„Wir bitten euch!“

Vorsicht! Dieses Spielzeug aus zahlreichen Märkten kann Kinder verletzen - Dringender Appell an Eltern

Spielende Kinder im Kindergarten.
+
Kindern drohen Schnittverletzungen. Eltern sollten es sofort entsorgen.

Ein Gratis-Artikel für Kinder, der deutschlandweit in Märkten von Rewe, Edeka, Müller und Rossmann ausgegeben wurde, birgt Verletzungspotenzial für Kinder. Eltern werden zur Entsorgung aufgefordert.

  • Rückruf durch die erdbär GmbH für ein Gratis-Spielzeug für Kinder.
  • Im Rahmen einer Qualitätssicherung fiel auf, dass bei intensivem Spielen ein Verletzungsrisiko entstehen kann.
  • Eltern werden vorsorglich zur Entsorgung aufgerufen.

Berlin – Die erdbär GmbH ist vor allem für die „Freche Freunde“-Produkte bekannt, Snacks aus Obst und Gemüse für Kinder, zu denen auch die bei Kindern beliebten Quetschies gehören. Jetzt hat das Berliner Unternehmen vorsorglich zum Rückruf* eines Gratis-Spielzeugs aufgerufen, das in verschiedenen Märkten deutschlandweit verteilt wurde.

Rückruf für Gratis-Armband von „Freche Freunde“: Verletzungsgefahr

Es handelt sich um ein bunt bedrucktes Reflektor-Armband (Klackarmband), das zusammen mit dem „Freche Freunde Display Back-to-School/Kita 2020“ verkauft wurde. Im Rahmen von Qualitätssicherungs-Maßnahmen habe das Unternehmen herausgefunden, dass sich „durch intensives Spielen die Verschlussnaht des Freche Freunde Reflektorarmbands (Gratiszugabe) öffnen kann. Dadurch besteht möglicherweise das Risiko einer Verletzung durch das innenliegende Metallteil“, so warnt die Erdbär GmbH auf ihrer Website. Das Metallteil, das für den Schnapp- bzw. Rollmechanismus des Armbands verantwortlich ist, ist sehr dünn und scharfkantig und birgt vor allem für Kinderhände eine Schnitt-Gefahrenquelle.

Rückruf bei Edeka, Rewe, Müller und Rossmann: „Freche-Freunde“-Gratis-Armband entsorgen

Eltern wird vorsorglich geraten, ihre Kinder nicht mehr mit dem Armband spielen zu lassen und es stattdessen über den Restmüll zu entsorgen. Auch der Handel wurde bereits aufgefordert, die Gratis-Zugabe vom Display zu entfernen und zu entsorgen.

Betroffene Märkte, in denen das Display mit dem Spielzeug verkauft wurde, sind Edeka, Rewe, Müller und Rossmann. Eine regionale Eingrenzung wurde von der Firma dabei nicht vorgenommen, deshalb können deutschlandweit Märkte betroffen sein.

Auf Facebook reagierte eine Userin enttäuscht auf die entsprechende Meldung zum Rückruf* der Erdbär-GmbH: „Schade, hier werden sie geliebt.“ Aber die Sicherheit der Kinder geht natürlich vor. (mad) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Video: Warum gibt es immer mehr Produkt-Rückrufe?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reisen

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?

Sightseeing: Ist das sehenswert oder kann das weg?
Leben

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt

Wie man sich von Sachen Verstorbener trennt
Auto

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch

Die Allrad-Zukunft ist elektrisch
Auto

So verliert die HU an Schrecken

So verliert die HU an Schrecken

Meistgelesene Artikel

PayPal kündigt Strafgebühren an - für eine ganz bestimmte Nutzergruppe

PayPal kündigt Strafgebühren an - für eine ganz bestimmte Nutzergruppe

Achtung, Getränke-Rückruf: Innere Blutungen drohen - aufgrund von möglichen Glaspartikeln

Achtung, Getränke-Rückruf: Innere Blutungen drohen - aufgrund von möglichen Glaspartikeln

Kaufland, Lidl und Aldi: Discounter reagiert auf Maskenmuffel

Kaufland, Lidl und Aldi: Discounter reagiert auf Maskenmuffel

Kommentare