30 Festnahmen 

72 Tote durch gepanschten Schnaps in Indien 

Nach dem Konsum von gepanschtem Alkohol in Indien ist die Zahl der Todesopfer auf 72 gestiegen. Schwarz gebrannter Schnaps ist dort seit jeher keine Seltenheit. 

Saharanpur - Das teilten die zuständigen Behörden in den beiden benachbarten nordindischen Bundesstaaten Uttar Pradesh und Uttarakhand am Samstag mit.

Die Polizei nahm bisher 30 Menschen in Verbindung mit dem Vorfall fest, darunter zahlreiche Schwarzhändler. Hunderte Liter des illegal gebrannten Schnapses wurden beschlagnahmt. Zudem wurden mehr als 30 Behördenmitarbeiter wegen Fahrlässigkeit oder Beteiligung an dem Handel vorläufig von ihren Aufgaben freigestellt, darunter 10 Polizeibeamte.

Schwarz gebrannter Schnaps ist in Indien keine Seltenheit

Die betroffenen Bewohner eines Dorfes hatten am Donnerstag illegal hergestellten Schnaps getrunken. Die Polizei geht davon aus, dass der Alkohol aus derselben Quelle stammte.

Der Konsum von schwarz gebranntem Schnaps ist in Indien weit verbreitet. Er wird viel billiger verkauft als importierte alkoholische Getränke und etablierte indische Marken. Immer wieder wird der Schnaps mit Industrie-Alkohol oder anderen Substanzen hergestellt, die zu schweren Vergiftungen führen können. Nach offiziellen Angaben sterben in Indien jedes Jahr rund 1000 Menschen am Konsum von gepanschtem Alkohol.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Axel Heimken (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert
Boulevard

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst
Boulevard

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?
Technik

Warum der Game Boy auch nach 30 Jahren noch fasziniert

Warum der Game Boy auch nach 30 Jahren noch fasziniert

Meistgelesene Artikel

Terror in Sri Lanka: Mindestens 200 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Terror in Sri Lanka: Mindestens 200 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Unglück in den Alpen: Bergführer begeht Fehler - stürzt 140 Meter in den Tod

Unglück in den Alpen: Bergführer begeht Fehler - stürzt 140 Meter in den Tod

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Fahrer klärt über Unfallursache auf

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Fahrer klärt über Unfallursache auf

Kommentare