. Die Produkte von SoFine werden beiEdeka, Marktkauf, Tegut und Dennree vertrieben.

Rückruf: Bei Edeka und Tegut: Vegane Produkte von SoFine sind betroffen

Die veganen Produkte können Spuren von Senf enthalten, der jedoch nicht auf der Verpackung als Zutat aufgelistet ist. Das wurde bei Eigenkontrollen festgestellt, wie produktrueckrufe.de berichtet, weshalb nun folgende Produkte zurückgerufen werden:

  • SoChicken Stäbchen: 160 g mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 16.12.2019 bis 14.01.2020, verkauft bei Edeka und tegut
  • Edeka Bio vegan Falafel Bällchen: 200 g mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 27.12.2019 bis 24.01.2020, verkauft bei Edeka und Marktkauf
  • ProLaTerre Vegan Nuggets: 160 g mit Mindesthaltbarkeitsdatum vom 30.12.2019 bis 14.01.2020, verkauft bei Dennree

Rückruf bei veganen Lebensmitteln: Rückgabe möglich

Laut den eigenen Angaben der niederländischen Firma SoFine sind andere Produkte und andere Mindeshaltbarkeitsdaten der oben genannten Produkten nicht betroffen. Sollten Sie nicht auf Senf reagieren, können Sie die Produkte unbedenklich verspeisen. Sollten Sie jedoch auf Senf allergisch reagieren, empfiehlt die Firma einen Verzicht der Lebensmittel.

Lesen Sie auch: Nach Edeka-Einkauf: Kunde will in Banane beißen – und macht eine gruselige Entdeckung

Die betroffenen Produkten mit den jeweiligen Mindesthaltbarkeitsdaten können in allen Läden, in denen sie verkauft wurden, ohne Kassenzettel zurückgeben. Der Kaufpreis wird Ihnen erstattet. 

Übrigens: Auch zwei Tätowierfarben werden derzeit zurückgerufen - der Anbieter warnt eindringlich vor Gefahren durch Unstimmigkeiten in der Farbzusammensetzung.

Rückruf: Senf kann starke allergische Reaktionen hervorrufen

Senf kann bei betroffen Menschen starke Reaktionen hervorrufen. Diese können von leichten allergischen Reaktionen, wie etwa Hautausschlag, über stärkere  Auswirkungen wie Hautschwellungen und Schwellungen im Mund und Rachenraum, bis hin zu einem anaphylaktischen Schock mit Kreislaufschock und Organversagen in besonders schlimmen Fällen reichen. Auch Reizungen des Magen-Darm-Traktes mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sind bei einer Allergie möglich. 

Sollten Sie noch weitere Fragen bezüglich des Rückrufes der veganen Produkte haben, können Sie sich an den Kundenservice des Unternehmens SoFine wenden. Sie erreichen diesen entweder per E-Mail unter info@sofine.eu. Auch die betroffenen deutschen Supermarktketten, können Ihnen hierzu Auskunft geben. Wenden Sie sich bitte hierfür an die jeweilige Kundenservice-Hotline.

Neben veganen Produkten werden aktuell auch noch Baby-Pflegeprodukte und Schnuller sowie ein Käse bei Edeka, der Listerien enthalten könnte, zurückgerufen. Derweil sprach das zuständige Bundesinstitut eine Warnung wegen der Bruchgefahr eines Verhütungsmittels aus.

Wer kurz vor Weihnachten noch einkaufen war, sollte lieber seine Vorräte prüfen. Ein beliebtes Produkt von Rewe wird aktuell zurückgerufen.

Ein ungewöhnlicher Rückruf löst sogar Katwarn aus: Denn dieses Produkt kann „high“ machen

Kanzlerin Angela Merkel hat Aldi, Edeka, Rewe und Lidl zum Rapport gebeten - sie hat offenbar dringend Redebedarf. Zwingen die Lebensmittelhändler die Landwirtschaft in prekäre Verträge? Einkaufen ohne Schlange zu stehen: Bei Edeka könnten Kassen bald Geschichte sein.

Ein beliebter Käsehersteller warnt seine Kunden außerdem - in einem seiner Bio-Reibekäse können nämlich kleine Plastikteile sein.

Der Lebensmittelhersteller Homann ruft eine Hamburger-Sauce zurück. Bei Allergikern kann die Sauce zu Reaktionen führen.

Rückruf einer beliebten Süßigkeit: Viel zu spät wurde bei einem Produkt, das im Vorjahr bundesweit verkauft wurde, Salmonellengefahr festgestellt.

Weil sie gesundheitsgefährdende Schadstoffe enthalten, ruft eine Firma Backformen zurück. Besonders für Kinder kann es gefährlich werden.

SL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Formel 1

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt
Mehr Sport

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier
Welt

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan
Fußball

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

Meistgelesene Artikel

Fachmann verrät Geheim-Tricks zu Ü-Eiern: „In jedem siebten ...“

Fachmann verrät Geheim-Tricks zu Ü-Eiern: „In jedem siebten ...“

Geheime Codes schalten Smartphone-Funktionen frei - die allerwenigsten dürften sie kennen

Geheime Codes schalten Smartphone-Funktionen frei - die allerwenigsten dürften sie kennen

Rückruf von Fahrrädern: Unfallrisiko bei beliebten Mountainbikes

Rückruf von Fahrrädern: Unfallrisiko bei beliebten Mountainbikes

Grill-Steaks im Test: Stiftung Warentest findet Keime und kritisiert Rewe, Edeka und Co.!

Grill-Steaks im Test: Stiftung Warentest findet Keime und kritisiert Rewe, Edeka und Co.!

Kommentare