Der Grund ist kurios

Gesundheitsgefahr: Bundesweiter Rückruf für asiatisches Nahrungsmittel

 Eine Kundin mit einem tragbaren Plastikkorb mit REWE-Logo am Arm kauft ihre Lebensmittel in einem REWE-Supermarkt in Köln ein
+
Der Hersteller HAK ruft ein Produkt zurück, das unter anderem beim Supermarkt Rewe vertrieben wurde. (Symbolfoto)

Ein deutscher Hersteller ruft eine beliebte asiatische Bohne bundesweit zurück. Bei Konsumenten können Beschwerden auftreten bis hin zu einem allergischen Schock.

  • Ein deutscher Lebensmittelhersteller ruft ein Produkt mit jeglichen Mindesthaltbarkeitsdaten zurück.
  • Für Allergiker sei eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen.
  • Bei genauerer Betrachtung erscheint der Rückruf kurios.

Viersen - Ein Hersteller aus Nordrhein-Westfalen muss jegliche Mindesthaltbarkeitsdaten seines Produktes deutschlandweit zurückrufen. Der Grund ist ein fehlender Allergenhinweis der für Allergiker gesundheitsgefährdend enden kann. Bei genauerer Betrachtung erscheint der Rückruf* kurios.

Bundesweiter Rückruf für Edamame - Allergieschock droht bei Verzehr

Die Lebensmittelsicherheit ist in Deutschland* ein wichtiges Thema. Doch müssen neben den Nährwertangaben und Inhaltsstoffen auch Allergenhinwiese auf einem Produkt aufgelistet sein. Die Firma HAK aus dem nordrhein-westfälischen Viersen meldet auf ihrer Webseite einen Rückruf des Artikels „HAK Edamame-Bohnen“. Betroffen sind alle 150g-Beutel mit unterschiedlichen Mindesthaltbarkeitsdaten. Das Unternehmen gibt an, dass der Allergenhinweis auf enthaltenes Soja in den Edamame - die japanisch Bezeichung der Sojabohne - fehle.

„Eine Gesundheitsgefährdung für Allergiker ist leider nicht ausgeschlossen. Von dem Verzehr des betroffenen Produktes wird dringend abgeraten“, berichtet HAK. Man habe umgehend reagiert und das Produkt aus dem Verkauf genommen. Mehreren Medienberichten zufolge wurden die Sojabohnen unter anderem bei Rewe* und Edeka* verkauft.

Bundesweiter Rückruf einer asiatischen Bohne - diese Artikel sind betroffen

HAK Edamame-Bohnen\"150g Beutel
Mindesthaltbarkeitsdaten:alle
EAN:8720600618956

Einen Hinweis auf einen regionalen Vertrieb gibt es nicht, somit ist von einem bundesweiten Verkauf auszugehen. Die HAK foodeko GmbH informiert weiter, dass Kunden das Produkt im jeweiligen Supermarkt zurückgeben können - auch ohne Kassenbon. Der Kaufpreis wird daraufhin erstattet. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma bei den Verbrauchern ausdrücklich und verweist auf den telefonischen Kundenservice unter (0 21 62) 81 00 40.

Bundesweiter Rückruf einer asiatischen Bohne - gesundheitsgefährdende Folgen bei Verzehr

Bei einer Lebensmittelallergie können Reaktionen im Mund- und Rachenraum auftreten, wie die Apotheken-Umschau berichtet. Ein pelziges Gefühl auf der Zunge, Juckreiz im Rachen oder geschwollene Lippen können beispielsweise Symptome sein. Die Haut kann rot werden oder jucken. In schweren Fällen kann es zu Übelkeit und Durchfall kommen sowie zu einem Kreislaufstillstand oder einem allergischen oder anaphylaktischen Schock. Der Rückruf der HAK GmbH wegen eines fehlenden Allergenhinweises fällt aus dem Raster der häufigsten Ursachen bei einem Lebensmittelrückruf - wie beispielsweise Verunreinigungen.

Ein Süßwaren-Artikel wurde ebenfalls fehlerhaft ausgezeichnet. Ein deutscher Großhändler ruft deshalb wegen Gesundheitsgefahren ein Fruchtgelee zurück. *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB
Genuss

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand - dabei sind sie wirklich praktisch
Mehr Sport

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain

Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain
Boulevard

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Kommentare