Es droht Verletzungsgefahr

Rückruf von beliebtem Baby-Spielzeug: Achtung - Kind kann verletzt werden

Achtung Verletzungsgefahr: Ein beliebtes Spielzeug für Babys ist aktuell von einem Rückruf betroffen (Symbolbild).
+
Achtung Verletzungsgefahr: Ein beliebtes Spielzeug für Babys ist aktuell von einem Rückruf betroffen (Symbolbild).

Baby-Spielzeug im Rückruf: Achtung! Warnung bei einem Produkt für Kinder von Søstrene Grene. Es besteht erhöhte Verletzungsgefahr. Das Unternehmen warnt.

  • Rückruf* von Baby-Spielzeug: Ein Produkt der dänischen Kette Søstrene Grene birgt Verletzungsgefahr 
  • Beine des betroffenen „Baby Activity Centers“ können sich bei Nutzung lösen 
  • Risiko, dass Spielbogen auf das Kind fallen könnte, ist nicht ausgeschlossen 

Kassel - Von einem Rückruf betroffen ist aktuell ein beliebtes Spielzeug der dänischen Einrichtungskette Søstrene Grene. Bei dem „Baby Activity Center“ besteht laut Angaben des Verbraucherportals Produktwarnung.eu das Risiko, dass sich die Beine des Stativs bei Benutzung lösen. 

Rückruf von Baby-Spielzeug: Achtung! Verletzungsgefahr nicht ausgeschlossen

Familien mit kleinen Kindern und Babys sollten ganz genau aufpassen, welches Spielzeug sie für die jüngsten Familienmitglieder benutzen. Die Einrichtungskette Søstrene Grene hat einen Rückruf für ein Baby Activity Center gestartet. Das gab das Gesundheitsportal Produktwarnung.eu am 16. Juni 2020 bekannt.

Wie der dänische Hersteller mitteilt, sei nicht ausgeschlossen, „dass eines der Beine des Aktivitätsstativs sich bei der Nutzung lösen könnte und somit ein Risiko besteht, dass das Stativ auf das Kind fallen könnte“, heißt es im Produktrückruf von Søstrene Grene. Daher ruft die dänische Kette jetzt alle verkauften Aktivitätsstative zurück.

Rückruf von Baby-Spielzeug: Dieses Produkt ist betroffen

Nach Angaben des Unternehmens Søstrene Grene bestehe bei dem vom Rückruf betroffenen Baby Activity Centers das Risiko, dass sich bei Benutzung eines der Sativbeine lockern könne und der Spielebogen somit auf das Kind fallen könne, es besteht daher erhöhte Verletzungsgefahr

Vom Rückruf betroffen: Bei Benutzung dieser "Baby Activity Center" der dänischen Kette Søstrene Grene besteht Verletzungsgefahr.

Von dem aktuellen Rückruf betroffen ist das Produkt mit folgenden Daten:

  • Artikel: Baby Activity Center 
  • Modell/Typ: alle 
  • Verkaufszeitraum: 1. Januar 2020 bis 11. Juni 2020

Verbraucher, die eines dieser Baby Activity Center gekauft haben, werden aufgrund des Rückrufs dazu aufgefordert, betroffene Produkte vor dem 30. September 2020 in einen Søstrene Grene-Laden zurückzubringen. 

Rückruf von Baby-Spielzeug: Betroffenes Produkt zurückbringen

Das Gesundheitsportal produktwarnung.eu rät dazu, vorhandene Baby Activity Center von Søstrene Grene nicht mehr zu verwenden und diese in die Läden zurückzubringen. Der Kaufpreis wird erstattet, laut Unternehmensangaben sei eine Quittung nicht erforderlich. 

Rückruf bei Søstrene Grene: Wegen Verletzungsgefahr wird ein beliebter Baby-Artikel der dänischen Einrichtungskette zurückgerufen (Symbolbild).

Auch in Kassel gibt es eine Filiale von Søstrene Grene. Der Laden befindet sich in der Oberen Königsstraße, die genaue Anschrift lautet Königsplatz 53. Bei Fragen zum Rückruf verweist die dänische Einzelhandelskette betroffene Kunden auf folgende E-Mail-Adresse: contact@sostrenegrene.com.

Video: Auch Produkte für Kleinkinder von Ikea im Rückruf

Rückrufe: Nicht nur Baby-Produkte betroffen

Erst kürzlich war ein weiteres Baby-Produkt von einem Rückruf* betroffen: Bei Benutzung von Baby-Löffeln der Marke Nuby bestehe erhöhte Gefahr von Diabetes, Entwicklungsstörungen und anderen Krankheiten. In einer Charge der betroffenen Produkte wurden erhöhte Werte eines hormonell wirksamen Stoffes gefunden.

Doch nicht nur Produkte für Babys sind regelmäßig von Rückrufen betroffen. Auch einzelne Lebensmittel von bekannten Supermarkt-Ketten werden immer öfter zurückgerufen. Aldi* rief beispielsweise erst vor Kurzem eine beliebte Marmeldensorte zurück. Die Konfitüre könne sogar innere Blutungen auslösen.

Und sogar Pflaster können von Rückrufen betroffen sein: So warnte die Firma Hansaplast kürzlich vor möglichen Verunreinigungen mit Bakterien. Ein Gesundheitsrisiko* sei nicht ausgeschlossen.

Bei Tedi gab es vor Kurzem einen Rückruf. In einem Produkt für Haare wurde ein giftiger Stoff nachgewiesen. Es besteht Gesundheitsgefahr.

Rückruf bei Edeka: Die Handelskette warnt vor Salmonellen* in einer Charge ihrer Hundesnacks. Eine mögliche Ansteckung mit den Bakterien könnte auch Hundehalter betreffen. Für Baby-Nahrung ist ein Rückruf* bekannt geworden. In einem Produkt wurden Bakterien gefunden, an denen Kinder schwer erkranken können. In einem Utensil für die Küche wurde ein krebserregender Inhaltsstoff gefunden. Der Hersteller hat einen Rückruf wegen der Krebs-Gefahr* gestartet.

Von Helena Gries

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann tot

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann tot
Leben

Aber bitte mit Geschmack! So geht Kochen ohne Salz

Aber bitte mit Geschmack! So geht Kochen ohne Salz
Leben

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel
Leben

Hilfe für Bedürftige: Eine Tafel nur für Tiere

Hilfe für Bedürftige: Eine Tafel nur für Tiere

Meistgelesene Artikel

PayPal kündigt Strafgebühren an - für eine ganz bestimmte Nutzergruppe

PayPal kündigt Strafgebühren an - für eine ganz bestimmte Nutzergruppe

Kommentare